Sonntag, 20. Oktober 2019

Tempo 30 in Hatzenbühl: Hoffnung auf Teilnahme am Pilotprojekt – Begehungstermin mit Martin Brandl

23. April 2014 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional

Martin Brandl (re.) verschaffte sich mit Karl Dieter Wünstel und Gertrud Werling einen Überblick über die Verkehrssituation.
Foto: Wolfgang Nolte

Hatzenbühl – Im Rahmen eines Arbeitstreffens informierte sich der Landtagsabgeordnete Martin Brandl (CDU) vor Ort in Hatzenbühl über den Fortgang der CDU-Initiative zur Verkehrsberuhigung.

Die Anträge der CDU zur Einrichtung einer Tempo-30-Zone in der Kirch- und Lindenstraße hatte er durch eine Anfrage bei Minister Lewentz (SPD) unterstützt. Die eher positiven Antworten aus dem Ministerium hätten die CDU in ihrem Engagement bestärkt und die erneuten Anträge ausgelöst, so der CDU-Ortsvorsitzende Karl Dieter Wünstel. Der Gemeinderat ist den Anträgen bei der letzten Sitzung einstimmig gefolgt.

Die unabhängige Wählergruppe (UWG) erweiterte den Antrag zum Nachtfahrverbot sogar auf den gesamten Ortsbereich. Wünstel hofft, dass die Anträge diesmal alle Instanzen passieren. Dies sei insofern schwierig, als die betroffenen Straßen Kreisstraßen und damit einem direkten Eingriff der Ortsgemeinde entzogen seien. Die Umsetzung eines durchgängigen Konzeptes sei wahrscheinlich frühestens nach dem Bau der Ortsrandstraße möglich.

Die Fraktionsvorsitzende der CDU, Gertrud Werling, stellte die Maßnahmen vor, mit denen in den nächsten Monaten der Kreuzungsbereich sicherer und kinder- und seniorengerechter gestaltet wird. Es sei davon auszugehen, dass insbesondere die Umgestaltung der Bordsteinhöhen und der Querungszonen dem Fußgängerschutz entgegen kommen.

Dass es während der Umbaumaßnahmen zu deutlichen Einschränkungen für den Durchgangsverkehr komme, sei ein nützlicher Nebeneffekt, der den Anwohnern von Herzen zu gönnen sei.

Weitere Themen des CDU-Verkehrskonzeptes wurden im Anschluss an den Vor-Ort-Termin erörtert. MdL Martin Brandl versprach seine Unterstützung. Er wird sich insbesondere dafür einsetzen, dass Hatzenbühl an dem Pilotprojekt des Landes teilnehmen kann und damit die geforderten Tempo-30-Zonen umgesetzt werden.  (kw)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin