Mittwoch, 26. Juni 2019

„Alexa“ hört mit – Verbraucherschutz: Amazon muss Abhörung von Verbrauchern sofort stoppen

13. April 2019 | 1 Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik Rheinland-Pfalz

Foto: Google-Bildersuche

Wie unlängst bekannt wurde, hören Mitarbeiter von Amazon jeden Tag Gespräche über Sprachassistenten ab, zeichnen sie auf und analysieren sie.

Diese Vorgehensweise verurteilt die Vorsitzende der Verbraucherschutzministerkonferenz 2019 und rheinland-pfälzische Verbraucherschutzministerin Anne Spiegel (Grüne) scharf.

„Dieses Abhören und Auswerten persönlicher Gespräche bei Amazon muss unverzüglich gestoppt werden“, fordert Spiegel. Das Abhören persönlicher Gespräche in der eigenen Wohnung sei ein extremer Eingriff in die Persönlichkeitsrechte. Die Betroffenen müssten unverzüglich informiert werden. „Amazon darf sich hier nicht hinter Geschäftsgeheimnissen verstecken, sondern muss Transparenz herstellen.“

Aus Amazons Nutzungsbedingungen geht nicht eindeutig hervor, dass die Kommunikation mit dem Sprachassistenten nachträglich von Mitarbeitern angehört und schriftlich festgehalten werden kann.

„Genau aus diesem Grund müssen die Aufsichtsbehörden für den Datenschutz die Nutzerbedingungen von Amazon dringend überprüfen. Nur so können Verbraucherinnen und Verbraucher vor diesem massiven Übergriff in ihre Privatsphäre geschützt werden“, so Spiegel. „Je mehr sensible Daten hier angehäuft und verwendet werden, umso größer ist die Gefahr, dass diese missbraucht werden und zu einer Diskriminierung führen.“

Einstellung deaktivieren

Nutzer können der Funktion in den Einstellungen der Verwendung ihrer Aufnahmen zur Weiterentwicklung des Dienstes widersprechen. In den zugehörigen Apps der Sprachassistenten für iOS und Android kann man links oben auf das Menü-Symbol klicken, meistens als drei kleine Streifen zu erkennen. Unter Einstellungen/Alexa-Konto/Alexa Datenschutz findet man ganz unten die Option „Legen Sie fest, wie Ihre Daten Alexa verbessern sollen“.

Wenn Verbraucher nicht möchten, dass sich Amazon-Mitarbeiter möglicherweise ihre Fragen an den Sprachassistenten anhören, sollten die beiden angebotenen Optionen deaktiviert werden. (red)

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "„Alexa“ hört mit – Verbraucherschutz: Amazon muss Abhörung von Verbrauchern sofort stoppen"

  1. Diego sagt:

    Der Artikel ist doch sehr irreführend. Im oberen Teil wird davon gewarnt, dass Alexa persönliche Gespräche aufzeichnet.
    Weiter unten wir jedoch erklärt, dass es sich nur um die Sprachbefehle handelt.
    Der Aufzeichnung und Auswertung der Sprachbefehle stimme ich bei der Einrichtung des Geräts explizit zu und kann siie auch wie im Artikel erwähnt deaktivieren….
    Also wieder unnötige Panikmache.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin