Freitag, 20. September 2019

So gelingt ein unvergesslicher Junggesellenabschied

15. September 2018 | noch keine Kommentare | Kategorie: Familie, Freizeit & Hobby, Ratgeber

Ein fröhlicher Jungesellenabschied gehört zum heiraten einfach dazu…
Fotos: Pfalz-Express

Sowohl für die Frau als auch für den Mann beginnt mit der Hochzeit ein komplett neuer Lebensabschnitt. Deshalb sollte der Abschied vom Junggesellendasein gebührend gefeiert werden.

Eine unvergessliche Feier muss aber nicht unbedingt in einen Alkoholexzess enden. Oftmals werden bei einem Junggesellenabschied Dinge unter Alkoholeinfluss gemacht, an die sich später keiner mehr so gerne erinnern mag. Deshalb sollte ein Junggesellenabschied auch sorgfältig geplant werden, damit er für alle Beteiligten in schöner Erinnerung bleibt.

Den Junggesellenabschied nicht mit dem Polterabend verwechseln

Auf keinen Fall sollte der Fehler begangen werden, den Junggesellenabschied mit dem Polterabend zu verwechseln. Der Junggesellenabschied findet zweckmäßigerweise schon einige Tage vor dem geplanten Hochzeitstermin statt. Beteiligt daran sind ausschließlich gute Freunde oder Freundinnen.

Ein Polterabend wird an dem Abend vor der Hochzeit mit der Familie, Nachbarn, Freunden und Bekannten gefeiert. Es wird gepoltert, damit das zukünftige Ehepaar am Hochzeitsmorgen möglichst viele glücksbringende Scherben einsammeln kann.

Junggesellenabschied für Männer

Es ist auf jeden Fall wichtig, etwas Außergewöhnliches zu planen. Davon sollte der zukünftige Bräutigam jedoch nichts wissen. Eine besondere Überraschung ist immer vorteilhaft.

Es kann schon damit beginnen, dass der nichts ahnende Junggeselle direkt von seinem Arbeitsplatz abgeholt wird. Ist es aus organisatorischen Gründen nicht möglich, den offiziellen Feierabend abzuwarten, sollte dies im Voraus mit dem Arbeitgeber abgesprochen werden.

Die Abholung sollte nicht einfach mit einem gewöhnlichen Auto erfolgen. Die meisten Männer lieben besonders große oder sportliche Fahrzeuge. Eine schöne Überraschung wäre daher, den Junggesellen mit einem besonderen Fahrzeug abzuholen. Da ein solches Fahrzeug meistens nur für ein paar Stunden gemietet wird, sind die Kosten dafür auch nicht so hoch.

Den weiteren Verlauf des Abends planen

Nach einem Arbeitstag ist eine Stärkung auf jeden Fall eine gute Wahl. Daher sollte vielleicht ein schönes Abendessen organisiert werden. Das kann in einer privaten Atmosphäre oder auch in einem schönen Restaurant erfolgen. Nach dem Abendessen sollte noch etwas Verrücktes geplant werden. Es sollte sich dabei um etwas nicht Alltägliches handeln.

Außergewöhnlich Aktivitäten wären vielleicht eine Ballonfahrt, oder mit einem Schnellboot in rasanter Fahrt über das Wasser zu fahren. Die besten Freunde, die den Junggesellenabschied planen, wissen natürlich, welche Vorlieben der scheidende Junggeselle hat. Danach können dann interessante Aktivitäten ausgesucht und geplant werden.

Mitunter sind solche Aktivitäten gar nicht so kostspielig und lassen sich mit ein wenig Aufwand einfach organisieren. Auch kleine Minispiele oder Verkleidungen für den noch Junggesellen sind völlig normal.

Auf jeden Fall sollte für eine gute Stimmung gesorgt werden. Es spricht überhaupt nichts dagegen, in verschiedenen Lokalen ein Bier zu trinken. Mit dem Alkoholkonsum sollte jedoch nicht übertrieben werden. Das gilt nicht nur für den Junggesellen, der verabschiedet werden soll, sondern auch für die Organisatoren des Abschiedsfests. Fällt nur einer der anwesenden Personen aus der Reihe, dann kann der ganze Abend und vor allem die gute Stimmung kippen.

Zu einem schönen Junggesellenabschied gehört auch Spaß. Eine gute Möglichkeit, einen riesigen Spaß zu haben, besteht darin, in einer Karaoke-Bar aufzutreten. An die zumeist lustigen Auftritte und Gesangseinlagen haben alle Personen, die an einem Junggesellenabschied teilnehmen, eine Menge Freude.

Es sollte aber unbedingt vermieden werden, fremde Leute mit der zumeist überschwänglichen Stimmung zu bedrängen. Die komplette Feier sollte immer in geordneten Bahnen ablaufen.

…bevor es in den Hafen der Ehe geht.

So gelingt ein amüsanter Junggesellinnenabschied

Die jungen Frauen verstehen es ebenfalls, rauschende Abschiedsfeste aus dem Junggesellinnenleben zu organisieren. Oftmals sind die Damen noch etwas einfallsreicher als die jungen Männer. Aber auch bei einem Junggesellinnenabschied sollte darauf geachtet werden, dass nichts aus dem Ruder läuft.

Die Planung sollte auch schon mit der Abholung der zukünftigen Braut beginnen. Die meisten Frauen bevorzugen etwas völlig Außergewöhnliches. Falls die Möglichkeit vorhanden sein sollte, könnte ein Besuch in einem Freizeitpark, in dem es viele rasante Fahrgeschäfte gibt, geplant werden. Auch ein Rundflug über den Heimatort wäre eine schöne Sache.

Der Klassiker schlechthin ist der Bauchladen. Dieser wird der zukünftigen Ehefrau angehängt. Die Braut muss dann versuchen, die im Bauchladen vorhandenen Dinge an Männer zu verkaufen. Der Spaßfaktor einer solchen Aktion liegt darin, dass der Bauchladen zuvor mit ungewöhnlichen Utensilien bestückt wurde.

Frauen lieben es zu tanzen

Zu einem Junggesellinnenabschied gehört unbedingt der Besuch in einem Tanzlokal. Nahezu alle jungen Frauen lieben es, noch einmal richtig abzutanzen, bevor die Ehe beginnt. Ein Gläschen Sekt darf bei solchen Events natürlich auch nicht fehlen. Falls es in der Gegend gerade keine Tanzveranstaltung gibt, lässt sich auch eine privat organisieren. Irgendjemand stellt immer einen Partykeller oder einen anderen Raum zum Feiern zur Verfügung.

Ein gutes Essen darf nicht fehlen

Es macht in der Regel allen Beteiligten sehr viel Spaß, gemeinsam etwas zu kochen. Die auf diese Weise entstandenen Leckereien können dann hinterher auch gemeinsam verzehrt werden. Das Besondere daran ist, dass an solch einem Tag keiner auf Kalorien oder wertvolle Nährstoffe achten muss. Beim Kochen auf einem Junggesellinnenabschied ist alles erlaubt.

Besteht keine Möglichkeit, gemeinsam irgendwo kochen zu können, lässt sich auch dieses Problem lösen. Ein gemeinsames Essen im Lieblingsrestaurant der Braut ist ebenfalls sehr amüsant.

Einige der jungen Frauen, die mit zur Organisation des Junggesellinnenabschieds beitragen, haben vielleicht schon eigene Kleinkinder. Kleine Kinder sollten jedoch nicht auf eine solche Feier mitgenommen werden. Da es für die Kinder eher langweilig ist, wenn sich die Frauen amüsieren, fangen sie häufig an zu quengeln. Das kann mitunter so stark ausgeprägt sein, dass die Stimmung einen Tiefpunkt erreicht. Deshalb ist es empfehlenswert, die kleinen Kinder lieber bei der Oma abzugeben.

Ein unvergesslicher Tag

Da die Organisatoren des Junggesellenabschieds die Person, um die es geht am besten kennen, können sie auch eine Feier gestalten, die niemals in Vergessenheit gerät. Zur guten Planung gehören:

  • Organisation von besonderen Aktivitäten
  • Der zeitliche Ablauf
  • Das Überraschungsmoment

Zudem sollten die Organisatoren von vornherein auswählen, welcher Personenkreis bei einem Junggesellenabschied oder bei einem Junggeselleninnenabschied dabei sein sollten. Notorische Nörgler oder Spaßbremsen haben bei solch einem Event eigentlich nichts zu suchen. Es sei denn, sie springen für diesen einen Tag über ihren Schatten und teilen die Freude mit den anderen Teilnehmern.

Die Überraschung sowie der Spaß sollten auf jeden Fall im Mittelpunkt stehen.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin