Mittwoch, 26. Juni 2019

US-Justizministerium wirft Assange Verschwörung mit Manning vor

11. April 2019 | 12 Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Weltgeschehen

Julian Assange
Foto (Archiv).: dts Nachrichtenagentur)

Washington  – Das US-Justizministerium wirft dem Wikileaks-Sprecher Julian Assange Verschwörung mit der US-Whistleblowerin Chelsea Manning vor.

Assange werde beschuldigt, Manning im März 2010 dabei geholfen zu haben, ein Passwort zu knacken, um in ein Computernetzwerk des US-Verteidigungsministeriums einzudringen, hieß es am Donnerstag in einer Pressemitteilung des US-Justizministeriums.

Assange war am Donnerstagvormittag in der Botschaft Ecuadors in London festgenommen worden, wo er fast sieben Jahre lebte, nachdem er politisches Asyl erhalten hatte. Ecuador hatte nach Angaben der Polizei zuvor das Asyl für Assange aufgehoben und die Beamten in das Gebäude gelassen.

Der Rauswurf aus der Botschaft war nach einer Wikileaks-Mitteilung aus der vergangenen Woche erwartet worden. Wikileaks hatte in den letzten Jahren mehrfach interne Dokumente von US-Armee und US-Behörden veröffentlicht, unter anderem zu den Kriegen in Afghanistan und im Irak. Dem Wikileaks-Sprecher droht deswegen ein Strafprozess in den USA.

Assange auch wegen US-Auslieferungsgesuch festgenommen

Assange ist auch wegen des Auslieferungsgesuchs der USA festgenommen worden. Das teilte die Londoner Polizei am Donnerstagnachmittag mit. Zuvor war lediglich von einer Festnahme wegen des Verstoßes gegen Kautionsauflagen aus dem Jahr 2012 die Rede gewesen. Damals war Assange in einem Prozess, in dem es um eine Auslieferung an Schweden ging, nicht vor Gericht erschienen und stattdessen in die Botschaft Ecuadors geflohen. Das Verfahren der schwedischen Staatsanwaltschaft gegen Assange wegen des Vorwurfs einer Vergewaltigung wurde mittlerweile eingestellt.

Die Journalisten-Organisation Reporter ohne Grenzen (ROG) forderte die britischen Behörden am Donnerstagnachmittag auf, den festgenommenen Wikileaks-Mitgründer nicht an die USA auszuliefern. Großbritannien müsse bei der Behandlung von Assange „den Prinzipien von Meinungs- und Pressefreiheit einschließlich des journalistischen Quellenschutzes“ Vorrang geben. Assange dürfe nicht wegen seiner „Journalismus-ähnlichen Aktivitäten“ an die USA ausgeliefert werden.

„Wikileaks-Veröffentlichungen wie die Irak-Papiere waren zweifellos von öffentlichem Interesse und haben breite politische Debatten ausgelöst“, sagte ROG-Geschäftsführer Christian Mihr. Assange noch nach fast neun Jahren dafür zu verfolgen, wäre eine reine Bestrafung und ein gefährlicher Präzedenzfall für Journalisten, für Whistleblower und andere journalistische Quellen.

(dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

12 Kommentare auf "US-Justizministerium wirft Assange Verschwörung mit Manning vor"

  1. Gerhard Frey sagt:

    Wenn jemand Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen aufklärt, dann sollte er nicht strafrechtlich verfolgt, sondern für den Friedensnobelpreis nominiert werden.

    • qanon sagt:

      Wir leben in Zeiten des Doppelsprech und Doppeldenk. Beispiele:
      -Friedensmission (= Krieg)
      – Nachhaltig (=Ressourcenverbrauchend)
      – Arbeitgeber (=Arbeitnehmer)
      – Arbeitnehmer (Arbeitgeber)
      uswusw

      Dh man bekommt den Friedensnobelpreis heute nur, wenn man jeden Tag BOmben wirft wie es zB Herr Obama getan hat.

  2. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Die Verfolgung von Kriegsverbrechern in eigener Sache liegt den USA nicht sonderlich. Dann lieber die Berichterstatter zum Schweigen bringen …

    • eliza doolittle sagt:

      TAGESEREIGNIS – HOME OF THE REAL NEWS
      Politik und Gesellschaft
      Julian Assange: Seine Anklage wurde entsiegelt. Hier der deutsche Text.

      …Man erwartet allerdings, dass er als Kronzeuge auftritt, der eventuell mit Haftverschonung rechnen kann. Hier dürften die Demokraten zittern, denn er weiß, wer ihm die Clinton-eMails zugespielt hat und er wird auch wissen, wer Seth Rich ermordete. Alle Hinweise hierzu scheinen zu Clinton und dem DNC zu führen, also den Demokraten. Spannende Zeiten erwarten uns, wenn demnächst die Schleier gelüftet werden. Auch Assange sieht seiner Zukunft offenbar gelassen entgegen und hält schon mal, mit einem Zwinkern, das wohl sagen soll: „Es wird nicht alles so heiß gegessen, wie es gekocht wird“, den Daumen hoch.

      tageseregnis de – 12. April 2019

      • qanon sagt:

        Assange ist eine wichtige Figur in diesem Spiel. Seth Rich dürften 98,9% der Tagesschaunutzer nicht kennen….

        • eliza doolittle sagt:

          „Seth Rich dürften 98,9% der Tagesschaunutzer nicht kennen….“

          bingo! lieber qanon, und nicht nur seth rich ….
          deshalb habe ich diesen „happen“ auch hier eingeworfen. warten wir mal ab, wie sich das entwickelt: POTUS -> podesta mails, drain the swamp, DState usw.
          die nähe zu dieser angelegenheit könnte durchaus stark lebensverkürzende auswirkungen (gehabt) haben.

          —-
          anderes thema

          Donald J. @realDonaldTrump
          4 Std.Vor 4 Stunden
          If the Radical Left Democrats all of a sudden don’t want the Illegal Migrants in their Sanctuary Cities (no more open arms), why should others be expected to take them into their communities? Go home and come into our Country legally and through a system of Merit!

          ihnen ein schönes wochenende gewünscht !
          von einer oma ohne p-mützchen

          • qanon sagt:

            Mich wundert das der Verschwörungstheoretikerschreihals hier nicht auf ihre Posts anspricht Eliza….?

            Sehenswert auch die Wahlkampfdebatte zwischen Hillary clinton und Trump wo Trump vor so 100 Millionen Fernsehzuschauern der Clinton eine Vergaltigung eines Mädchens vorwirft. Zum Beweis sagt er das Mädchen sie Backstage. Also entweder lügt der Trump oder die Clinton? Schade das man so etwas nicht bei der GEZ zum sehen bekommt….

            Leider darf man keine Links posten aber mit
            „Donald Trump Brings Up Bill Clinton Sex Scandal at Debate“ dürfte man finden was ich hier meine.

          • Tobi sagt:

            Also entweder lügt der Trump oder die Clinton?

            Der Trump lügt🙀, wer kommt denn auf solch abstruse Ideen 😂😅🤣

  3. Tobi sagt:

    Trump 2016. „Ich liebe WikiLeaks“,
    Trump 2018 „Ich weiß gar nichts über WikiLeaks. Es ist nicht meine Sache“

  4. qanon sagt:

    Collateral Murder, ein sehenswerter Film über die Kriegsverbrechen der Besatzungsmacht. Ohne Manning und Assange hätte man das nie zu sehen bekommen.

  5. eliza doolittle sagt:

    @ qanon 13. 04 23:11
    ich kenne die geschichten aus absatz 2 und 3 ihres komms, hätte mich aber nicht getraut, das zu posten. 🙂
    man staunt, was sich unter dem mantel des barmherzigen (ver)schweigens alles versteckt. was VT ist oder auch nicht, ist für den normalo schwer abzugrenzen, weil er sich einfach die meisten der berichteten sauereien nicht vorstellen kann. man wird sehen. assange macht jedenfalls keinen gebrochenen eindruck und hat mit dieser entwicklung gerechnet: die schikanen nahmen zu, im kleinen wie im großen. *

    * dailystar co uk 28.11.18
    The Wikileaks founder has lived with the moggy for the last two years, with numerous photos of Assange and the animal posted on social media. But now the Australian whistleblower has apparently said goodbye to his furry flatmate.

  6. eliza doolittle sagt:

    nachtrag zu meinem posting 14.04. – 07:55 @ qanon

    absatz 1:
    der pälzer krischer in seiner schönsten ausprägung ist auf das thema bunt spezialisiert. aber selbst da kommt außer möglicherweise justiziabler übler nachrede nichts (s. ende des strangs „afd-kandidat otten durchgefallen“, politik). woher auch …. mehr schreibe ich nicht, ich müsste mich sonst auf dieses unsägliche niveau begeben.

    ihnen und familie einen schönen sonntag !

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin