Freitag, 05. Juni 2020

„Hartherzig“ und „unsensibel“: EU-Parlamentspräsident Schulz kritisiert Politik-Stil der Deutschen

30. Mai 2013 | noch keine Kommentare | Kategorie: Politik

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) mahnt die deutsche Politik zu mehr Empahie. Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin – EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat den Politik-Stil der Deutschen in der EU in die Magel genommen.

„Wir werden als hartherzig, unsensibel, selbstgerecht und herablassend wahrgenommen“, sagte Schulz. „Das hat auch viel mit dem Stil und dem Auftreten mancher Politiker, Wirtschaftsrepräsentanten oder anderer Meinungsmacher zu tun“, erläuterte Schulz.

Die Menschen in anderen EU-Ländern hätten den Eindruck, sie lebten unter einer deutschen Hegemonie, unter deutscher Dominanz. Schulz forderte zudem Krisenbewältigungs-Instrumente wie die Abwrackprämie und Kurzarbeitergeld auch für EU-Krisenstaaten. „Wir sind mit der Abwrackprämie und dem Kurzarbeitergeld durch die Krise gekommen“, sagte Schulz. „Wir können nun den anderen Ländern nicht untersagen, ebensolche Instrumente einzusetzen“, betonte der EU-Parlamentspräsident. „Das war vernünftiger Interventionismus.“

Schulz wies auch darauf hin, dass diese Maßnahmen die deutsche Staatsschuld von 62 auf fast 80 Prozent nach oben getrieben hätten. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin