Freitag, 18. Oktober 2019

Hofreiter will CO2-Steuer von 40 Euro pro Tonne

19. September 2019 | 3 Kommentare | Kategorie: Politik

Anton Hofreiter.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin – Vor der Beratung der anstehenden Klimabeschlüsse durch den Koalitionsausschuss plädiert der Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Anton Hofreiter, für eine CO2-Steuer von 40 Euro pro Tonne.

„Wir würden mit 40 Euro pro Tonne CO2 einsteigen und die Einnahmen auszahlen – die Stromsteuer fällt weg, und jeder bekommt ein Energiegeld von 100 Euro“, sagte Hofreiter den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“. Eine Familie mit vier Personen erhalte „dann 460 Euro im Jahr zurück. Das ist einfach und transparent. Bei einem hoch komplexen nationalen Emissionshandel, der in der Koalition im Gespräch ist und der Unmengen an Regeln bräuchte, um Betrug zu verhindern, wäre das ganz anders“, so der Grünen-Politiker weiter.

Das geplante Paket der Bundesregierung sei nach allem, was man bisher wisse, „viel Klein-Klein“. Der „große Wurf“, den man brauche, „um unsere Klimaziele zu erreichen, bleibt a us“, sagte Hofreiter. „Wir würden nicht nur an einzelnen Stellschrauben drehen, sondern das System anpacken“, so der Grünen-Fraktionschef weiter.

Dazu müsse man umweltschädliche Subventionen abbauen, einen sozial gerechten CO2-Preis einführen, die Elektromobilität mit einem Quoten-Modell befördern und den Bahn-Ausbau deutlich beschleunigen. „Es muss auch Schluss sein mit der Förderung von Öl-Heizungen“, forderte Hofreiter.

Zudem müsse man „mit all dem schnell beginnen“, wenn man das Klimaziel 2030 schaffen wolle. Selbstverständlich sei „der sozial-ökologische Umbau unserer gesamten Industriegesellschaft eine gigantische Herausforderung“, so der Grünen-Politiker weiter.

„Deshalb ist es umso wichtiger, dass jetzt rasch gehandelt wird, damit Verbraucher und Industrie Zeit haben, sich umzustellen“, sagte Hofreiter den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“. Wer glaube, „im alten System weiter machen zu können, irrt sich gewaltig“, so der Grünen-Fraktionschef weiter. (dts Nachrichtenagentur) 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

3 Kommentare auf "Hofreiter will CO2-Steuer von 40 Euro pro Tonne"

  1. Peter Patriot sagt:

    An alle GRÜNinnEN wie heizt ihr eure Häuser?

    Mit erneuerbaren Energien?
    Holz z.B. Wie schauts da mit den Abgaswerten aus?

    • matze sagt:

      Mein ehemaliger Nachbar (Rektor am Gymnasium) benutzt dazu eine Ölheizung mit 35 Jahre altem Brenner und fährt grundsätzlich die 1,5 km mit dem alten Diesel zur Arbeit. Ach ja, er ist natürlich auch Mitglied bei den Grünen

  2. Diego sagt:

    Selbst wenn ich 10€ für den Liter Benzin und Heizöl bezahlen muss, das Klima wird deshalb trotzdem nicht besser…. Es erspart mich auch nicht meine 30Km zur Arbeit und auch nicht das Heizen im Winter.

    …. Wobei, den Weg zur Arbeit könnt ich mir dann sparen, wäre Unterm Strich günstiger… Na Also, Klima gerettet. Ich bleib zu Hause und lass mich von Mama Merkel finanzieren.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin