Samstag, 16. Dezember 2017

Fifa-Interimschef erwägt Neuvergabe der WM 2018 und 2022

7. Juni 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Sport

Foto: dts Nachrichtenagentur

Zürich – Der Interimschef und Präsident der Compliance-Kommission des Fußball-Weltverbands Fifa, Domenico Scala, erwägt eine Neuvergabe der Fußball-Weltmeisterschaften 2018 in Russland und 2022 in Katar.

„Sollten Beweise dafür vorliegen, dass die Vergabe nach Katar und Russland nur dank gekaufter Stimmen zustande kam, dann könnte die Vergabe nichtig sein“, sagte Scala der Schweizer „SonntagsZeitung“. Allerdings sei dieser Beweis noch nicht erbracht worden, so Scala weiter. Unterdessen will das US-Justizministerium offenbar nun auch die Fifa als Organisation genauer untersuchen, nachdem die US-Behörden im Zuge des Fifa-Skandals bislang nur gegen einzelne Personen ermittelt hatten.

Wie die „SonntagsZeitung“ berichtet, könnte die Fifa eine Geldbuße in Höhe von bis zu 1,5 Milliarden Franken zahlen müssen. (dts Nachrichtenagentur)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin