Freitag, 23. April 2021

Wichtig für sinnvolle Teilhabe: Mit Fahrrädern in Neustadt mobiler

25. Februar 2016 | Kategorie: Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer
Hasirci, Walz, Böhringer, Kazungu-Haß sowie Bewohner der Unterkunft Andergasse (v.l.n.r.) Foto: red

Hasirci, Walz, Böhringer, Kazungu-Haß sowie Bewohner der Unterkunft Andergasse (v.l.n.r.)
Foto: red

Neustadt-Hambach. „Wir hatten von der Stadtverwaltung Neustadt erfahren, dass es in den Unterkünften der Flüchtlinge an Fahrrädern fehlt“, sagte Giorgina Kazungu-Haß bei der Übergabe von 13 Fahrrädern an die Flüchtlingsunterkunft in der Andergasse am 24. Februar.

Gemeinsam mit Andreas Böhringer, dem Vorsitzenden des SPD Ortsvereins Neustadt, hatte die Landtagskandidatin der SPD die Fahrräder besorgt.

„Für eine sinnvolle Integration und Teilhabe ist es wichtig, dass die Flüchtlinge mobil sind“, so Kazungu-Haß. Die Übergabe der Fahrräder an die in Neustadt lebenden Flüchtlinge fand als Einleitung zu einem Verkehrssicherheitstraining statt.

Ein geeigneter Zeitpunkt, fand Böhringer. Für die Funktionsfähigkeit und Verkehrssicherheit hatte das Neustadter Unternehmen Fahrrad Trimpe gesorgt, dort waren alle Fahrräder überprüft und gewartet worden.

In der Andergasse informierte sich Kazungu-Haß bei Marion Walz, Abteilungsleiterin im Sozialamt Neustadt und Seyhan Hasirci, dem Betreuer der Unterkunft, über die Situation der Flüchtlinge, die Arbeit der Mitarbeiter der Stadtverwaltung und die beispielhafte ehrenamtliche Unterstützung vor Ort.

In der Unterkunft in der Andergasse leben 25 Flüchtlinge aus Syrien, Armenien und Afghanistan, vor allem Familien. Mit dem Versprechen, auch für die Kinder Fahrräder zu besorgen, verabschiedeten sich Kazungu-Haß und Böhringer von den Neu-Neustadtern. (red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , ,

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin