Mittwoch, 27. Oktober 2021

Sparkasse Rhein-Haardt spendet 1.000 Euro an die Jugend forscht AG Neustadt: Beitrag zur Bewältigung der Krise

21. April 2020 | Kategorie: Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer, Wirtschaft in der Region

Quelle: sparkasse rhein-haardt

Neustadt. Die 3D-Drucker der Jugend forscht AG Neustadt laufen seit Wochen auf Hochtouren und produzieren Teile für Gesichts-Behelfsmasken. Da die Materialbeschaffung zu einem immer größeren Problem wurde, spendet die Sparkasse Rhein-Haardt an das Team um Sergej Buragin 1.000 Euro.

„Wir freuen uns sehr, dass die Sparkasse Rhein-Haardt uns als regionaler Finanzdienstleister so gut unterstützt. Dank der Spende können wir nun weiter in die Produktion der Behelfs-Gesichtsschutzmasken investieren, denn die Materialien dazu sind sehr teuer.

Wir werden die Geldspende hauptsächlich für die Beschaffung von weiteren Druckmaterialien wie Schilde, Folien und Gummibänder, einsetzen sowie auch über die Anschaffung eines weiteren 3D Druckers nachdenken, um noch schneller die so wichtigen Gesichts-Behelfsschutzmasken zu produzieren“, betont der Leiter der Jugend forscht AG Neustadt als Teil eines Netzwerkes von über 80 3D-Druckern in Rheinland-Pfalz.

Innerhalb von 10 Tagen wurden an über 50 verschiedene Abnehmer fast 1.500 Masken ausgeliefert. Der Bedarf an Schutzmasken in der Region ist groß: alleine das Marienhaus Klinikum Hetzelstift in Neustadt erhielt bereits 150 sogenannter „Face-Shields“, das Evangelische Krankenhaus Bad Dürkheim für die Intensivstation 45 und das Kreiskrankenhaus Grünstadt 100 Stück. Geplant ist, diese auch an Grundschulen, Kindergärten und Arztpraxen zu liefern.

Andreas Ott, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Rhein-Haardt, unterstreicht: „Wir danken allen, die sich Tag für Tag für uns und die Menschen in unserer Region engagieren. Wir wollen dazu beitragen, sie zu schützen.“ Die Sparkasse hat bereits mit der Spende von drei neuen 3D-Druckern an die Berufsbildende Schule Bad Dürkheim die regionale Initiative „3 D-Drucker gegen Corona“ unterstützt.

Außerdem stellte sie dem Landkreis Bad Dürkheim sowie den Städten Neustadt an der Weinstraße und Frankenthal aus eigenen Sicherheitsbeständen 1.000 Atemschutzmasken für die Alten- und Pflegeheime zur Verfügung. Als regional verwurzelter Finanzdienstleister hat das soziale und gesellschaftliche Engagement der Sparkasse in diesen Zeiten eine ganz besondere Bedeutung.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin