Montag, 18. Januar 2021

Calw: Zehn Männer sollen 17-Jährigen vergewaltigt haben

5. November 2016 | Kategorie: Nordbaden
Sujetbild: pfalz-express.de/Licht

Sujetbild: pfalz-express.de/Licht

Calw – In zwei Flüchtlingsheimen in Baden-Württemberg wurden in sieben Asylbewerber aus Afghanistan festgenommen worden, mittlerweile aber wieder vorläufig auf freiem Fuß.

Die Männer im Alter zwischen 17 und 24 Jahren werden von einem einen 17-jährigen Iraner beschuldigt, ihn über einen längeren Zeitraum sexuell missbraucht zu haben.

Der Jugendliche lebte mit seiner Familie in den Asylbewerberheimen Nagold und Wildberg, die beschuldigten Afghanen ebenso, berichtet unter anderem „Euronews“.

Bis zu zehn Männer sollen den jungen Iraner vergewaltigt und die Tat gefilmt haben.

Wie der Schwarzwälder Bote schreibt, hatte die Kreisverwaltung die Polizei über die Vorwürfe informiert. Inzwischen seien die sieben Männer aus Afghanistan nach einer Entscheidung des Haftrichters aber wieder auf freiem Fuß. Sexualdelikte seien nur schwer nachzuweisen, erklärte Sabine Doll von der Pressestelle des Polizeipräsidiums in Karlsruhe auf Nachfrage des Schwarzwälder Boten: „Aussage steht oft gegen Aussage.“

Die Freilassung bedeutet zwar, dass keine ausreichenden Beweise vorliegen, jedoch nicht, dass die Beschuldigten unschuldig sind. Die Ermittlungen gegen die mutmaßlichen Vergewaltiger hat die Polizei in Calw übernommen.

Die Kreisverwaltung Calw schrieb in einer Mitteilung, man sei “sehr betroffen wegen dieser mutmaßlichen Straftat, die sich allem Anschein nach in einer unserer Einrichtungen zugetragen haben soll.”

Der junge Iraner und seine Familie wurden in einem anderen Flüchtlingsheim untergebracht.

Die Meldung hatte auch im Iran große Beachtung gefunden. (red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin