Mittwoch, 23. August 2017

Frostschäden: Obstbaubetriebe können jetzt Anträge auf Finanzhilfen stellen

3. August 2017 | 40 Kommentare | Kategorie: Kreis Bad Dürkheim, Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer, Rhein-Pfalz-Kreis, Südwestpfalz und Westpfalz, Wirtschaft in der Region
Foto: pfalz-express.de

Foto: pfalz-express.de

Obstbaubetriebe, die durch die Spätfröste im April existenzbedrohende Schäden erlitten haben, können nun innerhalb eines Monats die Anträge auf Gewährung von Finanzhilfen stellen.

Die durch den Frost im April 2017 entstandenen Schäden im Obstbau werden als Elementarschadensereignis anerkannt.

Damit sind formell die Voraussetzungen zur Umsetzung der vom Land vorgesehenen Hilfen geschaffen. Anträge zur Gewährung der Finanzhilfen müssen der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) in Trier vorgelegt werden.

Grundlage für diese Anträge sind die bereits von den Obstbaubetrieben bei der ADD vorgelegten Schadensmeldungen. Berücksichtigt werden können nur Anträge über Schadensmeldungen, die der ADD bis spätestens Freitag, den 28.7.2017 vorlagen.

Der Antragsvordruck steht auf der Homepage der ADD bereit. (red)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

40 Kommentare auf "Frostschäden: Obstbaubetriebe können jetzt Anträge auf Finanzhilfen stellen"

  1. Johannes Zwerrfel sagt:

    Die durch den Frost im April 2017 entstandenen Schäden im Obstbau werden als Elementarschadensereignis anerkannt.
    —————————
    Trotzdem soll es noch Lernbehinderte geben, die an die pööhse menschengemachte Klima-ERWÄRMUNG glauben.

    Selbst wenn denen der Allerwerteste im Hochsommer ab-friert bleiben sie gläubige Jünger der Church-of-global-warming.
    Hallelujaaaaaaaaaaah
    😉

  2. Oskar sagt:

    Warum sollte ich dir etwas erklären was zwar jedes Kleinkind kapiert, der kleine Verschwörungstheoretiker aber gar nicht kapieren will, weil’s eben die Mainstream-Lügenpresse zuerst verbreitet hat.

    Man nennt es kognitive Dissonanz – es kann nicht sein was nicht sein darf…

    Soll ich’s dennoch probieren?

    Eisberge an der Arktis werden normalerweise nur dann auf die Reise geschickt wenn das Eis den Meeresboden nicht berührt. Das ist bei kleineren Eisbergen tatsächlich nichts Außergewöhnliches.

    Wenn aber sehr große Eisberge abbrechen heißt das, dass der Gletscher schmilzt, also dünner wird und somit der Kontakt zum Meeresboden verloren geht.

    Und wann schmelzen Gletscher? Richtig, wenn’s wärmer wird…
    Weißt du denn überhaupt, wie Gletscher entstehen?

    • Johannes Zwerrfel sagt:

      Oskar sagte:
      Eisberge an der Arktis werden normalerweise nur dann auf die Reise geschickt wenn das Eis den Meeresboden nicht berührt. Das ist bei kleineren Eisbergen tatsächlich nichts Außergewöhnliches.
      —————
      Sieh an, lieber Oskar, schon die ERSTE kognitive Dissonanz, in DEINEM Link von dem schröcklichen Eisbergabbruch ging es um die ANT-Arktis, nicht um den Nordpol!
      Und die Arktis ist Meereis, die Antarktis Eispanzer auf Festland.
      Also ist deine Aussage falsch, da in der Arktis jedes Eis schwimmt. Bis auf das Grönlandeis, was du aber nicht erwähntest.

      Oskar sagte weiter:
      Weißt du denn überhaupt, wie Gletscher entstehen?
      ————-
      Ich schon, aber du offensichtlich nicht.
      Oben habe ich von Schelfeis gesprochen, darum geht es.
      Das Schelfeis schiebt sich ins offene Meer und bricht irgendwann ab.
      Logisch.

  3. Oskar sagt:

    Irgendwie schon faszinierend hier. Ich hatte wirklich geglaubt, dass das Niveau nicht noch weiter sinken könnte.
    Dann kam doch gestern tatsächlich ein Lucifer daher und hat mit seinem noch besetzten Deutschland ein noch tieferes Loch gegraben.
    Und heute legt unser herzallerliebster Rassist Zwerrfel noch ne Schippe drauf und leugnet den Klimawandel.

    MannMannMann.

    Aber jeder hat das Recht sich auf seine Weise zu blamieren und seinen niedrigen IQ vor aller Öffentlichkeit zur Schau zu stellen.

    Fehlt eigentlich nur noch, dass einer hier behauptet, die Regierung würde uns mit Chemtrails vergiften.

    • Johannes Zwerrfel sagt:

      Da gebe ich dir recht Oskar,
      du hast das Niveau deutlich runterdrücken können.
      kennt nicht einmal den Unterschied zwischen Nord- und Südpol,
      die Bildungsmisere ist wirklich dramatisch.
      Insbesondere bei politkorrekten Linken.

      PS: Schäuble – Deutschland seit 1945 nicht Souverän
      https://www.youtube.com/watch?v=3TV2OpCmlJc

      Aber trau dich wenigstens in EINEM THEMA MAL STELLUNG zu beziehen,
      bleibe beim Gletscher.
      Du Ablenker

      • Oskar sagt:

        Verstehendes youtube gucken sollte aber auch gelten. Schäuble spricht doch gar nicht von Deutschland.

        „Alles was er sagt ist, dass ein Nationalstaat seiner Meinung nach nicht mehr die optimale Form der Regierung sei, sondern dass die Probleme der heutigen Zeit in einem vereinigten Europa mit nur teilsouveränen Staaten besser bewältigt werden können. Da kann man zustimmen, oder andere Politiker wählen“

        Solltest vielleicht Beweise liefern, die nicht vom Kopp-Verrlag kommen und nicht an der falschen Stelle geschnitten wurden.

        • Johannes Zwerrfel sagt:

          Gregor Gysi – Deutschland ist immer noch ein besetztes Land, Besatzungsstatut (Phoenix)
          https://www.youtube.com/watch?v=oEIF6zu6m7Q

          Bildungsmisere Suchmaschinen-Allergie!
          😉

          • Oskar sagt:

            Anscheinend hat der die Weisheit auch nicht mit Löffeln gefressen, auch wenn ich ihn sonst mag.

            Erstaunlich übrigens, dass du auf einmal einen links-versifften Gutmenschen heranziehst um deine Behauptung zu untermauern.

            Ich hoffe, du hast schon mal von den Pariser Verträgen sowie vom Zwei-plus-Vier-Vertrag gehört

    • Johannes Zwerrfel sagt:

      Oskar sagt:
      3. August 2017 um 13:22
      Und heute legt unser herzallerliebster Rassist Zwerrfel noch ne Schippe drauf und leugnet den Klimawandel.
      ————————–
      Auch hier liegst du schon wieder daneben.
      Das Klima hat sich schon immer gewandelt, seit Jahrmilliarden.
      Das hat noch nie jemand bestritten.

      Ich darf mich zitieren: „menschengemachte Klima-ERWÄRMUNG!“
      Und dieser Beweis steht noch aus.
      Bisher haben die Alarmisten nur Temperaturdaten gefälscht um ihre Thesen zu untermauern.
      Das ist aber zu wenig in der Wissenschaft.

      Stichwort verstehendes Lesen.

  4. Oskar sagt:

    Hut ab, hast du doch tatsächlich ein fehlendes Wort gefunden!

    Gut ich korrigiere mich:

    Eisberge an der Arktis und Antarktis werden normalerweise… (Rest siehe oben)

    Denn es ist völlig schnuppe, wo sich das Eis befindet. Es sind sowohl an der Arktis als auch Antarktis Auslassgletscher, die ins Meer münden. Am Südpol wird das Schelfeis genauso von Inlandeismassen gespeist wie am Nordpol zum Beispiel die Tidengletscher

    Und wenn du behauptest, dass es normal sei, dass in den letzten 20 Jahren sieben der zwölf vorhandenen Eisschelfe an der Antarktis zerfallen oder stark zurückgegangen sind, sagt das schon viel über deinen Sachverstand aus.

    • Johannes Zwerrfel sagt:

      Oskar sagt:
      3. August 2017 um 14:53
      … Am Südpol wird das Schelfeis genauso von Inlandeismassen gespeist…

      ———————
      Sehr gut, soweit wären wir uns schon mal einig.
      Und die Gletscher schieben dort mit über 10m pro Tag aufs offene Meer hinaus.
      Eine bemerkenswert hohe Geschwindigkeit.

      Jetzt weiter:
      Was soll ein Gletscher denn anderes machen als was er immer macht?
      Nämlich die Eismassen, die er ins Tal transportiert zunächst als schwimmendes Schelfeis vorzuschieben, irgendwann dann als Eisberge auf die Reise zu schicken.
      Mal kleinere, mal größere.
      Zufall.

      Das ist Natur pur.
      Angetrieben durch Schneefall und Gravitation.

      Oskar sagt:
      3. August 2017 um 14:53
      …..
      Und wenn du behauptest, dass es normal sei, dass in den letzten 20 Jahren sieben der zwölf vorhandenen Eisschelfe an der Antarktis zerfallen
      ————
      Eisschelfe kalben IMMER. Und ja, die haben auch vor 15.000 Jahren gekalbt. In der letzten Eiszeit.
      Das scheinst du irgendwie nicht zu verstehen.
      Nicht zu vergessen, dass die Eisbedeckung um die Antarktis in den letzten Jahrzehnten ZU GENOMMEN hat. Es also kälter geworden sein muss. Sonst würde die Eisfläche nicht zunehmen:
      DATEN SPRECHEN EINE KLARE SPRACHE
      Die offiziellen Satellitendaten lassen keinen Raum für Spekulationen. Das antarktische Meereis wächst und wächst, und das seit 35 Jahren
      http://kaltesonne.de/wp-content/uploads/2015/06/ana1-1024×585.gif
      Das Bild zeigt die Entwicklung des antarktischen Meereises. Abbildung: National Snow & Ice Data Center (NSIDC), University of Colorado, Boulder.

      Das Problem bei so natürlichen Vorgängen ist, dass Alarmisten dann immer Weltuntergang schreien.
      Es ist aber normal.
      Schon immer.
      ————
      Wie sich deine Aussage: “ Eisschelfe an der Antarktis zerfallen oder stark zurückgegangen sind“
      mit der tatsächlich wachsenden Meereseisbedeckung verträgt?

      Gar nicht.
      Aber das hat mit Logik zu tun.
      Und dann wären wir wieder bei der Bildungsmisere.

      😉

      • Oskar sagt:

        Professor Dr. Zwerrfel,

        du verwechselst da Meereis mit Landeis.

        -> Bildungsmisere

        Das Landseis schwindet. Und zwar rasch. Und auch nicht schon immer.

        • Johannes Zwerrfel sagt:

          Stimmt Oskar,

          die Grafik zeigte das wachsende MeerEis rund um die Antarktis.
          Ein Zeichen für fallende Temperaturen rund um die Antarktis.

          Und da die Antarktis in der Mitte bei wesentlich kälteren Temperaturen liegt ist es physikalisch unmöglich, dass das Landeis schwindet.
          Allerdings habe ich von unterirdischen Vulkanausbrüchen unterm Eis dort gehört.
          Das fällt aber – soweit müssten wir einig sein – NICHT unter MENSCHENGEMACHTE KLIMA-ERWÄRMUNG.

          😉

  5. Johannes Zwerrfel sagt:

    Ok Oskar,

    da kein Argument mehr von dir kommt, nur blubb, Nazi oder Müll,

    ich nehme deine Kapitulation an.

    😉

  6. Danny G. sagt:

    Mein Beitrag zum Thema 97% der Wissenschaftler sind sich einig.
    Schauen wir uns mal die Geschichte an .. lose von mir zusammengepflückt..immer waren sich 97% der Wissenschalftler und vor allem Kirche und Politik und Monarchen/Diktatoren/Politiker einig:

    Die Erde ist eine Scheibe.
    Die Sonne dreht sich um die Erde.
    Gott schuf alles ..bla..bla ..bla..
    Vier Elemente Lehre (Feuer, Erde,Wasser,Luft)
    4-Säfte Theorie und Aderlass.
    Mit DDT kann man Kinder gegen Läuse desinfizieren.
    Mit Contergan kann man in der Schwangerschaft hervorragend schlafen.
    Aus Bleigefässen (später Wasserleitungen) kann man bedenkenlos trinken.
    Spinat enthält sehr viel Eisen.
    Die Titanic ist unsinkbar.

    Allermeistens waren sich die Wissenschaftler „einig“, weil handfeste monetäre oder Machtinteressen dahinterstanden.

    Und ja.. auch ich denke, dass sich das Klima ändert. Warum und wie kann ich nicht sagen. Ich bin mir nur sicher, dass die aktuellen Theorien die einfachste“ Lösung“ sind, und hier (wie immer) monetäre und Machtinteressen dahinterstehen die so bedient werden.
    (Forschungsgelder, CO² Zertifikatehandel, Alternative Energien Industrie, Erdölfördernde Länder unter Druck setzen etc..etc..)

    • Oskar sagt:

      So wird’s wohl sein.

      Ich frag mich nur, warum unsere Autoindustrie Schummelsoftware einsetzt um die Menge des ausgestoßenen CO2 zu manipulieren, wenn dieses CO2 doch gar nicht schädlich ist? Warum sie Milliarden an Entschädigung zahlen und riskieren, dass die Autoindustrie hierzulande den Bach runter geht.

      Glaubst du nicht, die monetären Interessen würden eigentlich eher befriedigt, wenn man behaupten würde, wär doch alles nicht so schlimm?

      Ich frag mich auch, warum die Industrie (unter Anderem Exxon Mobile oder RWE) Millionen an die Klimaskeptiker-Lobby überweisen (Marc Morano Lobby)

      Und hast du dich schon mal gefragt, warum es sogenannte Klimagipfel gibt, wenn doch eh alle Wissenschaftler von den Regierungen manipuliert sind?

      Aber was ich mich am Allermeisten frag ist, warum jemand, der nen Artikel im Internet gelesen hat, meint, dass er schlauer sei, als die gesamte Wissenschaft und hinter jedem Furz ne Verschwörung wittert.

      • Johannes Zwerrfel sagt:

        Ich frag mich nur, warum unsere Autoindustrie Schummelsoftware einsetzt um die Menge des ausgestoßenen CO2 zu manipulieren, wenn dieses CO2 doch gar nicht schädlich ist?
        __________________________
        Völlig richtig Oskar,
        CO2 ist ein Spurengas, was aber für die Pflanzen lebensnotwendig ist zum Wachsen.
        Nicht umsonst blasen die Gärtner es in ihre Gewächshäuser, damit die Tomaten schneller wachsen.
        Und das Tolle am höheren CO2-Wert ist, dass die gesamte Biomasse der Welt angewachsen ist.
        NASA-Forschungsergebnisse kann man sich an der grünen Karte anschauen.
        Grüner bedeutet Biomassenzuwachs, brauner bedeutet Biomassen-Rückgang:
        http://cdn1.spiegel.de/images/image-988220-860_poster_16x9-ujad-988220.jpg

        Und das verteufelte CO2 LÄSST unsere Erde ergrünen, die pflanzen wachsen prächtiger.
        Das meldet sogar der normalerweise-alarmistische-SPEIÜBEL ÄÄÄH Spiegel:
        http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/co2-macht-die-welt-gruener-a-1089850.html

        Die Automobilindustrie wurde von der Politik gezwungen die Flottengrenzwerte zu senken.
        Ganz unsinnig ist das ja auch nicht, denn weniger CO2 bedeutet ja auch WENIGER BENZIN-VERBRAUCH.

        • Oskar sagt:

          Co2 ist ein Treibhausgas. Durch die Erhöhung des CO2 – Ausstoßes erhöht sich auch der Treibhauseffekt.

          => CO2 in Bodennähe wichtig, in der Atmosphäre aber für die Erwärmung der Erde verantwortlich

          Vielleicht solltest du dir mal andere Literatur als die vom Kopp-Verlag zu Gemüte führen

          • Danny G. sagt:

            Nun ja.. die Schummelsoftware war ja für vieles eingesetzt. Leider ging es da in keinem Fall um CO².
            Wenn man einen Liter Diesel verbrennt, kommen da eine relativ genau definierte Menge CO² oder CO raus, weil irgendwie der Kohlenstoff im Diesel chemisch reagieren muss. Eine kleine Menge Russ entsteht auch noch aus dem C. Der sollte aber vermieden werden, weil er nicht der Effizienz des Motors dient.
            Die Schummelsoftware war zum einfachen Erreichen der Schadstoffziele, minimieren der Russpartikelfilter, Verkleinerung der Ad-Blue Menge und der dazugehörigen Behälter, und vor allem geht ein suaberer Diesel mit Abgasrückführung und Partikelfilter im Kurzstreckenbetrieb ohne Schummelsoftware recht schnell kaputt. Stichwort zugesetzte Filter und Versottung.
            Wenn man z.B. Rußfrei verbrennt, erzeugt man eine riesige Menge NOx, aber der (aus Kostengründen zu kleine) Partikelfilter setzt sich nicht zu.

          • Werling sagt:

            Es gibt einen ganz einfachen Beweis, dass CO2 in der höheren Atmosphäre keine Wärme auf die Erdoberfläche zurück strahlt und so für einen Temperaturanstieg verantwortlich sein kann: Die Temperatur der Erde wird von Satelliten aus mit Infrarot-Technik gemessen. Dies wäre physikalisch nicht möglich, wenn das CO2 Wärmestrahlung reflektiert.

          • Johannes Zwerrfel sagt:

            Treibhauseffekt.
            => CO2 in Bodennähe wichtig, in der Atmosphäre aber für die Erwärmung der Erde verantwortlich
            ———————-
            Mein lieber Oskar,
            der Treibhauseffekt ist wissenschaftlich seit sehr langer Zeit untersucht, er wurde schon 1909 von Professor Wood widerlegt.
            Es gibt ihn nicht, er ist nur eine politkorrekte Floskel der Alarmistengemeinde zur Dramatisierung von Nichts.

            Aktuell wurde er nochmals experimentell widerlegt, du kannst ja englisch hoffe ich!
            http://www.biocab.org/Wood_Experiment_Repeated.html

            PS: Koop-Verlag wurde nicht erwähnt oder gar verlinkt.

      • Werling sagt:

        An der Stelle sei einfach mal an das Waldsterben erinnert. Sehr ergiebiges Studienobjekt für multiples Versagen von Wissenschaft, Medien und Politik.

  7. Oskar sagt:

    Und vielleicht macht sich ja mal jemand darüber Gedanken, dass der Kopp-Verlag mit seinem Geschwurbel über Ufos, Verschwörungstheorien, Klimalüge und sonstigem Gedöns auch nichts anderes macht als seinen monetären Interessen nachzukommen.

    Seriöse Aufklärung geht anders. Aber wie man sieht, steht jeden Tag ein neuer Dummer auf der darauf anspringt…

    • Johannes Zwerrfel sagt:

      Lieber Oskar,
      statt wilde Hasstiraden abzusondern hättest du mal auf die SPIEGEL-Quelle:
      —————–
      CO2 ist ein Spurengas, was aber für die Pflanzen lebensnotwendig ist zum Wachsen.
      Nicht umsonst blasen die Gärtner es in ihre Gewächshäuser, damit die Tomaten schneller wachsen.
      Und das Tolle am höheren CO2-Wert ist, dass die gesamte Biomasse der Welt angewachsen ist.
      NASA-Forschungsergebnisse kann man sich an der grünen Karte anschauen.
      Grüner bedeutet Biomassenzuwachs, brauner bedeutet Biomassen-Rückgang:
      http://cdn1.spiegel.de/images/image-988220-860_poster_16x9-ujad-988220.jpg

      Und das verteufelte CO2 LÄSST unsere Erde ergrünen, die pflanzen wachsen prächtiger.
      Das meldet sogar der normalerweise-alarmistische-SPEIÜBEL ÄÄÄH Spiegel:
      http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/co2-macht-die-welt-gruener-a-1089850.html
      ——————————–
      …eingehen können.
      Niemand außer dir hat etwas vom KOpp-Verlag oder gar von UFOs gepostet.

      • Oskar sagt:

        Ach Zwerrfelchen,

        es hapert mal wieder an deinem viel gepriesenen Leseverständnis.

        Ich hab mein Aquarium auch mit CO2 gedüngt. Es widersprach dir in diesem Fall auch niemand.

        In der Atmosphäre ist es schädlich! Da mehr CO2 in der Atmosphäre auch mehr Treibhauseffekt erzeugt.

        Und sollte es dadurch noch wärmer werden, wird es auch deinen mit CO2 frisch gedüngten Pflanzen wieder schlechter gehen. Zumal die Welt in vielen Regionen nicht nur durch die Düngung grüner wird, sondern durch die Erderwärmung!

  8. Oskar sagt:

    Der destruktiven Ignoranz der Klimaskeptiker kann man nicht mit Fakten bekommen.
    Aber da du ja englisch kannst, hier mal noch ein Artikel, der deinen über 100Jahre alten „Beweis“ widerlegen sollte:

    http://www.nature.com/nature/journal/v519/n7543/full/nature14240.html

    Ansonsten beende ich das hier jetzt aus Sinnlosigkeit. Ich will hier niemanden überzeugen oder belehren. Ich wundere mich nur.
    Die Erde wird überleben. Auch ohne Menschen.

    PS: Ich habe viele Jahre in Stuttgart gearbeitet. Und es ist ein Unterschied ob man in den Vororten lebt oder im Talkessel. Und ich kann dir versichern, bei oben genannter Wtterlage hast du unten im Ort null Lebensqualität. Einfach weil eine Dunstglocke über dem Tal hängt und du keine Luft bekommst. Aber was schreib ich, du weißt es ja eh besser.

    • Johannes Zwerrfel sagt:

      Lieber Oskar,

      statt Hasstiraden auf mich hättest du doch den wissenschaftlichen Beweis deiner Treibhaustheorie schicken können.
      Es gibt ihn aber nicht.

      Und Angst vor der angeblich-schröcklichen Klima-Erwärmung brauchst du auch nicht zu haben.
      Denn wir befinden uns seit 8000 Jahren auf dem Weg in die nächste EISZEIT.
      Damals war das Holozän-Optimum.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Atlantikum#/media/File:Greenland_Gisp2_Temperature.svg
      Ob die nächste Eiszeit deinen UrUr…UrUr-Enkeln gefallen wird wage ich zu bezweifeln.

      wir würden das hier in unseren Breiten nicht merken.
      5 Grad im Schnitt macht nur kühlere Sommer und Winter.
      Heizung aufdrehen.

      Allerdings Österreich schon, es gäbe Ö nicht mehr.
      Auch die Schweiz nicht,
      Auch Finnland nicht
      Auch Schottland nicht
      Auch Schweden nicht
      etc….

      All diese Länder sind in einigen tausend Jahren wieder von einem kilometerdicken Eispanzer überdeckt. Wegen Milankovitch mit seinen Zyklen…….

      Die Alarmisten wollen das offensichtlich und sehnen es herbei?

      ich nicht.
      http://static.cosmiq.de/data/de/386/70/38670a0281449c079710e863454e920e_1_orig.jpg
      In der grössten Eiszeit vor etwa 500’000 Jahren und in der letzten maximalen Vergletscherung vor etwa 24’000 Jahren waren Nordeuropa, die Ostsee und Teile der Nordsee bis Grossbritannien von mächtigen Eismassen bedeckt. Von den Gebirgszügen der Pyrenäen, der Alpen und des Kaukasus drangen Gletscher in die Täler vor. Dabei war soviel Eis auf den Kontinenten gebunden, dass der Meeresspiegel mindestens 150 m tiefer lag als heute.

      http://www.mammutmuseum.ch/index.php/eiszeiten-europa.html

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin