Sonntag, 05. April 2020

Einnahmen von LeoVegas in Deutschland sind von dem Vorgehen gegen PayPal betroffen

20. Dezember 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Allgemein, Computer & Internet, Freizeit & Hobby, Ratgeber

Quelle: LeoVegas

Die Einnahmen von LeoVegas in Deutschland gingen um 20 bis 30 % zurück, seitdem die digitale Plattform PayPal allgemein keine Online Casino-Zahlungsprozesse mehr unterstützt.

PayPal kommt damit einer Forderung der deutschen Behörden nach und stellte ab August die Zusammenarbeit mit Online Casinos in Deutschland ein, die dann im Oktober vollständig unterbrochen wurde. LeoVegas geht davon aus, dass dies einen Rückgang von monatlich zwischen 1 und 1,5 Mio. Euro bewirkt.

PayPal-Schließung für Online Casinos: LeoVegas verbuchte Umsatzverluste

Die Online Casino Regulierung in Deutschland ist sehr komplex. Zurzeit hat nur das Land Schleswig-Holstein eine geltende rechtliche Basis. Es soll jedoch bis zum Jahre 2021 eine genaue Rechtsregulierung für die Glücksspielbranche geben, die für die gesamte Nation gelten soll.

Das Online-Glücksspiel im Land hat nach Unternehmensangaben derzeit einen Wert von über 3 Milliarden Euro. Ein regulierter deutscher Markt könnte zur Folge für Casinounternehmen lukrativ sein. Während viele Staaten nicht reguliert sind, werden Spieler kaum strafrechtlich verfolgt, wenn sie einen Betreiber mit Sitz in der EU nutzen, der deutsche Kunden akzeptiert. Dies war der Hauptgrund, warum PayPal unter Druck gesetzt wurde, die vorgenommenen Änderungen einzuführen, denn Spieler des bevölkerungsreichsten Landes der EU schwören auf diesen etablierten Zahlungsanbieter, in den sie vertrauen.

Der Verlust, den LeoVegas durch diese Maßnahme einzustecken hat, konnte man im letzten Quartal mit ca. 30 % erkennen. Das bedeutet, dass bis zu 2 Millionen Euro weniger Einnahmen erzielt werden konnten, da einige deutsche Kunden nicht bereit sind, über andere Zahlungs-Plattformen mit Online Casinos zu arbeiten. LeoVegas hat leider darauf keinen Einfluss, dass sie PayPal nicht mehr anbieten können, denn die deutsche Regierung hat Druck auf PayPal ausgeübt, keine Zahlungen mehr in Online Casinos mit deutschen Kunden zu unterstützen. Auf diese Weise können Online Casinos in Deutschland von nun an diese Zahlungsmethode nicht mehr anbieten.

Das hat nicht nur den aktuellen Kundenstamm von LeoVegas betroffen, der seine LeoVegas Erfahrungen mit dieser vertrauenswürdigen Zahlungsmethode gesammelt hatte, sondern auch neue Kunden melden sich weniger im Casino an, da PayPal nicht unter den Zahlungsmethoden mehr gelistet wird.

PayPal erzwingt strengere Bestimmungen in Bezug auf Glücksspiele

Insbesondere plant PayPal, ab dem 21. Oktober restriktivere Richtlinien durchzusetzen. Laut PayPal besteht der zusätzliche Begriff zur Klarstellung von Abschnitt 9.1 seiner Nutzungsvereinbarung, der eventuelle Kunden bereits vor dem „Verstoß gegen geltendes Recht, Vertrag oder Verordnung“ schützt.

Ist PayPal den Ereignissen voraus? Das deutsche Casino-Ambiente ist herausfordernder geworden. Im Juni gab es Gerüchte, wonach Niedersachsen einem Zahlungsdienstleister untersagt hat, nicht mehr Zahlungen im Zusammenhang mit Glücksspielen zu verarbeiten.

Beobachter waren sich alle einig, dass PayPal das wahrscheinlichste Unternehmensziel des Verbots war. Das niedersächsische Innenministerium sandte weitere Mitteilungen an eine Reihe von Zahlungsdienstleistern, teilten Quellen mit. Das niedersächsische Ministerium ist im Wesentlichen für die Überwachung der im Staatsgebiet getätigten Finanztransaktionen zuständig.

PayPal hat sofort die Forderungen der Regierung befolgt und hat seine Zahlungsoption aus Casinos mit deutschen Kunden entfernt.

Bitte schauen Sie sich auch diesen ausführlichen Artikel “Goodbye Paypal: Keine Zahlmethode für deutsche Casino-Spieler” an.

Über LeoVegas

Trotz der Auswirkungen der Maßnahmen von PayPal, sich aus dem deutschen Online-Glücksspielmarkt zurückzuziehen, verzeichnete LeoVegas wenigstens in anderen Ländern Zuwächse gegenüber dem Vorjahr. Im letzten Quartal, vor Ende September, erzielte der Konzern einen Umsatz von 88,2 Mio. Euro. Im Jahr 2018 waren es im gleichen Quartal 78,6 Mio. € – eine Wachstumsrate von 12 %.

Ein Großteil des Wachstums von LeoVegas entfiel auf klassische Casinospiele. Dies machte fast drei Viertel (74 %) des Bruttospielwachstums im dritten Quartal 2019 aus. Die Anzahl der wiederkehrenden Kunden stieg um 12 % auf 199.023, die Anzahl der neu einzahlenden Kunden ging jedoch um 4 % zurück (insgesamt 135.019).

“Die zunehmende regulatorische Komplexität in mehreren unserer Hauptmärkte hat zu bestimmten kurzfristigen Herausforderungen geführt,” sagte der Präsident und Geschäftsführer von LeoVegas, Gustaf Hagman. “LeoVegas ist heute weitaus gleichmäßiger über alle Märkte und Marken verteilt. Die Hälfte unseres Umsatzes stammt aus lokal geregelten Märkten, was zu größerer Stabilität und geringerem Geschäftsrisiko beiträgt.“

Während LeoVegas ein profitables drittes Quartal verzeichnete, zeigt die Entfernung von PayPal, wie fragil die Einnahmequellen sein können.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin