Freitag, 22. Januar 2021

Anschlag in London: Zahl der Toten steigt auf fünf

24. März 2017 | Kategorie: Nachrichten, Weltgeschehen
Foto: dts nachrichtenagentur

Foto: dts nachrichtenagentur

London  – Nach dem Anschlag in der britischen Hauptstadt London ist die Zahl der Toten auf fünf gestiegen.

Ein 75 Jahre alter Mann sei am Abend im Krankenhaus verstorben, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Am Mittwoch hatte ein 52-Jähriger auf der Westminster Bridge mit einem Auto mehrere Fußgänger überfahren und anschließend vor dem Parlament einen 48-jährigen Polizisten mit einer Stichwaffe getötet. Daraufhin wurde er von Sicherheitskräften erschossen. Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) reklamierte den Anschlag für sich.

Die Behörden gehen derzeit davon aus, dass der in Großbritannien geborene Täter alleine handelte und von der „islamistischen Ideologie“ inspiriert wurde. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "Anschlag in London: Zahl der Toten steigt auf fünf"

  1. Johannes Zwerrfel sagt:

    Wenn der Bürgermeister von London sagt, dass Terror in Großstädten ganz normal ist, dann sagt er damit, dass er nichts gegen den Terror tun WILL.
    Was mich bei einem muslimischen Bürgermeister auch nicht wundert!

  2. Johannes Zwerrfel sagt:

    Killer lebte in 800.000-Euro-Villa – 3 Frauen, 3 Kinder.

    -> Beweist aber eines: Nicht Armut, soziale Ausgrenzung etc. sind der Grund für islamischen Terror und Gewalt, sondern allein der Islam!!

    Als die ältere Tochter acht ist, rastet er im Streit aus, attackiert einen Cafébesitzer mit einem Messer, zerschneidet dessen Gesicht – zwei Jahre Gefängnis. Vermutlich in der Haft trifft er auf radikale Islamisten und konvertiert.

    -> Ach? Und das für Islamisten typische mit Messern auf andere losgehen und Gesichter zerschneiden war nur Zufall? Denke, DER brauchte nicht erst radikalisiert zu werden, sondern nur Rückhalt um seine bestialische Mordlust freien Lauf zu lassen!

    Laut der Zeitung Blic schließt er sich am 1. Mai 1993 einer berüchtigten Militäreinheit der „muslimischen Armee“ in Bosnien an. Unter dem Kampfnamen „El Mujahid“ soll er an mehreren Kriegsverbrechen teilgenommen haben.

    Im Dezember 1995 verlässt er Bosnien, kehrt nach England zurück, trennt sich von seiner zweiten Frau, gerät ins Visier der Polizei: Waffenbesitz. Mindestens fünf verschiedene Namen verwendet er. Letztlich setzt sich nach Saudi-Arabien ab, arbeitet als Englischlehrer.

    -> Also auch hier konnte ein bekannter Schwerstkrimineller und Terrorist sich frei durch die ganze Welt bewegen…

    http://www.oe24.at/welt/Das-Luxus-Leben-des-London-Killers/274749301

Directory powered by Business Directory Plugin