Montag, 20. August 2018

Demonstrationen in Kandel aufgeheizt, aber weitgehend friedlich – Zug in Wörth gestoppt

7. April 2018 | 55 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Regional

Fotos: Pfalz-Express – Bildergalerie am Textende.

Kandel – Neun verschiedene Kundgebungen waren ursprünglich für den Samstagnachmittag in Kandel angemeldet worden. 

Am Ende waren es eigentlich nur drei, die übrig geblieben waren. Einige Mahnwachen wurden wieder abgesagt. Grund ist, dass das Ordnungsamt die ursprünglich an verschiedenen Plätzen in Kandel vorgesehenen Veranstaltungen alle auf dem Bahnhofsvorplatz gebündelt hatte – weit weg von der Demo am Marktplatz.

Die meisten schlossen sich dem „Männerbündnis Kandel“ an, so dass es im Verlauf des Nachmittags eigentlich nur zwei Gruppen gab – „bürgerlich-links“ und „bürgerlich-rechts“.

Eine Spontan-Demo antifaschistischer Gruppen bildete sich am Ende der Veranstaltungen am Bahnhof. Dort sprach unter anderem der parteilose Europaabgeordnete Stefan Bernhard Eck.

Den Marktplatz „gebucht“ hatte schon vor längerer Zeit der Mannheimer Marco Kurz („Frauenbündnis Kandel“) mit seiner Kundgebung „Migrationspolitik, Innere Sicherheit“, die nach dem Auftakt durch Kandel zog.

Leute auf dem Marktplatz skandierten „Volksverräter“, „Festung Europa, macht die Grenzen dicht“, „Widerstand“ und das obligatorische „Merkel muss weg“. 

Auffällig dieses Mal: Es waren viele junge Leute dabei. Die Versammlung wuchs mit der Zeit an, so dass nach der Auftaktveranstaltung auf dem Marktplatz etwa 900 Personen durch die Haupt- und Rheinstraße zogen.

An der Gegendemonstration mit dem Motto „Bürgerrechte statt rechte Bürger“ nahmen etwa 350 Personen teil. Die Ansprache eines Kandelers in „Kannler Sproch“ fand viel Anklang, ebenso die Rede von Jutta Paulus, Landesvorsitzende der Grünen und eines Mitglieds des Bündnisses „Aufstehen gegen Rassismus Südpfalz“.

Die Gruppe bewegte sich später in die Raiffeisenstraße, um in Hörweite der etwa 30 Meter entfernt vorbeiziehenden Flüchtlingspolitik-Gegner zu sein. In Anlehnung an ein von Marco Kurz auf Facebook verbreitetes Video hatten sich einige Teilnehmer Geschirrtücher als Kopftücher umgebunden (in Fotostrecke unten).

Das Männerbündnis und antifaschistische Gruppen am „Saubrunnen“. 

Unterdessen meldete das Polizeipräsidium Rheinpfalz, dass ein Zug aus Richtung Karlsruhe im Bahnhof Wörth gestoppt werden musste. Grund seien Übergriffe auf begleitende Polizeibeamte, so die Polizei.

Die Polizei sei daran gehindert worden, in den Zug zu steigen. Es gab 16 Strafanzeigen wegen Landfriedensbruchs und Widerstands. Bei weiteren 56 Insassen wurde die Identität festgestellt. Danach wurden die Personen, die zur Gegenkundgebung wollten, wieder nach Karlsruhe zurückgeschickt. Es habe sich um rund 200 Teilnehmer gehandelt, sagte indessen eine Sprecherin, die daran gehindert worden wären, an der Demo teilzunehmen.

Schwere Vorwürfe gegen die Polizei wurden bei der spontanen Abschluss-Demo der Antifa am Bahnhof erhoben. Man habe ohne Grund Schlagstöcke und Pfefferspray eingesetzt (sowohl aktuell im Zug als auch bei der Demo am 24. März) und das Recht auf Versammlungsfreiheit gebrochen, während man für die „Faschisten“ den „roten Teppich ausgerollt“ habe. Bei der letzten Demonstration am 24. März habe die Polizei unverhältnismäßige Gewalt ausgeübt.

Auch die Medien wurden kritisiert, weil sie die Darstellung der Polizei „ungeprüft“ übernommen hätten. Einige wenige Demonstranten hätten lediglich zwei kleinere Böller über die Polizisten hinweg geworfen, von Angriffen könne keine Rede sein.

Wie die Polizei am Samstagabend mitteilte, hat ein Teilnehmer des rechten Spektrums eine Gegendemonstrantin verletzt.

Ein Teilnehmer der Versammlung „Migrationspolitik, Innere Sicherheit“, der ein Messer dabei hatte, muss sich wegen eines Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz verantworten.

Außerdem wurden eine Beleidigung und eine weitere Körperverletzung zur Anzeige gebracht, wobei bislang nicht klar ist, zu welcher Versammlung die Beteiligten gehört haben.

Insgesamt 16 Personen wurden Platzverweise erteilt. Bei der Abreise kam es laut Polizei in einem Zug zur Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, was ebenfalls zur Anzeige gebracht wurde. Rund 1.000 Polizeibeamte waren im Einsatz.

Das Bündnis „Wir sind Kandel“ war am 7. April  nicht dabei, wartete aber am Ende der Veranstaltungen mit einer Überraschung auf: Ein Reinigungstrupp aus etwa 30 Leuten rückte mit Schubkarre und Schrubber an, um den „rechten Dreck“ wegzuputzen.

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

55 Kommentare auf "Demonstrationen in Kandel aufgeheizt, aber weitgehend friedlich – Zug in Wörth gestoppt"

  1. Philipp sagt:

    Es gibt zwar kein Abstellgleis in Kandel aber trotzdem ist die Wahnwächtergruppe am Kandeler Bahnhof schon am richtigen Platz!

  2. Armin Schmidt sagt:

    Bei den Teilnehmerzahlen wird schon wieder gelogen. Es waren 1.200 bis 1.500 Leute. Wer die anderen Demos besucht hat, ich war bei allen, der weiß inzwischen, welche Menge das jeweils ist in Abhängigkeit der Marktplatzbefüllung. 800 Ist gelogen, liebe Lügenpresse.

    Ob dieser Kommentar wohl durch die Zensur kommt? Seis drum, es gibt noch andere Medien.

    • Redaktion sagt:

      Hallo Herr Schmidt,
      wir wären Ihnen sehr verbunden, wenn Sie es unterließen, uns „Lügenpresse“ zu nennen.
      Wir sind gewiss alles andere als das.
      Der Bericht wird ständig aktualisiert – am Nachmittag sprach die Polizei von 550 Demonstranten (in direktem Gespräch mit dem Pressebeamten der Polizei), später hat sich die Zahl erhöht und wir haben das selbstverständlich geändert.

      Beste Grüße,
      die Red.

      • Armin Schmidt sagt:

        Liebe Redaktion,
        bis vor wenigen Monaten konnte man dem PEX vertrauen. Dem ist inzwischen nicht mehr so, und vermutlich wurde deswegen auch die Kommentarzensur eingeführt.
        Dass auch den Aussagen der Polizei nicht zu trauen ist, weiß ich aus eigener Erfahrung. Ebenso spielen die Kollegen vom Staatsrundfunk das Spielchen brav mit. Schauen Sie selbst:
        (Link führt zu einem Bericht des SWR, Anm.d.Red.)
        „Das Bündnis „Wir sind Kandel“ war diesmal nicht dabei. Es hatte am 24. März etwa 1.200 Menschen mobilisiert“
        Rechts daneben ist dann ein Artikel von eben dieser Demo mit dem Titel „Tausende demonstrieren für „buntes Kandel“.
        Beide Male wird sich auf die Polizei berufen. Wer lügt hier?

        • Redaktion sagt:

          Nun, wir sind es jedenfalls nicht. Und vertrauen kann man uns wie zu jeder Zeit.
          Dass wir überflutet wurden von Kommentaren, die man einfach nicht freigeben KANN, weil sie strafrechtlich relevant oder unflätig sind, haben wir wohl deutlich genug gemacht. Da haben wir schlichtweg Wichtigeres zu tun, als stundenlang Müll auszusortieren.

          Was Zahlen angeht: Niemand zählt alle Personen einzeln durch, es sind immer nur Schätzungen, die sich innerhalb eines relativ kurzen Zeitraums auch ändern können. Und da Nachrichten heute immer sofort zur Verfügung stehen sollen, kommt es bis zum abschließenden Bericht oftmals Meldungen, die etwas später korrigiert werden müssen.

          Bestes Beispiel dazu heute die Berichterstattung zum Geschehen in Münster.

          • Armin Schmidt sagt:

            Es ist richtig, dass die Zahlen Schätzungen sind. Doch wer wie ich jede Demo in Kandel persönlich vor Ort gesehen hat, der stellt sich angesichts der Örtlichkeiten Fragen. Z.B. waren am 28.1. laut P. 1.000 Demonstranten auf dem Marktplatz auf dem kleinen Platz vor der Halle. Am 24.3. sollen es dann auf dem 3x so großen vollen Marktplatz auch nur 1.000 gewesen sein?
            Dazu kommt: Ein P.-Beamter aus GER, der am 24.3. auf dem Marktplatz war, teilte mit, dass es laut seiner Zählung 2.500 Demonstranten waren (Kandel ist überall ermittelte dieselbe Zahl). Die Pressestelle der P. in LU hingegen (Einsatzleitung) sprach von 1.000. Einer lügt hier.
            Der PEX sollte daher besser selbst schätzen oder zählen, statt diese Zahlen zu übernehmen, die offenkundig absichtlich nach unten gedrückt werden.

          • qanon sagt:

            Nun ja seitdem hier zensiert wird was das Zeug hält und/oder die Diskussionsforen gar nicht mehr geöffnet werden ist das mit dem Vertrauen so eine Sache. Der Pfalz Express deckt wie Rheinpfalz, SWR, Mannheimer Morgen und Co. das „Regime“ aus Wirtschaft und Politik. Wir haben hier im Land Zustände wie zu Zeiten eines Hitlers und die Medien machen brav Hündchen. Alle Posaunen in das Gleiche Rohr und tröten „Wir schaffen das“. Es wird von Flüchtlingen geschwafelt auch wenn es sich um Invasoren, Sozialschmarotzer und Asylforderer handelt. Die Kriege die diese Migrationen ausgelöst haben werden auch nicht beleuchtet. Gerne bin ich bereit mal an einem Diskussionsforum auf offener Bühne teilzunehmen. Neben der Redaktion, gerne auch Frau Merkel, Dreyer und Klöckner…

          • Fred S. sagt:

            Sehr gute Idee, aber bitte o h n e Politiker , die Leute vor Ort müssen sich austauschen und sich klar werden was eine Mio. Flüchtlinge auf 80 Mio., davon 25% mit MH und der kommene Familiennachzug – Heiko M. wie im Kindergarten: „Ich will 1000 pro Monate!!!“ – bedeutet, G. Heinsohn spricht von 1000 Milliarden Euro. Ich frage die Roten Winzer immer wie lange es wohl noch Weinfeste geben wird, die verstehen die Frage gar nicht…. Wir sollten uns vernetzen, ohne Staat.

        • Demokrat sagt:

          Vermutlich wird die Redaktion unter Druck gesetzt um Kommentare, die von unseren weltfremden Politikern nicht gewünscht sind, zu verhindern.

          Genau so funktioniert die Politik der Gutmenschen!

      • Demokrat sagt:

        Aber Zensur betreiben Sie schon !!!

    • Belinda sagt:

      Meiden Sie doch einfach die „Lügenpresse“!!!
      Kommentare, wie Ihre haben eh den geistigen Inhalt von weniger als 2g Schnittlauch!

    • Helga sagt:

      Es waren nur 550 Rechte. Sie wurden gezählt!

  3. Kai Schnabel sagt:

    An ihrem Verhalten und an ihren Worten werdet ihr sie erkennen.

    lt. dem PEX – Bericht haben 200 linke „Gegendemonstranten“ zum wiederholten Male die Polizei angegriffen und wie schon bei der letzten Demo wurde sie erkennunsdienstlich behandelt, Anzeigen wegen Widerstand gegen Polizeibeamte und Landsfriedensbruch aufgenommen. Ausserdem wurde ihnen ein Platzverbot ausgesprochen. So „verhalten“ sich „linke Gegendemonstranten“

    Zitat PEX:
    „Ein Reinigungstrupp von 30 Leuten rückte mit Schubkarre und Schrubber an, um den „rechten Dreck“ wegzuputzen.“ Man beachte die Wortwahl des sich „moralisch höherstehend fühlenden Bündnis „Wir sind BiKaGe-Kandel“.

    Wenn man, unterschwellig, die Demonstranten auf dem Marktplatz als „rechten Dreck“ bezeichnet, fällt das auf die „Reinigungstruppe“ zurück.

  4. Danny G. sagt:

    „Ein Reinigungstrupp aus etwa 30 Leuten rückte mit Schubkarre und Schrubber an, um den „rechten Dreck“ wegzuputzen.“

    Respekt, dass man Samstagmittag noch den Dreck anderer Leute wegmacht.
    Ein starkes Statement !
    Es wäre aber deutlich stärker gewesen, wenn Herr Poß das Angebot von Herrn Kurz angenommen hätte und ein paar Worte zu den Demonstranten gerichtet hätte. Herr Kurz forderte ihn direkt auf, auf den LKW zu kommen und 2 Minuten zu den Demonstranten zu reden. Als er aber erkannt wurde, war er schneller verschwunden, wie er aufgetaucht war. Schade. Die Demonstranten hätten bestimmt gerne ein paar blumige Worte von ihm gehört.

  5. Aufgewachte sagt:

    Dem aufmerksamen Beobachter zeigt sich immer wieder, dass die Gewalt überwiegend von den linken „Antifaschisten“ ausgeht, die sich bis in die Kreise der etablierten Politik eingenistet haben und von dort sowie von den Staatsmedien unterstützt werden. Das ist die wahre Schande! Die „rechten“ Bewahrer von Freiheit, Sicherheit und Menschenrechten werden von diesen „linken“ Hetzern immer wieder diffamiert.

    • qanon sagt:

      Nennen sie die Rechten doch Patrioten. Klingt schöner und trifft mehr die Wahrheit. Wenn ich mir die Bilder dieser Demos anschaue sehe ich bei den Anti-Multikulti-Truppen immer den Durchschnitts Pfälzerwald Besucher die offensichtlich die Heimat und die Heimat ihrer Vorfahren schätzen. ISt vielleicht nicht dem Zeitgeist entsprechend – aber ich mag meine Heimat. Und das noch mehr ohne Halb Arabien, den Orient und 1/3 von Afrika hier zu haben. Ist schöner ohne Multikulti- und auch sicherer.

  6. Ein Besucher aus USA sagt:

    …immerhin ist die Mainpress langsam am checken das Oppostionelle keine Nazis sein müssen.
    The Wind of Chance weht durch Germany und als Tipp an Mainpress: jetzt sollten Presse schon mal
    ,,gute Beziehungen aufbauen,, zu den künftigen Machthabern in Deutschland . SPD und verlogene
    CDU werden untergehn weil immer mehr Burger es checken wer German verraten.
    In The US we beobachten genau was Merkel mit Stasi Connection anrichtet. Deutsche Menschen sind herzensgute Menschen bitte macht dies Land nix wieder kaputt mit Linke Schitt

    • qanon sagt:

      Nun ja wenn die CDU und die SPD untergehen dann macht die AfD weiter. Die AfD ist der gleiche Mist wie der Rest vom Schützenfest. Wir haben in Deutschland keine Demokratie sondern eine Parteiendiktatur. In USA sieht es derweil noch schlimmer aus mit dem 2 Parteien-Wallstreet-Wahlsystem.

      In Deutschland nennt man Leute mit Gehirn „Nazis“. Bei Ihnen in den USA nennt man die „Racist“. Ist auch eine globale Agenda um die Menschen in einen großen Krieg zu führen. Die Georgia Guide Stones stehen auch in ihrem Heimatland.

      • Belinda sagt:

        Da verwechseln Sie aber etwas gewaltig:
        Nicht unter jeder Glatze, auf der das Deutschlandlied tätowiert ist, befindet sich auch Gehirn.

      • Aufgewachte sagt:

        @qanon: Ich würde da differenzieren: Bei der AfD gibt es wirklich viele, die sich unter Einsatz ihrer finanziellen und körperlichen Sicherheit für den Erhalt von Kultur, Frieden, Menschenrechten und der Familie einsetzen. Bei den Altparteien ist diese Zivilcourage schon zum größten Teil abhanden gekommen. Ob sich die AfD von den Multimilliardären, die die Geschicke der Erde lenken, instrumentalisieren lässt, wenn sie einmal eine Regierungsposition innehat, mal sehen. Ich finde es einfach nur noch krank in Deutschland und manchen anderen Ländern, wie sich diese menschenverachtende Politik der „Linken“ mit Lügen und Täuschungen in den Staatsmedien ausbreiten konnte. Die Rheinpfalz geht da mit schlechtem Beispiel voran, der Pfalzexpress ist hierbei noch ünerwiegend ausgewogen. Lob!

    • Janny sagt:

      Machen Sie sich nicht lächerlich mit Ihrem Gestammel. Als wenn auch nur ein Amerikaner die geringste Ahnung über die wahren Vorgänge in Deutschland hat. (…)

  7. Anna K. sagt:

    Kurzes Gedicht
    Der Kurz hat wieder eingeladen,
    am Image dieser Stadt zu nagen.
    Die ist so klein und so famos,
    da wirkt der kurze Kurz ganz groß.
    Woanders fällt er nicht mehr auf,
    darum weicht er auf Kandel aus.

    Das Schlimme daran ist aber
    mit seinem unmenschlichen Gelaber,
    versucht er den Mord an einem Mädchen,
    in diesem ruhigen, kleinen Städtchen,
    für rechte Zwecke zu missbrauchen,
    lässt dafür seinen braunen Haufen,
    mit rassistischem Geschwätze
    und primitiver Hetze,
    durch Kandels Straßen aufmarschieren,
    um sein Ego zu forcieren.

    Kandler, lasst euch dennoch sagen,
    auch in diesen schweren Tagen,
    wir lassen uns nicht unterkriegen,
    am Ende wird das Gute siegen.

  8. Janny sagt:

    Dieses braunen, unflätigen Banausen, das sich hier als Deutschlandbewacher und -behüter aufspielen, sollen sich ein Stück Land suchen, wo sie ihre Grabenkämpfe austragen können. Sie sollen aber uns, die wir hier in Frieden mit allen Menschen leben wollen, verschonen mit den alten, abgenuddelten Phrasen aus Nazizeiten. Und egal wie laut sie schreien: es sind Hetzer und Nazis. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Die braucht hier keiner. Dass natürlich mit aller Härte des Gesetzes die Gegendemonstranten bestraft werden, ist nichts neues und eine Schande. Dieses Land bewegt sich offenbar gewollt in eine Richtung, die wir alle noch schwer bereuen werden.

    • Philipp sagt:

      Hallo lieber Janny, die Phrasen der Nazizeit hast Du ganz gut drauf und die „Gegendemonstranten“ haben ja auch die Umgangsformen der SA ganz gut drauf.
      Der einzige Unterschied: Die SA-Männer waren dumm, stark und wasserdicht, die Antifanten sind nur noch dumm und wasserdicht.
      Dass die Redaktion Dein unflätiges Geschwurbel hier durchgehen lässt, irritiert mich allerdings stark, ich hatte sie als sensibler kennengelernt!

      • Anna K. sagt:

        Lieber Philip,
        irgendwie ist es schon paradox, dass genau diejenigen, die…
        – gegen Ausländer hetzen
        – über Andersdenkende hetzen
        – über Anderslebende hetzen
        – wenn sie könnten, die Presse aushebeln, damit nur noch gessinnungsgetreu berichtet wird
        – auf die Versammlungsfreiheit bestehen aber sollten, sie die Macht haben, diese für viele ganz schnell verbieten
        …usw.

        …versuchen, Menschen, mit gesunden Menschenverstand, die in Geschichte aufpassten und daraus lernten, Nazimethoden zu unterstellen. Entweder ist das ein Fall von Schizophrenie oder man ist so dumm und glaubt tatsächlich daran. Ich muss bei den Deutschlandfahnen wehenden Menschen immer an den Rattenfänger von Hameln denken…. nichtsdenkend trotten sie dem Rattenfänger hinterher, nichtwissend, dass es ihr Ende bedeutet.

        • Eberhard sagt:

          Ich habe und werde nie in meinem Leben etwas mit Antisemitismus, Ausländerfeindlichkeit etc. am Hut haben.
          Ich finde es befremdlich, dass entgegen GG §16 A jedes Jahr eine Großstadt an Menschen, 70% ohne Papiere, über eine Reihe sicherer Staaten einreist und frage mich, welche Auswirkungen das auf Finanzen (ca. 50 Mrd. Pro Jahr mit indirekten Kosten), Sozialsysteme, Bildungsniveau, Wohnungsmarkt, Rolle der Frau (die Muslima Seyran Ates z.B. kann ohne Polizeischutz nicht mehr leben), innere Sicherheit (lesen Sie mal die PKS 2016, S. 75) u. Frieden haben wird.
          Wenn die präferierte Antwort auf solche Fragen und Argumente „Nazis raus“ sowie o.g. Unterstellungen sind, haben Sie offensichtlich nicht verstanden, was der Nationalsozialismus war und betreiben pauschal Diffarmierung und Hetze.

    • Jörg L. sagt:

      Ich finde es immer wieder interessant , wie man die Angst der Menschen als Nazitum bezeichnet, während man diesen Menschen mit Nazimethoden begegnet. Man beleidigt, hetzt, diffamiert, verfolgt, bedroht, ja man zündelt sogar und schlägt sie sogar zusammen… Also wenn das mal keine Nazimethodensind, dann weiß ich auch nicht.
      Und nur weil man Angst hat und gegen diese unlogische Politik ist?

      • Armin Schmidt sagt:

        Gestern hing in einem Fenster in der Rheinstraße ein Plakat, auf dem stand sinngemäß:
        „Haut ab, meine Tochter bekommt Angst vor eurem Gebrüll.“

        Na dann ist ja alles bestens, denn vor Messern scheinen das liebe Töchterchen und die linken Eltern offenbar keine Angst zu haben. Dabei ist Kandel inzwischen der Urbegriff für Messer. Aber manche Leute leiden eben etwas unter gewissen Lernschwierigkeiten.

    • Armin Schmidt sagt:

      Ja, liebe Janny, Mia hätte auch gerne in Frieden weiterleben wollen. Aber sie durfte es nicht, weil Leute wie Du hochgefährliche, kriminelle illegale Einwanderer hierher holten und beklatschten.

      Das ewiggestrige Nazigeseier kann Deine und Eure Verantwortlich nicht mehr länger überdecken. Immer mehr Menschen haben die Nase voll von dieser gutmenschlichen, antidemokratischen Bevormundung!

  9. Gerhard Heringer sagt:

    Ich habe noch nie gesehen, dass „Dreck“ auf einem Marktplatz rechts oder links sein kann. Wenn man hier aber Menschen mit gemeint habe sollte, so ist das für mich menschenverachtend.

    • Gerhard Heringer sagt:

      Die deutsche Sprache ist ja recht präzise, „rechter Dreck“ oder „Dreck von Rechten“ ist schon ein Unterschied. Man kann das auch tauschen mit links – ist mir egal. Eine Überraschung mit „Rechter Dreck“ wegräumen hat mit Meinungsfreiheit, Demokratie, Toleranz o.ä, absolut nichts mehr zu tun.

      Nochmals Glückwunsch an Kandel für die neuen so toleranten Mitbürger von „Wir sind Kandel“.

  10. Eberhard sagt:

    Ich wage mal die These, dass 90% der Demonstranten auf beiden Seiten sich mit folgenden Werten identifizieren können: Meinungsfreiheit, Toleranz gegenüber Fremden, Toleranz gegenüber Religionen (solange sie nicht gegen das GG verstoßen), Gleichberechtigung der Geschlechter, unser Grundgesetz.
    Die einen denken: „Ist doch alles in Ordnung, uns geht’s gut, die anderen Demonstranten sind rechtsextrem, weil sie behaupten, Zuzug sei nicht gut.“
    Die anderen lesen Statistiken (Finanzen, Kriminalität), Gesetze, den Koran und Ahmad Mansour, Hamed Abdel-Samad, Seyran Ates, Güner Balci, Sabatina James, .. haben vielleicht schon erlebt, was passiert, wenn eine Frau ihr Kopftuch abzieht o.ä. und machen sich ernsthafte Sorgen.
    Man sollte sich mehr SACHLICH zuhören und nicht diffarmieren!

  11. Squire sagt:

    Wes Geistes Kind das hier demonstrierende „Menschenmaterial“ ist, konnte man gut am Samstag beim Einkaufen beobachten. Da pöbelten in einem bekannten Einkaufsmarkt selbsternannte „Bewahrer der Demokratie“ die arme Kassiererin an der Kasse an, weil sie ihre Rucksäcke vorzeigen sollten. Vor mir 5 von der Sorte und hinter mir nocheinmal welche, „Freiheitsberaubung“ plärrend. Derartig ätzendes Pack von links ist in Kandel so unerwünscht wie der Mob der „besorgten Kurzens“. Geht endlich ins Bällchenparadies zum Spielen! Ich will nächsten Samstag mein Eis! (Der Italiener hatte nämlich geschlossen wegen Euch!)

    • Armin Schmidt sagt:

      Ach wie süß, der Italiener hat wegen uns geschlossen?

      Wenn unser Land nicht bald die Kurve kriegt, hat die Demokratie samt allen Eisdielen für immer geschlossen. Wie kann man nur so ignorant sein?

      Mia hätte sicher auch gerne ein Eis gehabt, aber sie ist tot. Und deswegen gehen wir in Kandel auf die Straße, bis endlich die Ursachen für ihren Tod beseitigt werden!

      • Janny sagt:

        Hören Sie doch auf, immer das arme Kind vorzuschieben, als wenn wir das nur eine Sekunde vergessen würden. Aber ihr nutzt es doch ganz offensichtlich dafür, euer Hassgeschrei, falsche Anschuldigungen, sinnlose Lügen zu verbreiten, sogar dann noch, wenn das Gegenteil bewiesen wird. Jeder normaldenkende Mensch schlägt bei dem Geschwurbel die Hände über dem Kopf zusammen, aber eben, der Rattenfänger sammelt wieder. Haben wir ja als Kinder schon gelernt. Manche begreifen es einfach nie.

        • Armin Schmidt sagt:

          Weil Euch die Wahrheit so dermaßen schmerzt, prügelt Ihr verbal und real auf alle ein, die sie aussprechen. Ohne Merkel und ohne offene Grenzen wäre Mia noch am Leben. Punkt. Ende der Debatte.

          • Squire sagt:

            Sie sind ein lebendes Beispiel dafür, dass es keinen Sinn macht, mit Nazis zu diskutieren.
            Ihr gehört mit Schimpf und Schande aus dem Dorf gejagt!
            Wer nicht einfach mitfühlen und trauern kann, bei dem stimmt der Kompass der menschlichen Anständigkeit nicht! Wer solch eine Tragödie politisch instrumentalisiert, ist politisch und moralisch kaputt!
            BTW: „Das Ende der Debatte“ bestimmt ganz sicher kein Nazi! Noch nicht!

    • Gerhard Heringer sagt:

      „Menschenmaterial“, „Dreck“ – die Toleranten und eigentlich sollten diese doch einer elaborierten Sprache mächtig sein, merken gar nicht mehr, wie sehr Sie selbst Menschen nur noch zur Sache machen.

  12. M. Bracht sagt:

    Zu den Aussagen der Polizei in Wörth. Die Polizei lügt!

  13. Kai Schnabel sagt:

    Der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, hatte in der „Welt am Sonnag“ gefordert, dass alle Menschen, die in Deutschland leben wollten, sich „an unsere Werte und Traditionen halten“ müssten. Wer nicht bereit sei, die gesellschaftlichen Normen zu akzeptieren, sollte kein dauerhaftes Bleiberecht in Deutschland erhalten.

    Wenn ich das gesagt hätte, wäre ich dann „brauner Dreck“?

    • Armin Schmidt sagt:

      Ah joh. Natürlich ist es „nazi“, sowas zu sagen. Wie heißt es doch so schön: Keiner ist illegal. Das Gegenteil auszusprechen ist dann natürlich „brauner Dreck“. Ist doch nicht so schwer zu verstehen, oder?

      Das ist original (national-)sozialistische Denke und hat nunmal prinzipbedingt keinen hohen Tiefgang, da die allermeisten Linken das sonst nicht verstehen würden.

  14. Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie es unter Merkel in so kurzer Zeit gelungen ist, die Zwietracht im Volk zu sähen. Alles was Merkels Politik entgegensteht, wie die grenzenlose Zuwanderung ist sofort rechts, rechtsextrem und/oder Nazi. Eine fundierte sachliche Diskussion findet nicht mehr statt. Wer nur 1+1 zusammen zählen kann, weiß, dass Merkels Politik nicht funktionieren kann. Selbst sie war bereits vor Jahren zur Erkenntnis gekommen, dass unbegrenztes Multi-Kulti nicht funktionieren kann, statt Integration erleben wir die Herausbildung zunehmender Parallelgesellschaften. Trotzdem nimmt Deutschland monatlich mehr Zuwanderer auf, als andere Länder in der Welt.

  15. Helga sagt:

    Selten soviel“ rechten Dreck“ gelesen, wie hier in den meisten Kommentaren. Und Leute, ob das 500 oder 1000 Rechte waren interessiert doch gar nicht. Nur weil es ein paar mehr sind, heisst das nicht, dass ihr recht habt. Unrecht bleibt Unrecht.
    Und noch einmal: Wer mit rechtsextremen, gewaltbereiten Gruppierung marschiert, darf sich nicht wundern, wenn er in die Naziecke gestellt wird.

    • Aufgewachte sagt:

      Liebe Helga, die Linken sind die Nazis von damals und die Rechten diejenigen, die das Leben der Menschen bewahren wollen.

    • Kannler sagt:

      Wenn bei Ihnen immer, wenn sie etwas lesen, was ihnen nicht passt sofort das Nazometer (eine Idee von Harald Schmidt) auf 100% geht, dann haben sie nicht nur die Idee von freier Meinungsäusserung nicht verstanden, sondern verharmlosen auch die echten Nazis. Was machen sie denn, wenn ein echter Nazi daherkommt?

  16. Redaktion sagt:

    Liebe Foristen,

    bitte keine gegenseitigen Beschimpfungen.

    Das war mit einer der Gründe, weshalb die Kommentarfunktionen geschlossen wurden.

    Beste Grüße,

    die Red.

  17. Karl Marteill sagt:

    Ein Lob hier an PEX. Halten Sie bitte die Kommentarfunktion offen, auch, wenn es leider kaum einem Austausch von Argumenten dient. In dieser Frage gibt es eben kein „rumwürselen“ mehr. Entweder ist man für den „Großen Austausch“ oder man ist dagegen. Aber auch damit müssen wir lernen umzugehend. Wer glaubt abseits stehen zu können, der irrt jedenfalls gewaltig. In Weihnheim hat eine vollverschleierte Dame muslimischen Glaubens, die in einer Flüchtlingunterkunft lebt, einen Reisepass für ihre Kinder beantragt. Sie wurde abgewiesen. Finde den Fehler.

  18. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Ich schließe ich dem Lob für den Pfalz-Express an. Kaum auszumalen, wenn das Feld alleine der Rheinpfalz überlassen bliebe.

    Offensichtlich gibt es beim Thema Migration seit September 2015 eine tiefe Spaltung.
    Jeder darf aber seine Meinung haben.

    Ich kann nur dazu auffordern sich breitbandig zu informieren – und hoffentlich nicht nur aus Rheinpfalz und Tagesschau.

    Es sind oft kleine Details, die viel zur Klärung der Lage beitragen:

    Ein solches Detail ist das islamische Lied, welches bei der Trauerfeier für Mireille in Flensburg gesungen wurde: Eine Frau wird von ihrem Freund zum Tragen des Kopftuchs gezwungen, wenig später wird sie von ihm umgebracht und dann erklingt ein islamisches Lied bei der Trauerfreier …

  19. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Es endet immer auf dieselbe Weise: Die Zivilisation erreicht eine Reifestufe, auf der sie nicht nur unfähig ist sich zu verteidigen, sondern auf der sie in scheinbar unverständlicher Weise seinen eigenen Feind anbetet.“ – Imre Kertézs

    • Aufgewachte sagt:

      Leider ist es so. Wenn es doch nur mehr Menschen gäbe, die das eigene Denken nicht den Politikern und Staatsmedien überließen und sich offen einer Diskussion stellen würden. Aber ich gehe davon aus, dass dies von den Machthabenden auf jeden Fall verhindert werden muss, da sonst sehr viele Unwahrheiten ans Licht kämen.

  20. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Wie tief die öffentlich-rechtlichen Medien sinken, kann man am kürzlichen ttt-Beitrag zu Gemeinsamen Erklärung 2018 sehen. Völlig zurecht erntet dieser Beitrag einen veritablen Shitstorm …

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin