Dienstag, 17. September 2019

Deutschland und Türkei bestellen gegenseitig Botschafter ein

21. Juni 2013 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik

 

Kanzlerin Angela Merkel ist genervt: Neben Querelen mit Putin gibt es nun auch noch Ärger mit der Türkei.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin/Ankara- Die diplomatischen Spannungen zwischen Deutschland und der Türkei wachsen weiter: Die Regierungen beider Länder bestellten am Freitag den Botschafter des jeweils anderen Landes ins Außenministerium ein.

Diese Maßnahme wird international genutzt, um die Regierung eines anderen Landes demonstrativ zu kritisieren. Der türkische Europaminister Egemen Bagis hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel zuletzt davor gewarnt, den Türkei-Beitritt aus wahltaktischen Gründen zu blockieren. Wie ein Sprecher des Auswärtigen Amtes in Berlin mitteilte, seien diese Aussagen auf großes Unverständnis gestoßen.

Die Türkei wiederum bestellte den deutschen Botschafter Eberhard Pohl ins Außenministerium in Ankara ein. Grund seien Äußerungen des Botschafters und Kommentare aus Deutschland, zitiert die türkische Nachrichtenagentur Anadolu Außenminister Ahmet Davutoglu. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin