Sonntag, 22. September 2019

AfD erwägt Zusammenarbeit mit schwarz-gelber Koalition

8. September 2013 | noch keine Kommentare | Kategorie: Politik

AfD-Chef  Prof. Bernd Lucke.
Foto: Ahme

Berlin  – Angesichts wachsender Umfragewerte denkt die Führung der eurokritischen Alternative für Deutschland (AfD) darüber nach, eine künftige schwarz-gelbe Regierung durch Tolerierung oder sogar durch ein Koalitionsangebot zu unterstützen.

„Unser Ziel ist es nicht, Angela Merkel zu stürzen“, sagte der stellvertretende Parteichef Alexander Gauland. Die Alternative für Deutschland sei bereit, „Bündnisse mit allen im Parlament vertretenen Parteien zu prüfen oder sie zu tolerieren“.

Auch Parteichef Bernd Lucke zeigt sich offen für politische Allianzen nach der Wahl, wenn die AfD dabei wichtige Forderungen durchsetzen kann. „Wir haben eine Koalition nie ausgeschlossen“, sagt Lucke. Bedingung sei allerdings, „dass es in der nächsten Legislaturperiode zu einem klaren Bruch mit der bisherigen Euro-Rettungspolitik kommt“.

Was das konkret bedeutet, darüber gibt es in der Partei unterschiedliche Ansichten. Der frühere CDU-Politiker Gauland stellt klar, dass „die AfD nicht fordert, den Euro um jeden Preis abzuschaffen“.

Laut dem Meinungsforschungsinstitut Forsa kann die AfD bei der Bundestagswahl am 22. September nach derzeitigem Stand mit vier Prozent der Wählerstimmen rechnen. Parteienforscher wie der Duisburger Politologe Karl-Rudolf Korte sind überzeugt: „Sie können fünf Prozent schaffen.“

Im politischen Berlin kursiert unter Anspielung auf die entsprechenden Landesfarben bereits ein neuer Name für ein schwarz-gelbes Bündnis, das von den in blau antretenden Euro-Kritikern gestützt wird: Bahamas-Koalition.  (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin