Zivilcourage bewiesen: Drei Männer bringen bei Brand am Nardiniplatz Bewohner in Sicherheit

18. Oktober 2018 | Kategorie: Kreis Germersheim, Leute-Regional, Regional

Haben nicht gezögert zu helfen: Sinan Serin, sein Vater Nurettin Serin und Daifallah Gaber (v.li.). 
Foto: Pfalz-Express

Germersheim – Viel Zivilcourage haben drei Männer bei einem Brand am Dienstagabend am Nardiniplatz beweisen.

Dort war in einer Wohnung an der rückwärtigen Seite der Einrichtung für betreutes Wohnen „Pamina“ aus noch unbekannten Gründen ein Feuer ausgebrochen.

Sinan Serin (22), sein Vater Nurettin Serin (48), beide Eigentümer der „Picasso Cocktail & Shisha Lounge“ in der Ludwigstraße um die Ecke, und Daifallah Gaber (33), der in der Bar beschäftigt ist, bemerkten den Brandgeruch und schauten nach.

Bewohner auf dem Rücken hinaus getragen

Als sie Rauch und Flammen sahen,  riefen sie sofort den Notruf und klingelten dann an allen Wohnungen. Sie gingen durch jedes Stockwerk und halfen, die etwa 20 Bewohner, die noch nichts von der drohenden Gefahr bemerkt hatten, ins Freie zu bringen.

Personen, die nicht gehen konnten, wurden von den Männern „huckepack“ auf den Rücken genommen und hinaus getragen. „Das haben wir gerne gemacht“, sagte Sinan Serin dem Pfalz-Express.

Derweil hatten sich auf dem Platz Schaulustige abgesammelt – in der Hauptsache Jugendliche -, die aber nicht mithalfen. Als die Feuerwehr eintraf, hatten die Serins und Gaber bereits alle Bewohner in Sicherheit gebracht.  

Nachtrag: Vierter Mann an Rettungsaktion beteiligt

Wie der Pfalz-Express erst am Sonntag erfahren hat, war noch ein vierter Mann an der Hilfs- und Rettungssaktion beteiligt. 

Es handelt sich um Achraf Zine Liyame, Student an der Germersheimer Uni für Translationswissenschaft in den Sprachen Arabisch, Deutsch und Französisch. Liyame ist neu in Germersheim, hat sich aber schon gut eingelebt und ist Mitglied im Germersheimer Fußballverein 1911 e.V., wo man ihn „Paco“ nennt.

Auch er war von Anfang an bis zum Eintreffen der Feuerwehr am Evakuieren.  Mehr dazu hier.

Bewohner war nicht zuhause

Als die Feuerwehr dann einige Anwohner befragte, stellte sich heraus, dass sich der Bewohner der betroffenen Wohnung nicht bei den Evakuierten befand. Feuerwehrleute suchten das Gebäude ab. Der Hausmeister hatte derweil schon einen Löschversuch mit einem Schlauch von unten unternommen und so ein weiteres Ausbreiten des Feuers verhindern können.

Die Feuerwehrleute verschafften sich gewaltsam Zugang zu der Wohnung, glücklicherweise war der Bewohner nicht zuhause. Die Feuerwehr löschte den Brand und belüftete anschließend das Gebäude. Die Wohnungstür und die Balkontür waren durch die Hitze geborsten, wie die Feuerwehr mitteilte. Deshalb wurde noch zusätzlich das THW hinzugerufen.

Später konnten alle Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurück. Dank des schnellen und umsichtigen Eingreifens der Serins und von Gaber ist auch niemand verletzt worden.

 (cli/red)

Fotos: v. privat

 

Foto: Freiwillige Feuerwehr Germersheim

 

Foto: v. privat

 

 

Foto: v. privat

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "Zivilcourage bewiesen: Drei Männer bringen bei Brand am Nardiniplatz Bewohner in Sicherheit"

  1. Volker Sayn sagt:

    Ja, das war ganz großartig! Das hätte eine grosse Katastrophe werden können. Die dre Nachbarn aus der Shisha-Bar und ihr Helfer haben uns in Windeseile gewarnt und evakuiert und unserem perfekten Hausmeister die Zeit verschafft, den Brand schon weitgehend zu löschen, bevor die Feuerwehr kam. Außerdem haben sie aelter Leute auf dem Rücken heraus getragen. Diese ganze Aktion lief ab, ohne dass die „Rheinpfalz“und die Öffentlichkeit etwas gemerkt hat. Die Leute hätten einen Orden verdient, so professionell, wie sie gehandelt habe

Directory powered by Business Directory Plugin