Mittwoch, 16. Oktober 2019

Bad Dürkheim: 49-jähriger Unternehmer aus Mutterstadt getötet – möglicherweise zweites Opfer

9. Januar 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Bad Dürkheim, Ludwigshafen, Rhein-Pfalz-Kreis
Foto: dts Nachrichtenagentur

Foto: dts Nachrichtenagentur

Bad Dürkheim/Mutterstadt – Nachdem am 6. Januar die Leiche des Geschäftsmanns Ismail Torun auf einem Feldflur bei Bad Dürkheim gefunden worden war, ermitteln die Staatsanwaltschaft Frankenthal und die Mordkommission der Kripo Ludwigshafen.

Das Opfer, ein türkischstämmiger Immobilien- und Bauunternehmer, wurde am Abend zuvor von Angehörigen bei der Polizei als vermisst gemeldet. Noch am Freitag wurde der Leichnam des 49-Jährigen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankenthal obduziert. Die Obduktion ergab, dass der aus Mutterstadt stammende Mann gewaltsam getötet wurde.

Das Auto des Toten war auf einem Parkplatz in einem Mannheimer Industriegebiet gefunden worden. Nach Medienberichten könnte es sich um eine um eine Entführung gehandelt haben. Laut „Mannheimer Morgen“ habe ein Geschäftspartner von einer Lösegeldsumme von über einer Million gesprochen. Torun  leitete ein Unternehmen mit 200 Mitarbeitern und war Gründungsmitglied des Verbands Deutsch-Türkischer Unternehmer in Ludwigshafen. Am Sonntag versammelten sich dort an die 3.000 tausend Menschen zur Trauerfeier in einer Moschee.

Am Freitag und Samstag nahm die Polizei dann zwei Männer (49 und 37 Jahre alt) und eine 42-jährige Frau (alle ebenfalls türkischstämmig) fest, die dringend tatverdächtig sind. Sie sitzen nun in Untersuchungshaft.

Nach dem bisherigen Erkenntnisstand der Polizei kommen die Drei auch für die Tötung des 64-jährigen Mannes, der am 26. November 2016 tot in der Nähe des Willersinn- Freibads in Ludwigshafen gefunden wurde, in Frage.

Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei sucht nach Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Zeugenhinweise werden von der Kriminalpolizei Ludwigshafen, Tel. 0621/963-2773 oder per Email zkiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegengenommen.

Das vertrauliche Telefon der Polizei ist ebenfalls geschaltet: 0621/564400.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin