Sonntag, 28. November 2021

E-Bus-Shuttle „Olli“ fährt autonom Touristen zum Hambacher Schloss

Forschungsprojekt läuft bis November und wird wahrscheinlich fortgesetzt

17. Oktober 2021 | Kategorie: Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer, Regional

MoD-Projektleiterin Dr. Kerstin Ullrich erläuterte 2019 das Projekt beim Tag der Mobilität in Johanniskreuz.
Archivfoto: Pfalz-Express/Ahme

Hambach. Das Mobilitätsverhalten ist im Wandel. Alternativen zum Auto werden attraktiver, Elektromobilität alltäglicher, und das autonome Fahren kommt.

Und das nicht nur in Großstädten und Ballungsräumen, sondern auch in ländlichen Regionen.
Das Hambach-Shuttle, liebevoll „Olli“ genannt, soll den Nutzen der neuer Mobilitäts-Technologien  erlebbar machen.

Der führerlose E-Bus ist ein Modell-Projekt, bei dem herausgefunden werden soll, ob lokale Verkehrsprobleme, die durch die Besucherströme zum Hambacher Schloss entstehen, durch den Einsatz autonom fahrender Kleinbusse gelöst werden können.

Beim 5. Tag der Elektromobilität 2019 in Johanniskreuz (von der Energieagentur Rheinland-Pfalz und Landesforsten/Haus der Nachhaltigkeit veranstaltet) ging es bei einem Vortrag auch um das elektrisch angetriebene Hambach-Shuttle. MoD-Projektleiterin Dr. Kerstin Ullrich erläuterte damals die Schritte von der Planung bis zur Inbetriebnahme.

Testphase on-Demand Fahrservice

2019 gab es auch einen dreimonatigen „on-Demand Testbetrieb“ mit einem Tesla mit Testpersonen aus Hambach. Das Ziel war, zu analysieren, wie on-Demand als mögliche künftige Angebotsform für Shuttle angenommen wird und funktioniert. Der Fahrservice wurde von der TU Kaiserslautern forscherisch begleitet.

Operativer Betrieb

Nach erfolgreichem Abschluss der Testfahrten wird nun mit zwei (im Laufe der Zeit: mit bis zu vier) Shuttle-Bussen täglich zum Hambacher Schloss und wieder zurückgefahren. Personen (z.B. Anwohner und Touristen) sind eingeladen, mitzufahren. Zusteigemöglichkeiten gibt es beim Eichplatz oder beim Hambacher Schloss.

Die Fahrt ist kostenlos, bedarf aber einer Anmeldung, in der nach Zustieg, Personenzahl etc. gefragt wird. Natürlich müssen auch die aktuell gültigen Corona-Bestimmungen beachtet werden.

Begleitforschung im operativen Betrieb

Auch der tägliche Shuttle-Betrieb zum Schloss wird von der TU Kaiserslautern forscherisch begleitet. Das Shuttle ist mit fünf Sitzplätzen und zwei Stehplätzen ausgestattet. Auch ein Busfahrer ist dabei, falls es Komplikationen gibt und er eingreifen muss (zum Beispiel bei Gegenverkehr oder parkenden Autos).

Ansonsten ist das Shuttle selbstfahrend, also autonom unterwegs. Das Forschungsprojekt ist bis November 2021 terminiert. Es soll aber, wie zu erfahren war, fortgesetzt werden.

Buch und weitere Infos

(desa/red)

Olli auf dem Weg zum Hambacher Schloss
Quelle: hambach-shuttle.de

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin