Sonntag, 27. September 2020

Umbenennung Sponeck-Kaserne: Bürgermeister Schaile will Dialog und Bürgerbeteiligung bei Namensfindung

7. März 2014 | 8 Kommentare | Kategorie: Allgemein, Kreis Germersheim, Regional

Die Soldaten im Luftwaffenausbildungsbataiilon müssen sich demnächst an einen neuen Namen ihrer Kaserne gewöhnen.
Foto: pfalz-rexpress.de/Licht

Germersheim – Die  Germersheimer Luftwaffenkaserne (bislang Hans-Graf-von-Sponeck-Kaserne) soll nun endgültig umbenannt werden (wir berichteten).

 „Wir waren überrascht, als uns die Nachricht erreicht hat“, so Bürgermeister Marcus Schaile.

Ausschlaggebend für den Antrag der Bundeswehr, die Kaserne in Germersheim möglichst bald umzubenennen, sind die im Dezember Jahr 2013 veröffentlichten Forschungsergebnisse des amerikanischen Historikers Erik Grimmer-Solem, aus denen zweifelfrei hervorgehen soll, dass Hans Graf von Sponeck als Kommandeur der 22. Infantrie-Division Befehle und Anweisungen gegeben hat, die gegen das damals gültige Völkerrecht verstoßen haben und daher als Kriegsverbrechen gelten.

Germersheims Bürgermeister Marcus Schaile will die Bürger in die Namensfindung einbinden.

„Für die Bundeswehr am Standort Germersheim aber auch für die Stadt selbst und ihre Bürger gilt es jetzt, möglichst schnell in den Dialog und die Diskussion um den neuen Namen für die Kaserne einzutreten“, so Marcus Schaile.

 Bereits am 28. Februar hatte der Stadtchef  die Ratsmitglieder davon in Kenntnis gesetzt, dass der Stadtrat in einem Sondertermin, im Beisein des Standort-Kommandeurs und unter Mitwirkung eines Bundeswehr-Historikers,  entsprechend informiert werden soll und anschließend in enger Abstimmung mit der Bundeswehr und unter weitest möglicher Bürgerbeteiligung die neue Namensfindung diskutiert wird.

 Sobald der neue Name für die Luftwaffenkaserne gefunden ist, soll mit der endgültigen Aufarbeitung der Geschichte um Hans Graf von Sponeck begonnen werden“, so Marcus Schaile.

„Schließlich steht im Stadtpark Fronte Lamotte eine Sponeck-Gedenktafel und auch eine Straße unserer Stadt wurde nach ihm benannt. Auch hier werden wir uns frühzeitig, sowohl im Stadtrat, als auch in der Bürgerschaft abstimmen.“ (fd/red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

8 Kommentare auf "Umbenennung Sponeck-Kaserne: Bürgermeister Schaile will Dialog und Bürgerbeteiligung bei Namensfindung"

  1. Norbert Metz sagt:

    Hört den die Nestbeschmutzung nie auf???

  2. Herbert Frank sagt:

    In Bremen liegt für ihn ein Stolperstein, und in Germersheim, wo er ermordet wurde, will man seinen Namen auslöschen?

    • Jürgen Friedrich sagt:

      In Bremen wurde im Frühjahr 2015 entschieden, den Stolperstein für Graf von Sponeck zu entfernen. Grund ist seine Beteiligung an Kriegsverbrechen und an der Judenverfolgung im 2. Weltkrieg.

  3. Das ist doch eine Frechheit!!!
    Die Kaserne soll umbenannt werden???
    Ich rate dazu dagegen zu demonstrieren und dagegen zu protestieren!
    Das ist eine echte Frechheit das das Andenken an einen guten Mann so geschändet werden soll!
    Ich rate dazu dagegen MASSIV zu protestieren!
    Schreibt Protestmails und Protestbrife!
    Demonstriert mit Schildern und Plakaten!
    Lasst euch diese UNVERSCHÄMTE Entscheidung über eure Köpfe hinweg nicht wiederstandslos gefallen!

  4. Zitat:
    „Schließlich steht im Stadtpark Fronte Lamotte eine Sponeck-Gedenktafel und auch eine Straße unserer Stadt wurde nach ihm benannt. Auch hier werden wir uns frühzeitig, sowohl im Stadtrat, als auch in der Bürgerschaft abstimmen.“
    Sollten diese auch beseitigt, bzw. umbenannt werden, rate ich ALLE WÄHLERN:
    Wählt diese Politiker, die die Helden unseres Landes mit Füßen treten, NIE WIEDER!!!!
    Wählt AfD oder irgendwas anderes rechts der CSU, aber nicht diese Nestbeschmutzer.

  5. Übrigens Herr Bürgermeister…, ich wüsste einen neuen Namen für die Kaserne:
    „Hans-Graf-von-Sponeck-Kaserne“!
    Warum pfeifen wir nicht einfach auf den Umbenennungswahn und lassen der Kaserne ihren Namen?!

  6. Nina Schelm sagt:

    Ich war so frei eine E-Mail an den Bürgermeister von Germersheim zu schreiben, wegen dieser dummen Umbenennungsgeschichte:

    Sehr geehrter Herr Bürgermeister Schaile,

    mit großer Bestürzung habe ich erfahren das geplant ist die Sponick-Kaserne umzubenennen.

    Ich möchte Sie bitten von dieser unsinnigen Idee Abstand zu nehmen und die Kaserne nicht umzubenennen.

    Herr Graf von Sponeck war ein von Hitler ermordeter Held, der sich im Krieg stets anständig verhalten hat; VÖLLIG EGAL was irgendwelche Historiker aus den USA behaupten, ohne Beweise vorzulegen!!!

    Dieser Mann ist ein Teil der Geschichte und Kultur Ihrer Stadt; nur seinetwegen habe ich Germersheim letztes Jahr besucht.

    Er hat nichts getan, um eine so gemeine Behandlung verdient zu haben!

    Laut der Zeitung sagten Sie (http://www.pfalz-express.de/umbenennung-sponeck-kaserne-burgermeister-schaile-will-dialog-und-burgerbeteiligung-bei-namensfindung/):

    „Schließlich steht im Stadtpark Fronte Lamotte eine Sponeck-Gedenktafel und auch eine Straße unserer Stadt wurde nach ihm benannt. Auch hier werden wir uns frühzeitig, sowohl im Stadtrat, als auch in der Bürgerschaft abstimmen.“

    Was bitte soll das??? Wollen Sie jetzt alles beseitigen was an den armen, von Hitler ermordeten Mann erinnert?

    Wieso hören Sie auf so einen dahergelaufenen Pseudohistoriker aus den USA; der könnte doch lügen!

    Warum wird IMMER WIEDER auf Personen unserer Geschichte herumgetrampelt, die NICHTS verbrochen haben???

    Ich finde das wirklich nicht fair; auf einem Toten herumhacken, der sich nicht mehr wehren kann.

    Denken Sie doch mal darüber nach:
    Wie würden Sie sich fühlen, wenn nach Ihnen eine Kaserne benannt worden wäre und diese würde umbenannt werden, bloß weil ein Ami der Ihnen nie persönlich begegnet ist, Lügen über Sie erzählt?

    Wie würden Sie sich fühlen, wenn man Ihre Ehre infragestellt, auf Grund irgendwelcher haltlosen Behauptungen aus Übersee?

    Und bedenken Sie mal die Unkosten; da werden zehntausende Euros draufgehen, wenn all die Umbenennungen tatsächlich durchgezogen werden! Man würde Ihnen Verschwendung öffentlicher Gelder vorwerfen.

    Bitte ersparen Sie sich und Ihrer schönen Stadt diesen ganzen Umbenennungsunsinn und erhalten Sie das Gedenken an Herrn von Sponeck, wegen dem jedes Jahr sicher unzählige Reisende nach Germersheim kommen; so wie ich im letzten Jahr. Kann Ihre Stadt wirklich auf das Geld der Kulturreisenden verzichten, die nur wegen dem Grafen kommen?

    Bedenken Sie: Eine Stadt, die Ihre Geschichte nicht achtet, wird von der Geschichte verachtet.

    Aber wer die Geschichte und Kultur (denn der Graf gehört zu beidem) seiner Stadt achtet, der bekommt den Respekt der Menschen.

    Den Grafen aus dem Bild Ihrer Stadt zu verbannen wäre ein schwerer Fehler, denn er gehört zu Germersheim!

    Sie würden auch einen Teil von sich selbst und von jedem Germersheimer verbannen, wenn Sie das tun.

    Mit freundlichen Grüßen

    Nina Schelm

  7. Der Umbenennungswahn in der BRD | Preußischer Anzeiger sagt:

    Unter Stichwort „Preußischer Anzeiger“ findet man Beispiele für den Umbenennungswahn in der BRD […] Ein weiteres Beispiel für den Umbenennungswahn ist die Sponick-Kaserne in Germersheim (Quelle: http://www.pfalz-express.de/umbenennung-sponeck-kaserne-burgermeister-schaile-will-dialog-und-burger…). […]

Directory powered by Business Directory Plugin