Mittwoch, 25. November 2020

Verstorbene 13-jährige Schülerin: Maske war nicht die Ursache

20. Oktober 2020 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Regional

Foto: Pfalz-Express

Hagenbach/Büchelberg – Am 7. September 2020 ein 13-jähriges Mädchen aus Hagenbach in einem Schulbus bei Büchelberg bewusstlos geworden und später in einem Krankenhaus in Karlsruhe verstorben (wir berichteten).

Das schriftliche rechtsmedizinische Gutachten über die Obduktion liegt mittlerweile der Staatsanwaltschaft vor. Es geht auch – wie beauftragt – auf die Frage ein, ob der getragenen Mund-Nasen-Schutz (Maske) eine Rolle gespielt haben könnte. Nach den Ausführungen der rechtsmedizinischen Sachverständigen liegen jedoch keine Hinweise darauf vor, dass das Tragen der Maske in ursächlichem Zusammenhang mit dem Todeseintritt gestanden haben könnte.

Die Gutachter haben ausgeführt, dass ein normal getragener Mund-Nasen-Schutz auch nicht zu einer übermäßigen Ansammlung von Kohlenstoffdioxid wie beispielsweise bei einer Rückatmung aus einer Tüte führe, da eine Maske seitlich offen und der Stoff teilweise luftdurchlässig sei. Zudem hätten sich bislang keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden ergeben, so die Leitende Oberstaatsanwältin Angelika Möhlig.

Was letztendlich die Todesursache war, teilte die Staatsanwaltschaft nicht mit. Eine zusätzliche Anfrage ist gestellt. Wie der Pfalz-Express jedoch erfuhr, gibt es eine ähnliche Vorgeschichte in der Familie der verstorbenen Schülerin, die wir jedoch aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes nicht weiter ausführen.

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin