Freitag, 10. April 2020

Germersheim: Mann soll zwei Kinder sexuell missbraucht haben

3. Oktober 2017 | 32 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim
Symbolbild (bearb.): polizei-beratung.de

Symbolbild (bearb.): polizei-beratung.de

In Germersheim soll sich ein schwerer Fall von Kindesmissbrauch zugetragen haben.

(Aktualisierung (4.10.2017): Germersheim: Mann soll Kinder sexuell missbraucht haben – Staatsanwaltschaft bestätigt Ermittlungsverfahren)

Die Mutter der Kinder sagte in einem Gespräch mit dem Pfalz-Express, ein Nachbar und Freund, der verheiratet ist und selbst Kinder hat, habe sich an ihrem sechs Jahre alten Sohn und ihrer acht Jahre alten Tochter sexuell vergangen.

Die Familien hatten sich öfter bei der Betreuung der Kinder ausgeholfen. Nach dem letzten Aufenthalt der Kinder beim Nachbarn hätten diese ihrer Mutter erschreckende Details von sexuellen Handlungen berichtet.

Die Kinder wurden laut der Mutter gerichtsmedizinisch untersucht, ein Ergebnis habe man ihr bislang (Stand 3. Oktober 15 Uhr) noch nicht mitgeteilt. Die mutmaßliche Tat soll sich am Sonntag ereignet haben. Am Mittwoch sollen die beiden Kinder nochmals von der Polizei befragt werden.

Derweil ist der Vorgang in den sozialen Netzwerken aus dem Ruder gelaufen, nachdem ein Foto und die Adresse des Mannes öffentlich gemacht wurden (Anm. d. Red.: Nicht von der betroffenen Familie selbst). Der Post wurde zwischenzeitlich wieder entfernt, die Verursacherin von der Polizei befragt.

Nach PEX-Informationen wurde die Familie des Mannes in Sicherheit gebracht. Es soll sich um einen afghanischen Staatsbürger handeln. Die Mutter der mutmaßlichen Opfer teilte mit, dass er in Untersuchungshaft gebracht worden sei.

Die Polizei wollte sich auf Nachfrage zu dem Vorfall noch nicht äußern. (cli)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

32 Kommentare auf "Germersheim: Mann soll zwei Kinder sexuell missbraucht haben"

  1. Johannes Zwerrfel sagt:

    „…wurde die Familie des Mannes in Sicherheit gebracht. Es soll sich um einen afghanischen Staatsbürger handeln.“
    ————————
    Gut, dass wenigstens der Täter und sein Clan in Sicherheit ist.
    Sarkasmus-off*

    Ich persönlich würde sie ganz weit weg in Sicherheit bringen, ins Heimatland.
    Sofort und unverzüglich.
    Aber SPDCDUFDPGRÜNE werden weiterhin für Millionenzahlungen über Jahrzehnte an den Clan sorgen.
    Polit-Skandal.

    • Andreas Schuth sagt:

      @ Johannes Zwerrfel
      Dann ist es Ihrer Meinung nach in Ordung eine Frau mit 2 kleinen Kindern im I-net und an der Wohnungstür massiv zu bedrohen ?
      Armes Deutschland

      • Johannes Zwerrfel sagt:

        Wie kommen Sie denn DARAUF?

        • Andreas Schuth sagt:

          Gut, dass wenigstens der Täter und sein Clan in Sicherheit ist.
          Sarkasmus-off*
          Zitatende

        • Andreas Schuth sagt:

          Ich weiss sehr wohl was Sarkasmus ist,hätte ich aber Sarkasmus off entfernt,könnte mir man unterstellen ich drehe „Die Worte im Mund herum“. Aber ohne Kenntnis der Hintergründe finde ich sarkastische Kommentare fehl am Platz. Hauptsache draufgeschlagen.

          • Johannes Zwerrfel sagt:

            Als Zeitzeuge könntest du Fakten hier schildern, zB die offene Frage, ob es sich um 2 Migrahu-Familien handelt, ob Deutsche beteiligt sind, Umfeld, Strasse, Gefahren, Zukunft, Wohngebiet, Belastungen, etc………
            dann hätten alle was davon.

            😉

          • Andreas Schuth sagt:

            Nein das mache ich nicht um die polizeilichen Massnahmen nicht zu gefährden. Wenn Sie was erfahren wollen,wenden Sie sich bitte an die Polizei odre den Staatsanwalt.

  2. Johannes Zwerrfel sagt:

    Kindesmissbrauch durch afghanischen „Flüchtling“ in Germersheim – Fall darf nicht unter der Decke bleiben

    Am Sonntag, 1.10.2017 wurde ein sechsjähriger Junge in Germersheim sexuell missbraucht. Handlungen an einem 8 Jahre alten Mädchen stehen ebenfalls im Raum. Der dringend Tatverdächtige ist ein illegaler Migrant aus Afghanistan, der ebenfalls mit Frau und Kindern in Germersheim lebt. Nach unseren Informationen wurde der Täter verhaftet und sitzt in Untersuchungshaft.

    „Der Kreisvorstand hat intensiv abgewogen, ob wir diese Information veröffentlichen. Zu leicht kommt der Vorwurf der „Hetze“ oder „Instrumentalisierung“ auf. In einem Fall im pfälzischen Rülzheim vor wenigen Wochen hatte uns Polizei und Staatsanwaltschaft jede Aussage zum Aufenthaltsstatus der Tatverdächtigen verweigert. Auf die Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung warten wir bis heute. Die Altparteien möchten aus ihrer Sicht „sensible“ Themen unter der Decke halten.

    „Die Bürger haben Transparenz verdient. Sachverhalte unter den Teppich zu kehren, schürt nur falsche Gerüchte und Verdächtigungen. Personen, die solche Handlungen begehen, sind nicht „schutzsuchend“, sondern Verbrecher. Wir sind gespannt auf die offiziellen Informationen der Staatsanwaltschaft und der Polizei. Der Rechtsstaat muss hier klare Kante zeigen – wer die öffentliche Sicherheit gefährdet, muss raus aus unserem Land, so Matthias Joa, Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter.

    Ansprechpartner:

    Alternative für Deutschland – Kreisverband Germersheim
    Der Kreisvorstand

    Info@alternative-ger.de
    http://www.alternative-ger.de

  3. Andreas Schuth sagt:

    Hallo,
    ich muss dazu sagen in der BRD gilt immer noch das Unschuldsprinzip. Es ist schlimm mit diesen Vorverurteilungen. Und ja,das ist wieder eingefundenes Fressen für die AfD.
    Ich kann gar nicht soviel essen,wie ich zur Zeit,bei solchen Kommentaren,kotzen kann!!

  4. Andreas Schuth sagt:

    Ach ja gegen die Hetzer aus dem gelöschten Post laufen diverse Strafanzeigen.
    Also immer schon vorsichtig mit i-welchen Kommentaren !!

    • Tom F. sagt:

      @Herrn Schuth

      Untersuchungshaft? Unschuldsprinzip?
      Auch hab ich nix von diversen Strafanzeigen gehört…nur, dass die Polizei mit der Verursacherin redet…
      Wo Haben Sie ihre Quellen her?
      Immer schön vorsichtig mit irgendwelchen Behauptungen….
      Und was soll da ein gefundenes Fressen für die AFD sein…
      …ich kann auch nicht soviel essen, wie ich auf die Gutmenschen kotzen will – um es ungefähr in ihren Worten auszudrücken….

      • Andreas Schuth sagt:

        Hallo Tom F.,
        die strafanzeigen laufen gegen die Erstellerin des Facebookpostings vom Dienstag. Dieser Post wurde auf Veranlassung der Polizei gelöscht, Nach Veröffentlichung der Familienadresse in diesem Post ist die Geschichte richtig aus dem Ruder gelaufen (Bedrohung der Frau mit ihren Kinder an der Wohnungstür). Daher wurde die Familie in Sicherheit gebracht (Entscheidung und Massnahme der Polizei).
        Zu meinen Quellen: die sind sehr genau,denn ich war bei der ganzen Geschichte am Dienstag vor Ort.

    • Spassbremse sagt:

      Unabhängig von diesem Falle, wobei ich nicht davon ausgehe das am Ende ein polizeibekannter „Bio-Deutscher“ namens Klaus Müller, welcher bis zu seiner Verurteilung (schließlich gilt ja das Unschuldsprinzip, ne;-) der mögliche Tatverdächtige sein wird. Wie sieht Deine Strategie aus? Offensichtliche Probleme nicht aussprechen? Warum nicht? Political Correctness oder Realitäts-Verweigerung? Gewisse Nationalitäten/Bevölkerungsgruppen sind nun einmal bei gewissen Delikten, vorsichtig ausgedrückt, „überproportional repräsentiert“. Belegt durch zahlreiche Kriminalitäts-Statistiken. Und das führt dann eben zu solchen Kommentaren/Reaktionen. Nennt man Kausalitäts-Kette, auf eine Ursache erfolgt die entsprechende Wirkung. Ängste werden nicht dadurch geschürt, das man Probleme anspricht, sondern dadurch, dass man diese verschweigt/verharmlost.

  5. Anita sagt:

    Unfassbar weg mit denen

  6. GGGKKKKKKEEEEE sagt:

    > ich muss dazu sagen in der BRD gilt immer noch das Unschuldsprinzip.

    Dann wäre es doch nur konsequent, wenn sie nicht „diverse Strafanzeigen“ als Argument gegen eine von Ihnen als „Hetzer“ diffarmierte Person heranziehen würden. Denn auch für diese Person gilt die von Ihnen zitierte Unschuldsvermutung …

    Weiterhin richten Sie Ihren Aufruf zur Selbstzensur bitte an wen Sie wollen, aber nicht an dieses Forum.
    > ich muss dazu sagen in der BRD gilt immer noch
    … GG Art. 5 und das ist gut so, ob Ihnen das passt oder nicht.

    Im übrigen wird die AfD ab dem Tag bedeutungslos, an dem die Blockparteien damit aufhören, ohne Not Straftäter in die EU zu importieren und diese auch nach schweren Straftaten im Land zu belassen.

    Eine eingehende Beschäftigung mit Kriminalitätsstatistiken ehellt übrigends nachhaltig den Blick: Ohne Importkriminalität wären wir eines der sichersten Länder der Welt. Nachdem Angela Merkel jedoch die Landesgrenzen an unsere Türschwellen verlagert hat, ist es damit vorbei.

    • Andreas Schuth sagt:

      Ich habe deswegen Hetzer geschrieben,weil in Facebook die entsprechenden Kommentare standen. Und gegen diese Leute laufen von Amtswegen die Strafanzeigen.

  7. Georg Beinsheimer sagt:

    Fangen wir am Anfang an:

    Johannes Zwerrfel schreibt:
    „Am Sonntag, 1.10.2017 wurde ein sechsjähriger Junge in Germersheim sexuell missbraucht.“
    Wenn das eine Tatsache ist, und es ist so formuliert, dann erwarte ich von Herrn Zwerrfel, dass er die entsprechenden Beweise liefert.

    Ferner schreibt er: „In einem Fall im pfälzischen Rülzheim vor wenigen Wochen hatte uns Polizei und Staatsanwaltschaft jede Aussage zum Aufenthaltsstatus der Tatverdächtigen verweigert. Auf die Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung warten wir bis heute.“
    Bitte führen Sie das weiter aus, Herr Zwerrfel. Mir ist dieser Fall völlig unbekannt.

    Übrigens: ich für meinen Teil bin auch nicht zufrieden mit der Flüchtlingspolitik, aber ich erwarte bei solchen Diskussionen – auch im Internet – schon eine gewisse Sachlichkeit.

  8. GGGKKKKKKEEEEE sagt:

    „Ehrlich machen müssen wir uns auch in der Frage, welche und wie viel Zuwanderung wir wollen, vielleicht sogar brauchen.“

    Ein Satz aus der gestrigen Rede von Steinmeier. Schön, dass sich die Politik „ehrlich mache will“ nachdem sie innerhalb von zwei Jahren weit über eine Million kultufremde, weitgehend ungebildete und vorwiegend männliche Migranten ins Land gelassen hat. In diesem Jahr sind es bereits wieder über 150 000.

    Ohne den Inhalt oder auch nur die Existenz von Merkels Plan zu kennen ist die Absicht offensichtlich: Dem eigenen Land maximalen Schaden zuzufügen.

  9. GGGGGGKKKKKKEEEE sagt:

    Noch eine Ergänzung:

    Ich könnte mir gut vorstellen, dass in Afghanistan niemand auch nur entfernt auf die Idee käme einem auch noch so gut bekannten Mann die eigenen Kinder und schon gar keine Mädchen an die Hand zu geben. Würde man der eigene Bevölkerung nicht immer eine gewünschte kulturelle Gleichheit verordnen und den Unfug von „nicht krimineller als Deutsche“ verbreiten, könne in gegenseitigem Interesse viele Straftaten verhindert werden.

  10. Johannes Zwerrfel sagt:

    Matthias Joa

    Staatsanwaltschaft verweigert wiederholt Aussage zu Fällen in der Südpfalz – Aktualisierung Fall Germersheim / Rülzheim –

    Rechtsauslegung nach rot-grüner Manier: Illegaler Einwanderer begeht sexuellen Missbrauch an Kindern, und die Staatsanwaltschaft verweigert selbst der Presse eine valide Aussage. Erst durch öffentlichen Druck gibt es eine entsprechende offizielle Mitteilung.

    Der „Tatverdächtige“ wurde als Asylbewerber übrigens schon abgelehnt, hat sich Dank Widerspruch / Einspruch aber weiter hier aufgehalten und Sozialleistungen bezogen. Unser System schützt die illegalen Migranten, Politik Anne Spiegel sei Dank. Wir recherchieren weitere Details. Soweit Fall Germersheim

    In RÜLZHEIM wurde vor einigen Wochen ein Mädchen von (lt. Zeugenaussagen) „fremden Tätern“, also auf jeden Fall kein Pfälzer/deutscher Migrationshintergrund) durch die Straßen gehetzt, bis es in einem Eiscafé Schutz gefunden hat. …..
    …….

    Aber wenn eine Regierung, zugelassen auch von Julia Klöckner in Rheinland-Pfalz, die Schleusen für illegale bis heute öffnet, und hier Straftaten begangen werden – dann muss das öffentlich sein. Sonst nämlich wäre das ein Versuch, die Bevölkerung AKTIV hinters Licht zu führen und über die Folgen der eigenen Politik bewusst im Unklaren zu lassen.

    Bis heute können Terroristen und Straftäter aller Länder sich unter die knapp 15.000 Illegalen mischen, die bis heute jeden Monat über die Grenze marschieren.

    Ein politischer Skandal ist das – möchte nicht wissen, was in der Vergangenheit sonst schon alles „unter der Decke“ geblieben ist…

    HIER gehts weiter:
    https://www.facebook.com/matthias.joa/posts/10209676556445867

  11. Georg Beinsheimer sagt:

    Herr Joa,

    es ist mit Sicherheit einiges im Argen, aber ich würde Sie schon gerne fragen, auf welchen Fall sich die Aussage:

    „Rechtsauslegung nach rot-grüner Manier: Illegaler Einwanderer begeht sexuellen Missbrauch an Kindern, und die Staatsanwaltschaft verweigert selbst der Presse eine valide Aussage.“

    bezieht. Ist besagter „illegaler Einwanderer“ schon rechtskräftig verurteilt? Ihre Ausführungen lassen dies vermuten.

    • Johannes Zwerrfel sagt:

      „illegale Einwanderer“ brauchen nicht unbedingt rechtskräftig verurteilt zu werden. Sie haben kein Asylstatus, auch keine Aufenthaltsgenehmigung. Hunderttausende von denen lungern hier rum.

      Sie müssten ausreisen. Tun es aber nicht. Und die Regierungen unternehmen auch nur halbherzig etwas dagegen.

      Der beste Schutz vor diesen illegalen Asylforderern wäre die GRENZE ZU SCHLIEẞEN!
      Sofort.

      • Georg Beinsheimer sagt:

        Herr Zwerrfel,

        Schade, dass Sie meine Frage nicht beantworten wollen. So wird es schwierig, sinnvoll miteinander zu diskutieren.

        Sie schreiben (bzw. posten):
        „Illegaler Einwanderer begeht sexuellen Missbrauch an Kindern …“

        Ich frage Sie:
        „Gibt es schon eine rechtskräftige Verurteilung?“ (Wenn nicht, warum posten Sie so etwas als Tatsache? – siehe „Unschuldsprinzip“ weiter oben )

        Sie schreiben:
        „Man muss de Grenzen schliessen.“

        • Johannes Zwerrfel sagt:

          Es gibt halt viele Ansatzpunte.
          Aber der wichtigste:

          Ein Illegaler, der wegen geschlossener Grenze nicht hier ist kann keine Straftaten begehen.
          Ganz einfach.

          Nur sind halt die Grenzen wegen Merkels rechtsbrecherischer Politik sperrangelweit offen.
          Deshalb sind sie zu schließen.

          Wenn Sie weitere Fragen an Matthias Joa haben können Sie ihn ja direkt auf seiner Facebookseite anschreiben.

Directory powered by Business Directory Plugin