Dienstag, 13. April 2021

Sparkasse Rhein-Haardt: Stabile Lage trotz Corona-Jahr 2020

28. März 2021 | Kategorie: Kreis Bad Dürkheim, Wirtschaft in der Region

Der Vorstand der Sparkasse Rhein-Haardt: Thomas Distler (links), der Vorsitzende Andreas Ott (Mitte) und Georg Lixenfeld (rechts).
Quelle: sparkasse

Bad Dürkheim. Die Sparkasse Rhein-Haardt mit Sitz in Bad Dürkheim blickt auf ein Geschäftsjahr 2020 zurück, das in Erinnerung bleiben wird.

„Die Pandemie mit ihren Begleitumständen, von Kontaktbeschränkungen und daraus resultierenden temporären Filialschließungen bis zur Corona-Prävention, hielt einiges an Unwägbarkeiten für uns parat“, so Vorstandsvorsitzender Ott bei der diesjährigen Bilanzpressekonferenz der Sparkasse Rhein-Haardt.

Doch trotz Pandemie konnte die Bilanzsumme um 172,7 Mio. Euro (+ 3,9 Prozent) auf 4,56 Mrd. Euro gesteigert werden. „Wir sind vergleichsweise glimpflich durch das turbulente Corona-Jahr gekommen“, so Andreas Ott.

Der Jahresüberschuss ist mit 7,3 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr jedoch rückläufig. Die haftenden Eigenmittel betrugen zum 31.12.2020 397,2 Mio. Euro (+ 6,1 Prozent). Damit liegt die Gesamtkapitalquote mit 17,6 Prozent deutlich über den gesetzlichen Vorgaben.

Bei der Sparkasse Rhein-Haardt geht es um mehr als Geld. Wir haben uns dafür eingesetzt, die von der Pandemie betroffenen Firmen- sowie Privatkunden mit Zins- und Tilgungsaussetzungsmöglichkeiten sowie umfangreichen eigenen Maßnahmen zur Bewältigung wirtschaftlicher Schwierigkeiten zu unterstützen. Zum Wohle gemeinnütziger Vereine hat die Sparkasse Rhein-Haardt mit einem 100.000 Euro Hilfspaket 100 Vereinen geholfen, Einnahmeausfälle zu lindern.

Das Kunden-Kreditvolumen stieg moderater als im Vorjahr. Mit rund 102 Mio. Euro ist dennoch ein erfreulicher Zuwachs von 3,6 Prozent auf 2,97 Mrd. Euro. erzielt worden.

Mit 660 Mio. Euro verzeichnet die Sparkasse ihr bestes Neubewilligungsgeschäft (+ 12,4 Prozent), getragen durch die Privat- und Firmenkunden. Hoch im Kurs stand bei den Menschen das Wohneigentum: Die Darlehenszusagen im privaten Wohnungsbau sind mit 362,7 Mio. Euro (plus 12,4 Prozent) so hoch wie noch nie.

In der Krise wurde noch mehr gespart und weniger konsumiert. Die bilanzwirksamen Kundeneinlagen sind ungebrochen um 4,5 Prozent auf 3,66 Mrd. Euro gewachsen.

Nullzinsumfeld erfordert Anpassung des Sparverhaltens

In der Krise vertrauen die Menschen auf Immobilien und Fonds. Dies zeigt eine Befragung der
jährlichen Studie „Vermögensbarometer“ des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV) 2020. Bei der Altersvorsorge sind Investmentfonds auf dem Vormarsch. Dies verdeutlicht nicht nur die DSGV-Studie, sondern auch die gute Entwicklung im Wertpapiergeschäft der Sparkasse Rhein-Haardt.

In Zeiten eines nicht absehbaren Endes des Nullzinsumfeldes müsse stärker als bisher anders angelegt und gespart werden. „Dass die Kunden diesen Weg immer stärker mit uns gehen, belegen die um 7 Prozent auf 22 150 gesteigerten Wertpapierdepots“, so Vorstandsvorsitzender Ott.

Erfreulich ist, dass zudem immer mehr Kunden das Anlegen am Kapitalmarkt mit dem regelmäßigen Wertpapiersparen für sich entdecken. Gegenüber dem Vorjahr verzeichnet die Sparkasse ein Plus von 1 299 (+ 11,9 Prozent) neuen Verträgen und unterhält somit einen Bestand von 12 203 Fondssparplänen.

Um in den Kapitalmarkt einzusteigen, müsse man kein Börsen-Profi sein. Hierfür gibt es unterschiedlichste Fondsvarianten – ganz nach Anleger- und Risikoprofil – und Spezialisten, die sich um das Management kümmern. Bereits ab 25 Euro im Monat kann man die langfristigen Renditemöglichkeiten der Kapitalmärkte durch regelmäßiges Fondssparen nutzen.

Trotz Corona hat der DAX das turbulente Börsenjahr 2020 unter Rekordhoch beendet und mit dem höchsten Schlussstand in der DAX-Geschichte geschlossen. Damit hatten unsere Wertpapiersparer und –anleger mit einem DAX-Jahresplus von 3,5 Prozent Freude. Das Kundenvermögen inkl. Wertpapieranlagen stieg um 235,5 Mio. Euro (+ 5,2 Prozent) auf 4,8 Mrd. Euro.

Viele reden von Nachhaltigkeit – die Sparkasse Rhein-Haardt bietet sie

„Wir bekennen uns zum Prinzip Nachhaltigkeit mit einem eigenen Investmentfonds Pfalz Invest Nachhaltigkeit“, sagt Vorstandsvorsitzender Andreas Ott. Dessen Fondsvermögen fließt ausschließlich in Unternehmen, die den ESG-Kriterien (weltweite Standards aus den Bereichen Umwelt, Soziales und verantwortungsvoller Unternehmensführung) für eine nachhaltigere Welt entsprechen.

Mit einem Volumen von 18,2 Mio. Euro haben sich mehr als 1400 Anleger für ein „dunkelgrünes“ Investment mit Verantwortung entschieden. Zudem bietet sich die Möglichkeit im Rahmen eines monatlichen Sparplans, schon ab 25 Euro, in den exklusiven Nachhaltigkeitsfonds zu investieren. Im Herbst 2021 (ein Jahr nach Auflegung) erwarten wir die Verleihung des FNG-Siegels für unseren Fonds: die Bestätigung des offiziellen Qualitätsstandards für nachhaltige Geldanlagen. Auch die Sparkasse Rhein-Haardt investiert selbst in diesen Fonds.

Zudem agiert die Sparkasse als Unternehmen nachhaltig und hat als eine der ersten deutschen Sparkassen die Selbstverpflichtung für mehr Nachhaltigkeit unterzeichnet. Darin verpflichtet sie sich, private und gewerbliche Kunden bei der Transformation zu einer klimafreundlichen Wirtschaft zu unterstützen, ihren Geschäftsbetrieb CO2-neutraler zu gestalten und Finanzierungen und Eigenanlagen auf Klimaziele auszurichten.

Mit Nachhaltigkeit im eigenen Unternehmen verfolgt die Sparkasse das Ziel, Klimaschutz zu betreiben. Sie lebt einen verantwortungsbewussten Umgang mit natürlichen Ressourcen und wird bis spätestens 2035 CO2-neutral sein. Seit 2017 ist die Sparkasse Rhein-Haardt mit zwei Windrädern im Windpark Kindenheim sowie seit 2006 über die Strukturentwicklungsgesellschaft für den Landkreis Bad Dürkheim am Solarpark Hettenleidelheim beteiligt. Durch den Betrieb der Windräder konnten rund 10 100 MWh an Energie eingespeist und zusammen mit dem Solarpark Emissionen von 4 005 Tonnen CO2 vermieden werden. Mit 11,6 Mio. kWh erzeugtem „grünen“ Strom aus erneuerbaren Energien werden somit mehr als das 6-fache des eigenen Stromverbrauchs der Sparkasse produziert.

Sparkasse fit für die Zukunft und die ihrer Kunden

Die Sparkasse Rhein-Haardt ist für die Zukunft gut aufgestellt. Mit der Neuorganisation der Firmen- und Gewerbekundenberatung im Oktober 2020 möchte man noch zielgenauer auf die Wünsche und Bedürfnisse geschäftlicher Kunden eingehen. Durch die neu etablierte Spezialberatung für Ärzte, Apotheker sowie Freiberufler und weiteren in Heilberufen Tätigen bietet die Sparkasse hochqualifiziertes Beratungs-Know-how.

Seit März 2020 übernimmt die BusinessLine, ein auf die Belange von Firmen- und Gewerbekunden spezialisiertes Telefonteam, die Erledigung vieler Serviceangelegenheiten.

Gerade in der Corona-Situation, in der Kunden häufig nachgefragte Bankdienstleistungen auf alternativen und kontaktlosen Wegen nutzen, ist das persönliche Team im KundenDialogCenter eine gute und zeitsparende Alternative. Die rund 182 000 Anrufe bei den 28 Mitarbeitern belegen dies anschaulich (+ 9,8 Prozent).

Mit digitalen Leistungen den Menschen das Leben leichter machen

Immer mehr Menschen nutzen digitale Services für ihre alltäglichen Bankgeschäfte. Die Geschwindigkeit beim digitalen Wandel hat coronabedingt noch zugenommen. Auch die Kundinnen und Kunden der Sparkasse Rhein-Haardt machen sich vermehrt durch Online-Leistungen per Computer, Tablet oder Smartphone (Sparkassen-App) das Leben leichter.

Mehr als 39,5 Mio. Kunden besuchten 2020 den Internetauftritt der Sparkasse Rhein-Haardt, was durchschnittlich 108 000 Aufrufen pro Tag entspricht (+ 5,9 Prozent). Die Anzahl der privaten Online-Banking-Nutzer stieg um 7,6 Prozent auf fast 65 000 (61 Prozent der Privatgirokonten werden online geführt), die gewerblichen um 2,7 Prozent auf 9 500 (84 Prozent der Geschäftsgirokonten werden online geführt). Rund 69 000 Nutzer schätzen zudem das zeit- und umweltschonende Abrufen der Kontoauszüge über das Elektronische Postfach.

Beratung wird hochwertiger und digitaler

Die Erwartungen an die Qualität der Beratung steigen. Deshalb hat die Sparkasse Rhein-Haardt nicht nur personell die Beratungsqualität in den Beratungszentren und größeren Filialen gebündelt, sondern führt auch zur Jahresmitte 2021 sukzessive die Videoberatung ein.

Seit Dezember 2020 ist die Sparkasse Rhein-Haardt auch über den What’sApp-Service erreichbar. Unter 06322 937-77777 ist der beliebte Chat montags bis freitags von 8:00 Uhr bis 19:00 Uhr erreichbar.

Mit dem persönlichen Finanzplaner steht unseren Online-Banking-Privatkunden ein kostenfreies digitales Haushaltsbuch zur Verfügung. Monatliche Einnahmen und Ausgaben werden für einen bequemen Überblick der finanziellen Situation analysiert.

Seit August vergangenen Jahres können zudem Kunden ihre Sparkassen-Card (Girocard) auch für sichere und kontaktlose Zahlungen mit Apple Pay per iPhone oder Apple Watch im Handel einsetzen.

Beratungsqualität erneut bestätigt: neunfacher Testsieg für Sparkasse Rhein-Haardt

Ganz aktuell wurde 2021 mit dem Dreifachsieg „Beste Bank vor Ort“ in der Privatkundenberatung in Neustadt (Note 1,71), Bad Dürkheim sowie Frankenthal (jeweils Note 1,83) die Kontinuität in der Beratungsqualität der Vorjahre bestätigt. Die Sparkasse ist somit
4-maliger Seriensieger! In diesem Jahr wurde erstmals beleuchtet, wer neben der höchsten Beratungsqualität auch die besten digitalen Leistungen bietet.

Das Ziel der Sparkasse Rhein-Haardt ist es, dass jeder Kunde gleich gut, umfassend und bedarfsorientiert beraten wird, bevor eine Empfehlung stattfindet. Dass die beste Beratung zwischen Rhein und Haardt kein Einzeleindruck ist, zeigen auch die durch Focus Money erzielten weiteren Testsiege: zwei Dreifachsiege sowohl in der Privatkunden- als auch Geschäftskundenberatung, ebenfalls in den obigen Städten.

Für Kunden, die Region, für alle: 1,1 Mio. Euro an Spenden und Sponsoring

Mit rund 1,1 Mio. Euro hat sich die Sparkasse Rhein-Haardt 2020 für soziale, kulturelle und sportliche Projekte im Landkreis Bad Dürkheim sowie in den Städten Neustadt und Frankenthal stark gemacht.

„Eine besondere Maßnahme war die 100 x 1.000 Euro Corona-Hilfsaktion, mit der wir einen Beitrag geleistet haben, damit gemeinnützige Vereine und Institutionen Einnahmeausfälle überbrücken konnten“, so Andreas Ott. „Mit einer neuen Aktion in 2021 wollen wir mit 100.000 Euro Kommunen bei nachhaltigen Projekten unterstützen“.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin