Mittwoch, 13. November 2019

Annweiler: FWG Bürgergespräche als Dialog-Plattform

21. Januar 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kommunalwahl 2019, Kreis Südliche Weinstraße, Politik regional

„Wir wollen in lockerer Runde mit unseren Mitbürgern darüber sprechen, wer wir sind und wofür wir stehen.“ v.l. Matthias Gröber, Dirk Müller-Erdle, Stefanie Brüstle, Viktor Schulz (nicht im Bild: Solveig Kolbe).
Foto: FWG

Annweiler. Die Kommunalwahl am 26. Mai dieses Jahres wirft ihre Schatten voraus. Parteien und freie Wählergruppen bringen sich mit ihren Kandidaten für die Kommunalparlamente in den Gemeinden und Kreisen in Stellung. So auch in der Stadt Annweiler.

Nachdem bereits Ende letzten Jahres der Ortsverband der CDU mit einer öffentlichen Vorstandssitzung und letzte Woche auch die Annweiler Grünen mit einer öffentlichen Aussprache über aktuelle Themen das Gespräch mit den interessierten Bürgerinnen und Bürgern gesucht haben – und zwar unabhängig von deren parteipolitischen Neigungen –, geht jetzt auch die Freie Wählergruppe der Stadt Annweiler (FWG) in die Offensive.

Unter dem Motto „FWG-hautnah!“ werden in den nächsten Wochen in regelmäßigen Abständen Gesprächsrunden stattfinden, damit die Annweilerer die Persönlichkeiten der FWG in direktem Meinungs- und Gedanken-Austausch näher kennen lernen: Wofür steht die FWG und welche Persönlichkeiten sind das, die für diese Themen stehen. Und zwar in der Kernstadt und auch in allen Ortsteilen von Annweiler.

Immer wieder in anderer personeller Zusammensetzung. Damit sich die Annweilerer ein Bild machen können, von den Ideen und Vorstellungen, wie sich die FWG die weitere Entwicklung von Annweiler vorstellt.

Dazu Bürgermeister-Kandidat Dirk Müller-Erdle: „Mit den Bürgern gemeinsam wollen wir die Zukunft von Annweiler gestalten. Mutig, ehrlich und transparent“.

Die Gesprächsrunde startet am Mittwoch, 30. Januar, um 19 Uhr, im „Rotbart am Markt“ (Nebenzimmer), Rathausplatz Annweiler, mit folgenden FWG-Mitgliedern: Dr.Viktor Schulz, Dirk Müller-Erdle, Matthias Gröber, Stefanie Brüstle und Solveig Kolbe.

Und bereits am 10. Februar folgt die nächste Gesprächsrunde. Dann im Dorfgemeinschaftshaus in Queichhambach. (hi)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin