Donnerstag, 29. Oktober 2020

Kabinett gibt grünes Licht für Cannabis auf Kassenkosten

4. Mai 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik
Cannabis. Foto: dts nachrichtenagentur

Cannabis.
Foto: dts nachrichtenagentur

Berlin  – Das Bundeskabinett hat am Mittwoch grünes Licht für einen Gesetzentwurf von Gesundheitsminister Hermann Gröhe gegeben, nach dem Schwerkranke in Zukunft Cannabis auf Kosten der Krankenkasse erhalten sollen.

Patienten, die keine Therapiealternative haben, sollen sich künftig getrocknete Cannabisblüten und Cannabisextrakte „in kontrollierter Qualität auf ärztliche Verschreibung“ aus der Apotheke besorgen können.

Der Anbau soll unter staatlicher Kontrolle ermöglicht werden. „Unser Ziel ist, dass schwerkranke Menschen bestmöglich versorgt werden“, so Gröhe.

„Wir wollen, dass für Schwerkranke die Kosten für Cannabis als Medizin von ihrer Krankenkasse übernommen werden, wenn ihnen nicht anders geholfen werden kann. Außerdem wollen wir eine Begleitforschung auf den Weg bringen, um den medizinischen Nutzen genau zu erfassen.“

Darüber hinaus beschloss das Kabinett ein Gesetz zur Bekämpfung sogenannter Legal Highs. Dieser sieht ein weitreichendes Verbot des Erwerbs, Besitzes und Handels mit neuen psychoaktiven Stoffen vor. Zudem soll die Weitergabe künftig unter Strafe stehen. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin