Donnerstag, 23. November 2017

Darum ist Barfußlaufen so gesund

14. August 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Familie, Gesundheit, Ratgeber, Vermischtes
Freiheit für die Füße: Barfußlaufen ist gesund, sollte aber nicht übertrieben werden. Foto: red

Freiheit für die Füße: Barfußlaufen ist gesund, sollte aber nicht übertrieben werden.
Foto: red

Im Sommer laufen viele Menschen gern barfuß: Inzwischen ist auch bekannt, dass Barfußlaufen überaus gesund ist. Doch warum ist das eigentlich so?

Die meisten Menschen tragen fast täglich Schuhe. Doch oftmals sind diese zu eng, zu fest oder die Füße rutschen im Schuh hin und her.

Unter diesen Bedingungen sind die Füße täglich großen Belastungen ausgesetzt, die zu gesundheitlichen Problemen führen können – langfristig sind sogar bleibende Fehlstellungen der Zehen oder die Ausbildung eines Hohlkreuzes möglich.

Falsches Schuhwerk führt zu zahlreichen Gesundheitsrisiken

Das regelmäßige Tragen von Schuhen mit Absätzen belastet Sehnen, Bänder und Gelenke, da die erhöhte Fußstellung alles andere als natürlich ist. Beim Laufen in High Heels wird starker Druck auf den Vorfuß ausgeübt. Außerdem kann sich die Wadenmuskulatur verkürzen, wenn man sehr häufig solche Schuhe trägt.

Noch weitaus schlimmer als hohe sind zu enge Schuhe. Zu den daraus resultierenden Beschwerden gehören unangenehme Blasen, unter denen fast jeder schon mal gelitten hat. Längerfristig kann zu enges Schuhwerk sogar zur Deformierung der Füße führen.

Eine häufige Fußfehlstellung, die sowohl bei Frauen als auch bei Männern unter anderem durch zu enge Schuhe verursacht wird, ist der sogenannte Hallux valgus. Durch schlecht geschnittene Schuhe, die vorne eng zusammenlaufen, wird der große Zeh näher an die inneren Zehen herangeschoben.

Werden solche engen Schuhe regelmäßig getragen, bleibt der große Zeh nach einiger Zeit in dieser Stellung und der Mittelfußknochen steht mit der Zeit immer stärker nach außen ab, wodurch der Fuß breiter wirkt. Das sieht nicht nur seltsam aus, sondern kann unter Umständen auch schmerzen. Und es erschwert letztlich auch die Suche nach passenden Schuhen.

Menschen mit Fußfehlstellungen wie einem Hallux valgus sollten spezielle Schuhe wählen, die im Bereich des Vorfußes extra weit geschnitten sind und den Füßen viel Platz bieten. Solche Hallux-Schuhe gibt es inzwischen in den unterschiedlichsten Varianten, sodass sie zu fast jedem Anlass tragbar sind. Zu Hause in der Wohnung, im Garten oder bei Spaziergängen in Parks sollte man ab und an auch mal ganz auf Schuhe verzichten.

Barfußlaufen ist gut für die Muskulatur und Durchblutung

Das Laufen ohne Schuhe stärkt die Muskulatur, verbessert die Durchblutung an und trainiert zudem den oft verkümmerten Tastsinn der Füße. Dieser wird viel zu selten gefordert, da wir so häufig in Schuhen unterwegs sind.

Allerdings sollte man es mit dem Barfußlaufen nicht gleich übertreiben, wenn man es nicht gewohnt ist. Ansonsten treten sogenannte Überlastungssymptome auf, weil die Füße so sehr an Schuhe gewöhnt sind.

Zudem ist das Barfußlaufen nicht für jeden Menschen uneingeschränkt zu empfehlen: Aufpassen müssen beispielsweise Diabetiker, deren Schmerzempfinden mitunter gestört sein kann, sodass sie Verletzungen unter dem Fuß erst viel später bemerken als andere Menschen. Auch für sie ist Barfußlaufen gesund, doch müssen sie dabei vorsichtiger sein als andere. (wep)

barfuß, Barfußpark

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin