Sonntag, 20. Oktober 2019

Germersheimer „Rhoischnoke“ sind die Ehrenamtspreistrager 2013

26. Oktober 2013 | noch keine Kommentare | Kategorie: Allgemein, Kreis Germersheim, Regional

V.li.: Rüdiger Stierheim und Michael Butz von den „Rhoischnoke“ mit dem Vorsitzenden des Vereins „Gemeinsam für Germersheim“, Christoph Buttweiler.
Fotos: Licht/Cambeis
Fotogalerie am Textende

Germersheim – Große Überraschung am Freitagabend beim Bürgerball in der Germersheimer Stadthalle: Der 4. Ehrenpreis des Vereins „Gemeinsam für Germersheim e.V.“ für herausragendes ehrenamtliches Engagement geht an den Germersheimer Karnevalsverein „Die Rhoischnoke“.

Der noch junge Verein „Gemeinsam für Germersheim e.V.“ hält jährlich Ausschau nach ehrenamtlich Tätigen – und derer gibt es viele. „Eigentlich sollte jeder, der ein Ehrenamt ausübt, auch geehrt werden“, sagt der Vorsitzende des Vereins, Christoph Buttweiler, der den Abend gekonnt moderierte.

Da dies nicht möglich ist, vergibt „Gemeinsam für Germersheim“ den mit 1.000 Euro dotierten Preis im Wechsel an Privatpersonen und Vereine – auch stellvertretend für die zahlreichen Ehremamtler, die sich in die Gesellschaft einbringen und ohne die weder Vereine noch Institutionen auskämen.

„Rhoischnoke“ mit vorbildlicher Jugendarbeit

Die Spannung stieg, als Landtagsabgeordneter Martin Brandl und Bundestagsabgeordneter Dr. Thomas Gebhart zur Verkündung des Preisträgers an das Rednerpult traten – und vorerst nichts verrieten.

Auf den ersten Blick sei es sicher ungewöhnlich, diesem Verein den Ehrenamtspreis zu verleihen, sagte Brandl. „Auf den zweiten Blick allerdings nicht, denn der Verein bringt Menschen zusammen und leistet eine hervorragende Jugendarbeit.“ Auch sei er im sozialen Bereich engagiert und unterhalte gute Beziehungen zum Caritas – Altenzentrum St. Elisabeth in Germersheim und zum St. Paulus-Stift in Herxheim. Die Aktion „Saubere Stadt“ sei ohne ihn nicht denkbar, so Brandl.

Thomas Gebhart gab einen weiteren Tipp: „Dieser Verein bringt Menschen zum Lachen. Lachen macht glücklich und gesund – eigentlich sollte der Verein per Rezept verordnet werden.“

Da ahnten wohl die meisten Gäste im Saal, wer den Preis in Empfang nehmen würde: Es waren Michael Butz, Vorsitzender des Karnevalvereins „Die Rhoischnoke 1960 e.V.“,  und Rüdiger Stierheim, der 2. Vorsitzende.

Die Preis-Skulptur „Lebenslinie“ stiftete der Künstler Professor Karl-Heinz Deutsch aus Jockgrim. Sie wird vorerst in einer Vitrine in der Stadthalle der Öffentlichkeit weiter zugänglich sein.

Dass die „Rhoischnoke“ in der Tat eine hervorragende Jugendarbeit betreiben, lässt sich schon von den Zahlen ablesen: 300 Mitglieder hat der Verein, davon sind 200 aktive. Von diesen 200 wiederum sind die Hälfte unter 18 Jahren – eine erstaunliche Bilanz und für die Germersheimer Jugend ganz offensichtlich ein Anziehungspunkt.

„Wir sind richtig happy“, freute sich Butz. Vom Preisgeld sollen dringend benötigte Uniformen für die Tanzgarde angefertigt werden.

Großes Show-Programm

Den Gästen indes wurde ein hochwertiges Programm geboten. Organisator Christoph Buttweiler hatte einen kurzweiligen und unterhaltsamen Abend auf die Beine gestellt. Die Besucher schwangen in großer Zahl das Tanzbein zu den Klängen der Live-Tanzband „Supernova“.

Zwischen den Tanzpausen  traten Tanz- und Sportformationen auf. So beeindruckten die Showeinlage der Silbermedaillengewinner der German Open, Jacqueline Joos (16) und Nikita Schneider (17) vom Schwarz-Weiß-Club Pforzheim, die Showtanzgruppe Sparkling Skippers, die Garde der Rhoischnoke und die Samba-Formation der Tanzschule Buttweiler.

Nach Mitternacht gab es für die Hartgesottenen noch ein Special mit der Liveband Siegmayer Becht & Band mit Musik von der Westcoast und einer Country & Rock´n´Roll-Show. (cli)

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin