Donnerstag, 30. Juni 2022

CDU-Kreisverband Germersheim nominiert Gregory Meyer für Bundestagswahl

26. April 2021 | Kategorie: Bundestagswahl 2021, Kreis Germersheim, Politik regional

Gregory Meyer
Foto: CDU Germersheim

Kreis Germersheim – Der CDU Kreisverband Germersheim nominiert Gregory Meyer für die Aufstellung der Landesliste zur Bundestagswahl im September 2021.

In einer Abstimmung innerhalb des Kreisvorstands setzte sich Meyer gegen zwei weitere Kandidaten durch und erlangte 70,5 Prozent der Stimmen. „Damit steht neben Thomas Gebhart noch ein weiteres Mitglied aus dem CDU Kreisverband Germersheim auf der Landesliste für die Bundestagswahl. Auch wenn in der CDU nur selten Bewerber über die Landesliste in der Bundestag gewählt werden, zeigen drei verbandsinterne Kandidaturen auf den Listenplatz, wie hoch die Motivation innerhalb der CDU ist. Es war dem Kreisvorstand wichtig einen guten und zukunftgerichteten Vorschlag zu machen“, sagte  Thorsten Rheude, CDU Kreisvorsitzender.

Die Landesliste wird auf einem Parteitag der CDU Rheinland-Pfalz aufgestellt. „Mit Gregory Meyer nominieren wir einen jungen und gleichzeitig politisch erfahrenen und äußerst engagierten Menschen für die Landesliste. Ich bin überzeugt, dass er im Falle eines Einzuges in den Bundestag sein Mandat verantwortungsvoll ausüben wird“, so Rheude.

Der 28-jährige Gregory Meyer stammt aus Leimersheim und war von 2015 bis 2020 Kreisvorsitzender der Jungen Union im Kreisverband Germersheim. Nach seinem Abitur am Goethe-Gymnasium Germersheim studierte er an der Universität Mannheim Politikwissenschaft und Öffentliches Recht. Anschließend war er für zwei Jahre Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Bundestagsabgeordneten Dr. Thomas Gebhart. 2018 zog Meyer für sein Masterstudium der Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin in die Hauptstadt. Seit Anfang des Jahres lebt er wieder in seinem Heimatort und ist derzeit bei einer Kommunikations- und Digitalberatungsagentur mit Sitz in Stuttgart tätig.

Seine Motivation, auf der Landesliste für die Bundestagswahl zu kandidieren, begründet Meyer mit seinem Gestaltungswillen: „Politisch bin ich vielfältig interessiert. Ganz besonders am Herzen liegen mir die Familienpolitik, Themen wie Chancengleichheit und Nachhaltigkeit sowie der große Bereich der Außen- und Sicherheitspolitik.“

Die europäische Einigung ist ihm allein schon aus biografischen Gründen wichtig. Als Kind lebte er einige Jahre mit seiner Familie in Frankreich, durch seinen Vater besitzt er neben der deutschen auch die französische Staatsbürgerschaft. „Als ich 2011 in die Junge Union und ein Jahr später in die CDU eingetreten bin, konnte ich noch nicht absehen, dass ich einmal für solch eine Kandidatur vorgeschlagen werden würde. Es freut mich sehr, dass der Kreisvorstand der CDU mir in großer Mehrheit das Vertrauen geschenkt hat. Dafür bedanke ich mich herzlich bei allen Beteiligten“, so Meyer weiter. Bis vor seinem Umzug nach Berlin war er neben der Politik auch in der kirchlichen Jugendarbeit bei den Messdienern St. Gertrud Leimersheim und in seinem lokalen Fußballverein, dem FC Leimersheim engagiert.

Christopher Hauß, der Kreisvorsitzende der Jungen Union, ist erfreut über die Wahl: „Ich kenne Gregory seit einigen Jahren, zuletzt war er mein Vorgänger als Kreisvorsitzender der Jungen Union. Er ist vielfältig interessiert, thematisch breit aufgestellt und inhaltlich stark. Der Kreisvorstand hat mit ihm eine hervorragende Wahl getroffen.“

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen