Dienstag, 22. Mai 2018

Terroranschläge in Kopenhagen: Polizei erschießt Attentäter vor Bahnstation

15. Februar 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten

 

Gedanken-und Meinungsfreiheit sind ein hohes Gut: In Kopenhagen hat ein Terrorist gemordet um dies zu verhindern.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Kopenhagen  – In der dänischen Hauptstadt Kopenhagen hat die Polizei einen Terroristen an einer Bahnstation erschossen.

Zuvor war bei einem Angriff auf eine Diskussionsveranstaltung zum Thema Meinungsfreiheit in einem Kulturcafe ein Mensch ums Leben gekommen, drei Polizisten waren verletzt worden.

Der oder die Angreifer flohen. Bei der Veranstaltung anwesend war der schwedische Mohammed-Karikaturist Lars Vilks.

Auch der französische Botschafter François Zimeray hatte teilgenommen. Kurz danach fielen vor einer Synagoge Schüsse, dort starb ein jüdischer Wachmann.

Die Lage in der Stadt gestaltete sich unübersichtlich. Polizisten sperrten Teile der Innenstadt ab und errichten Kontrollpunkte an allen großen Ausfallstraßen.

Bei einer Pressekonferenz  heute morgen machte die Polizei inzwischen deutlich, dass es sich bei dem Getöteten um den Attentäter von gestern Abend handelte.(dts Nachrichtenagentur)

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: ,

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr Pfalz-Express-Team