Freitag, 02. Dezember 2022

Stadtradeln 2022: Klimaschutzpreis der Sparkasse Rhein-Haardt für Schulen

1. Oktober 2022 | Kategorie: Kreis Bad Dürkheim, Wirtschaft in der Region

Für die Schulen gab es Preise für fleißiges Radeln. Anmerkung: Die abgebildeten Personen wurden aus datenrechtlichen Gründen zum Teil verpixelt.
Quelle: sparkasse rhein-Haardt

Bad Dürkheim. Wie bereits in den vergangenen Jahren zeichnete die Sparkasse Rhein-Haardt diejenigen Schulen im Landkreis Bad Dürkheim, in den Städten Frankenthal und Neustadt an der Weinstraße aus, die beim STADTRADELN besonders erfolgreich waren.

Stefan Lahmert, Marketingleiter der Sparkasse Rhein-Haardt, freute sich, das Engagement der Schüler der teilnehmender Schulen zu würdigen. Die geschieht bereits seit 2019 nunmehr zum vierten Mal mit dem eigens ins Leben gerufenen Sparkassen-Klimaschutzpreis. Die drei besten Grundschul-Teams sowie die drei besten Teams weiterführender Schulen erhielten Geldpreise, die für Klimaschutzaktivitäten oder –maßnahmen im Schulbetrieb eingesetzt werden sollen. Die erstplatzierte Schule jeder Kategorie wurde mit 500 Euro belohnt. Für die zweitplatzierten Schulen gab es jeweils 300 Euro. Die dritten Plätze waren mit 150 Euro dotiert. Bei der Auswertung der Preisträgerschulen wurden die meist geradelten Gesamtkilometer pro Schule zugrunde gelegt.

Mit insgesamt 25 065 Kilometern und damit 107,12 Kilometern pro teilnehmendem Schüler, hatte die Schillerschule Haßloch in der Wertung der Grundschulen bereits zum zweiten Mal in folge die Nase vorne – vor der Grundschule Am Sonnenberg in Obrigheim mit 6 746 gefahrenen Kilometern und der Grundschule Am Ritterstein in Sausenheim, die seit 2019 zu den Siegern gehört und dieses Jahr den Platz 3 mit 2 081 Kilometern belegt.

In der Kategorie „Weiterführende Schulen“ haben die Schüler des Albert-Einstein-Gymnasiums in Frankenthal ihren Titel aus den letzten drei Vorjahren verteidigt. 31 008 Kilometer stehen zu Buche, das bedeutet 76,56 Kilometer pro teilnehmendem Schüler. Auf dem zweiten Platz landete das Hannah-Arendt-Gymnasium Haßloch mit 16 704 km (146,53 km pro Teilnehmerin/Teilnehmer), gefolgt vom Werner-Heisenberg-Gymnasium Bad Dürkheim mit 12 257 gefahrenen Kilometern (147,67 km pro Teilnehmerin/Teilnehmer), das den dritten Platz erzielte.

Beachtlich ist auch das dadurch vermiedene CO2-Aufkommen: Alleine 14,4 Tonnen durch die sechs Schulen, die den Sparkassen-Klimaschutzpreis erhalten.

Erwähnenswert ist, dass das Albert-Einstein-Gymnasium, welches seit Beginn des Stadtradelns 2019 beim Sparkassen-Klimaschutzpreis den 1. Platz erreichte, aktuell rheinlandpfalzweit Platz 5 und bundesweit unter knapp 2800 teilnehmenden Schulen derzeit den 109. Platz belegt (beide Wertungen laufen noch bis 30.09.2022).

Die Schüler haben, so Stefan Lahmert, einen großen Anteil an den Stadtradel-Ergebnissen der Kommunen geleistet. Zahlreiche Bürger haben trotz oder gerade wegen der Corona-Pandemie die Vorteile des Radfahrens für sich entdeckt. Im Landkreis Bad Dürkheim konnten mit 492 693 geradelten km allein während der Dauer der Stadtradel-Aktion ca. 76 Tonnen CO2, in Frankenthal mit 255 224 km 39 Tonnen CO2 sowie in Neustadt mit 170 625 km 26 Tonnen CO2 eingespart werden. „Ein toller Beitrag zum Klimaschutz, der uns alle angeht“, so Lahmert.

Die Schulen selbst vermeldeten, dass die Begeisterung groß und zum Teil auch schon ein Selbstläufer gewesen sei. Die beiden anwesenden Klimabeauftragten von Frankenthal und Bad Dürkheim, Priska Kramer und Natalia Koch, freuten sich, dass die Jugend die Aktion „Stadtradeln“ immer weiter trage und bedankten sich auch bei der Sparkasse für die Auslobung des Sparkassen-Klimaschutzpreises. (red/desa)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen