Samstag, 05. Dezember 2020

Die richtige Auszeichnung für den richtigen Mann

22. Oktober 2012 | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße

Der geehrte Kreisfeuerwehrinspekteur Rudi Götz mit Landrätin Riedmaier  und Ehefrau Petra Götz (links). Foto: red

Landau. Alle Institutionen des Feuerwehrwesens und Katastrophenschutzes Südliche Weinstraße waren am vergangenen Freitagabend ins Kreishaus gekommen, um Rudi Götz (55) aus Annweiler zu ehren.

Im September hatte der Kreisfeuerwehrinspekteur des Landkreises Südliche Weinstraße vom Innenminister Roger Lewentz für seine Verdienste im Land Rheinland-Pfalz das Goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen als Steckkreuz erhalten. Landrätin Theresia Riedmaier hat nun hier an der Südliche Weinstraße zu einem Ehrenempfang geladen, um die Verdienste auch in der Heimatregion zu beachten.

Die höchste Auszeichnung des Landes Rheinland-Pfalz würdigt Verdienste von außerordentlicher Bedeutung für das Feuerwehrwesen im Land. „Diese Auszeichnung wird nicht oft vergeben. Deshalb sind wir sehr stolz. Unser Kreisfeuerwehrinspekteur hat sowohl für die Feuerwehren im Landkreis Südliche Weinstraße als auch im Land Rheinland-Pfalz sehr viel geleistet“, so die Landrätin.

Mit 13 Jahren ist Rudi Götz in die Freiwillige Feuerwehr Annweiler eingetreten. Von Beginn an hat er als Feuerwehrmann außerordentliches Engagement gezeigt. Unter anderem trägt der Aufbau des Gefahrstoffzuges seine Handschrift. Er zeichnete auch verantwortlich für den Aufbau des Gleichwellenfunknetzes im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau und die Aufschaltung des Notrufes 112 auf die ehemalige Rettungsleitstelle Landau. Seit Planung der Straßentunnel im Verlauf der B 10 bei Annweiler engagiert er sich bei Sicherheitsfragen bzgl. der Gefahrenabwehr.

Rudi Götz initiierte die Zusammenführung der Stäbe des Landkreises Südliche Weinstraße und der Stadt Landau. Unter seiner Führung konnten der Landkreis Südliche Weinstraße und die Stadt Landau mehrere interkommunale Projekte stemmen und u.a. mehrere Fahrzeuge gemeinsam beschaffen. Rudi Götz hat zur Entwicklung der ehemaligen Rettungsleitstelle hin zur Integrierten Leitstelle ganz wesentlich beigetragen. Sie ist eine der modernsten im Land.

Als Berufsfeuerwehrmann leitet Rudi Götz die Wache Nord in Mannheim. Er hat den Bau des Feuerlöschbootes Europa 1 in Kehl, und des Feuerlöschbootes Metropolregion Rhein-Neckar begleitet und geplant. „Von diesem hohen Fachwissen haben auch unsere Feuerwehren hier profitiert“, so Kreisbeigeordneter Helmut Geißer und beschreibt: „Rudi Götz ist bei der Feuerwehr eine Institution. Der richtige Mann hat die richtige Auszeichnung erhalten“.

Für das Land Rheinland-Pfalz sprach der Landesfeuerwehrinspekteur Hans-Peter Plattner. „Rudi Götz hat „Feuerwehr“ von der Pike auf gelernt. Dazu kommt noch seine hohe Sozialkompetenz; er ist verlässlich, kann überzeugen und hält die Fäden in der Hand. Diese Kombination ist das „Markenzeichen“ von Rudi Götz.“ Sein ehemaliger Stellvertretender Kreisfeuerwehrinspekteur Peter Stockmann zeigte mit einer Dia-Show eine andere Seite von Rudi Götz: im Senegal aktive Hilfe zur Selbsthilfe leistend.

Lieutenant-Colonel Alex Roth blickte auf die gemeinsamen, grenzüberschreitenden Projekte zwischen dem Landkreis Südliche Weinstraße und dem Nordelsass. „Rudi Götz weiß an den Rädchen richtig zu drehen“, so Roth. Götz engagiert sich als Vorsitzender der Projektgruppe „Führung“ in der Oberrheinkonferenz.

„Es ist schwerer eine Ehrung entgegenzunehmen, als zu verleihen“, sagte Rudi Götz. Diese Ehrung sei jedoch ein Ergebnis von allen zusammen. „Ich bin, was ich bin, nur durch euch geworden“, so Götz und dankte seiner Familie, seinen Kameraden und den politischen Vertretern. (red/kv)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin