Sonntag, 04. Dezember 2016

Gut organisierte Deutsche Jugendmeisterschaft in Zeiskam – Rheinland-Pfalz leider nicht erfolgreich

15. September 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Allgemein, Kreis Germersheim, Regional, Sport Regional

So sehen erfolgreiche Pferdesportler aus: Siegerrunde im Stadion.
Foto: Bremberger

Zeiskam. Drei Tage Pferdesport vom Feinsten sind zu Ende gegangen. Am Freitagabend, nachdem die Ersten von drei Wertungen für die Deutsche Jugendmeisterschaft  in Zeiskam feststanden versammelten sich Dressurreiter, Springreiter, Betreuer, Eltern und Freunde zum großen Länderabend in der Reithalle.

Klaus Blässing, Geschäftsführer des Pferdesportverbandes Rheinland-Pfalz und Jan Schimsheimer Tunierfachkraft und Ausbilder der FN, übernahmen den Einzug der siebzehn Länderverbände, die zum Klang der Musik ihre Länderflaggen schwangen
und begeistert begrüßt wurden. Die Halle füllte sich mit 1300 Gästen.

Einmarsch der Länder.
Foto: Bremberger

Der Vorsitzende Günter Seither eröffnete den Abend mit den Worten: „So schnell haben die Zeiskamer nicht wieder mit der Deutschen gerechnet“. Aber nachdem der vorgesehene Veranstalter abgesprungen war und die Deutsche Reiterliche Vereinigung
(FN) erneut auf den Verein zukam, die Plätzte vom Jahr zuvor noch präpariert waren und die umliegenden Zeiskamer Vereine wieder ihre Mithilfe zusagten, war es für die Vorstandschaft schnell klar auch 2015 Austragungsort für die Deutsche zu sein.

Er sprach seinen herzlichen Dank allen Helfern aus und lobte Eva Schick für ihre hervorragende Fähigkeit den Turnierablauf für eine so große Veranstaltung so perfekt zu organisieren. Staatssekretär Randolf Stich vom Innenministerium, Abteilung Sport
begrüßte danach die jungen Teilnehmer wünschte ihnen viel Erfolg und bedankte sich bei dem Zeiskamer Reitverein für die Ausrichtung dieser Veranstaltung.

Impression des Länderabends.
Foto: Bremberger

Ihm folgte Heidi van Thiel, Bundesjugendwartin FN, Ressort Springen. Sie begleitet regelmäßig als Equipchefin die Junioren und Junge Reiter zu Europameisterschaften. Lob und Dank sprach sie den jugendlichen Reitern aus für ihre hervorragende Leistung in diesem Jahr. „Ihr seid die Zukunft im Reitsport“, betonte sie immer wieder. Und man spürte die Harmonie zwischen ihr und den Jugendlichen ganz deutlich. Danach übernahm Klaus Blässing das Wort, gefolgt von Herr Mendel dem ersten Beigeordneten der Gemeinde Zeiskam.

Es wurde ein sehr geselliger Abend mit einem regen Austausch der einzelnen Landesverbänden. Die gute Zeiskamer Küche mit den ehrenamtlichen Helfern, stemmte ein Mammutprogramm mit der Bewirtung von 1300 Gästen.

Am Samstag fielen die Entscheidungen

Am Samstag um 9 Uhr begannen die ersten Prüfungen der zweiten Wertung. An diesem Tag fiel die Entscheidung für den Einzug ins Finale. Die zwölf Besten einer Dressurprüfung durften am Sonntag die Kür reiten, ihre dritte Wertung.

Bei den Springreitern sah das Reglement vor das 50% der besten Teilnehmer aus Wertung 1 und 2 ins Finale einziehen.
Am Sonntag um 17.30 Uhr stand das letzte Ergebnis fest. Die Medaillienränge waren vergeben. Das Rheinland mir 41 Teilnehmern nahm sechs Medaillien mit nach Hause. Der Weser-Ems-Kreis mit 36 Teilnehmern fünf Medaillen.
Westfalen, Hessen und Schleßwig-Holstein je drei und nach Bayern ging eine von insgesamt 21 Medaillen.

Rheinland-Pfalz sollte leer ausgehen. Raphael Netz der im letzten Jahr eine Bronzene in der Dressur Pony errang musste sich diesmal mit dem fünften Rang zufrieden geben.

Knapp für Rheinland-Pfälzer

Sehr knapp war es für Britt Roth. Rang vier in der Gesamtwertung bei den Children. Am Freitag bei ihrem ersten Parcours fehlte die Harmonie bei Allessio 9 und Britt. Die ersten Sprünge konnte sie noch meistern, dann fiel die blaue Wellenplanke. Ein
schwieriger Steilsprung mit unterschiedlicher Obergrenze. Normal kein Problem für die Beiden. Aber heut! Sicher spielt da die Anspannung auf eigenem Boden zu reiten und die Erwartung an sich selbst für dieses Turnier, eine große Rolle. Genau dieser
Fehler war es der Britt die Chance auf eine Medaillie nahm, denn die Wertung zwei und drei meisterte sie perfekt.

Auch Nina Wagner mit Cristal Noir Primo vom Zeiskamer Verein war nach ihrem ersten Durchgang in der Ponydressur unzufrieden. Hat sich in der zweiten Wertung schon deutlich verbessert und war bei der Dressurreiterprüfung Kl. L am Sonntag
nicht mehr zu stoppen. Sie holte sich den Burg-Pokal, eine von den Nürnberger Versicherungen speziell für Jugendliche ausgeschriebenen Prüfung.

Nina Wagner ist hochkonzentriert.
Foto: Bremberger

Hannah Lübben vom RFV Rodenbach hatte eine traumhafte 9,0 vorgelegt. Daran noch vorbei zu kommen, unmöglich. Nicht für Nina Wagner und ihrem Primo. Gut waren sie drauf die Beiden. Hochkonzentriert meisterten sie den Ablauf der Dressurprüfung. 9,2 die Wertnote. „Besser geht es nicht“, äußerten sich die Richter.

In einem wunderschönen Rahmen wurden auf dem Springplatz am Sonntagabend die Medaillien vergeben. Musikalisch umrahmt von den Zeiskamer Chören Liederkranz und Frohsinn, die gemeinsam die Deutschlandhymne sangen.

Canto Allegro und Happy Voices sangen später die Nationalhymne.
Foto: Bremberger

Die Zeiskamer Zwiebelkönigin Melanie (rechts) und ihre Prinzessin Sveja grüßten hoch zu Festwagen die Gäste der Deutschen Meisterschaft.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Ergebnisse Deutsche Meisterschaft:

Pony Dressur

Gold an Semmieke Rothenberger Hessen, Silber an Nadine Krause Hessen und Bronze an Linda Erbe Rheinland.

Pony Springen

Gold an Antonia Ercken Westfalen, Silber an Franziska Müller Rheinland, Bronze an Carla Schumacher Rheinland.

Children Springen

Gold an Beeke Carstensen Schleswig-Holstein, Silber an Calvin Böckmann Weser-Ems, Bronze an Piet Menke Weser-Ems

Dressur Junioren

Gold an Semmieke Rothenberger Hessen, Silber an Hannah Erbe Rheinland, Bronze an Paulina Holzknecht Rheinland.

Springen Junioren

Gold an Theresa Ripke Schleswig-Holstein, Silber an Jesse Luther Schleswig-Holstein, Bronze an Laura Hetzel Rheinland.

Dressur Junge Reiter

Gold an Bianca Nowag Westfalen, Silber an Anna-Lisa Theile Weser-Ems, Bronze an Claire-Louise Averkorn Westfalen.

Springen Junge Reiter

Gold an Maurice Tebbel Weser-Ems, Silber an Guido Glatte Weser-Ems, Bronze an Maximilan Lill Bayern.

Siegerehrung.
Foto: Bremberger

Unterstützt wurde dieses Turnier von der Horst-Gebers-Stiftung. Diese wurde 2011 von Horst Gebers einem gebürtigen Braunschweiger gegründet. Zusammen mit seiner Ehefrau verfügte er, dass nach seinem Tod der Nachlass dem Springsport zugeführt werden soll. Ein Fördervolumen von 200.000 Euro fließt jährlich in die Deutsche Jugendarbeit.

Dr Dennis Peiler, Geschäftsführer Sport der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) betonte: „Unsere Spitzenposition können wir auf Dauer nur durch eine optimale Jugendförderung
erhalten.“ (red)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: ,

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin