Dienstag, 14. August 2018

Rheinbrücken-Sanierung: Kommunen schaffen zusätzliche Parkplätze für Pendler

1. August 2018 | 8 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Regional

Park+Ride Parkplätze im Landkreis Germersheim (Stand 30. Juli 2018).

Kreis Germersheim – Im Zuge der anstehenden Sanierung der Rheinbrücke sind alle Kommunen im Kreis entlang den Schienenstrecken bereit, zusätzliche Parkmöglichkeiten zu schaffen. Das teilte Landrat Dr. Fritz Brechtel mit.

„Bereits im Mai hat der Kreis die Kommunen angeschrieben und um Bereitstellung von zusätzlichem Parkraum gebeten“, so Brechtel, „Mittlerweile ist klar: Zu den bestehenden etwa 1300 Parkplätzen an den Bahnhaltestellen werden mindestens 850 zusätzliche Parkplätze zur Verfügung stehen.“

Nach Zählungen gibt es laut Kreisverwaltung bis jetzt rund 450 freie P+R-Kapazitäten auf den bestehenden Parkplätzen. Die weiteren 850 Plätze entstehen überwiegend in Rülzheim, Rheinzabern und Jockgrim.

  • In Rülzheim sind rund 250 Plätze im Umfeld der Haltstelle „Freizeitzentrum“ vorgesehen, in Rheinzabern 140 am Marktplatz Nähe Bahnhof, rund 250 an der Freizeitanlage Kandeler Straße und weitere Kapazitäten am Stadion entlang der Kandeler Straße.
  • Jockgrim sieht etwa 120 Parkmöglichkeiten am Bürgerpark vor und insgesamt 40 am Bürgerhaus und in der Untere Buchstraße.
  • Hagenbach bietet 15 neue Parkplätze am Bahnhof an, Schaidt zwölf Plätze an der Kulturhalle, Bellheim „Am Mühlbuckel“ nochmals 15.

Aber auch alle anderen Städte und Gemeinden wie Kandel und Wörth signalisieren die Bereitschaft, Stellplätze zu ermöglichen. Es seien jedoch noch Gespräche mit privaten Eigentümern zu führen, sagt der Landrat. Für die Finanzierung zusätzlicher Stellplätze zwischen Landau und Wörth ist Brechtel in Kontakt mit dem Regierungspräsidium Karlsruhe getreten.

Brechtel will sich in den Kreisgremien dafür einsetzen, dass sich der Kreis bei den entstehenden Zusatzkosten beteiligt.

Mehr Plätze in Zügen

Für die steigende Zahl an Bahnnutzern werden zudem mehr Plätze in den Zügen benötigt. Der Kreischef hatte sich dafür eingesetzt, dass es zusätzliche Kapazitäten durch Zusatzwagen und Zusatzzügen gibt. Außerdem sollen ausgewählte Bahnen zusätzliche Haltpunkte anfahren.

Der Kreis hat bei den Kommunen auch freie Bike + Ride-Möglichkeiten abgefragt. Auch in diesem Punkt zeigten sich die Gemeinden und Städte kooperativ und sind bereit, weitere Abstellflächen bei Bedarf zur Verfügung zu stellen.

Ein Flyer mit allen Informationen für die Pendler soll demnächst in allen Kommunen entlang der Bahnstrecken Landau – Karlsruhe, Germersheim – Karlsruhe, Wörth – Karlsruhe, bei den Verkehrsunternehmen und in der Kreisverwaltung Germersheim erhältlich sein.

Information

 Zusätzliche Fahrten auf der S3 (ab Baubeginn)

Germersheim / Wörth – Karlsruhe montags bis freitags:

  • S3 Germersheim (6.42 Uhr) – Karlsruhe (7.29 Uhr), mit Halten in Rülzheim Freizeitzentrum und Rheinzabern Alte Römerstraße
  • S3 Wörth (8.04 Uhr) – Karlsruhe (8.20 Uhr)
  • S3 Wörth (19.37) Uhr – Karlsruhe (19.49 Uhr)

Karlsruhe – Wörth / Germersheim montags bis freitags:

  • S3 Karlsruhe (7.46 Uhr) – Wörth (7.58 Uhr)
  • S3 Karlsruhe (17.09 Uhr) – Germersheim (17.48 Uhr)
  • S3 Karlsruhe (18.45 Uhr) – Wörth (18.57 Uhr)

Frühe Zusatzfahrten der S51 und S52 an den Sonntagen mit Vollsperrung der Rheinbrücke (seit 30.7.):

  • S51 Germersheim (4.37 Uhr) – Wörth Bahnhof (5.09 Uhr)
    => In Wörth Bahnhof besteht Anschluss an eine S5 in die Karlsruher Innenstadt (5.13 Uhr)
  • S52 Wörth Bahnhof (6.09 Uhr) – Germersheim (6.41 Uhr)
    => In Wörth Bahnhof wird der Anschluss aus der S5 aus der Karlsruher Innenstadt abgenommen (Ankunft 6.04 Uhr)
    => In Germersheim besteht Anschluss an eine S3 in Richtung Mannheim (6.49 Uhr)

Verlängerung einzelner S5-Stadtbahnen montags bis freitags (seit 30.7.):

  • S5 von KA Rheinbergstraße (ca. 11.47 Uhr) nach Wörth Bahnhof (ca. 11.56 Uhr)
  • S5 von Wörth Bahnhof (12.01 Uhr) nach KA Rheinbergstraße (ca. 1208 Uhr)
  • S5 von KA Rheinbergstraße (ca. 12.47 Uhr) nach Wörth Bf (ca. 12.56 Uhr)
  • S5 von Wörth Bahnhof (13.01 Uhr) nach KA Rheinbergstraße (ca. 13.08 Uhr)

Verstärkung mit zweitem angehängten Fahrzeug (+100 Sitzplätze) montags bis freitags (seit 30.7.):

  • Wörth Badepark 7.15 Uhr – Söllingen Bahnhof 8.25 Uhr
  • Germersheim 7.25 Uhr – Karlsruhe Rheinhafen 8.47 Uhr
  • Wörth Badepark 7.45 Uhr – Söllingen Bahnhof 8.55 Uhr
  • Karlsruhe Albtalbahnhof 14.39 Uhr – Germersheim Bahnhof 15.45 Uhr
  • Karlsruhe Albtalbahnhof 15.39 Uhr – Germersheim Bahnhof 16.45 Uhr
  • Karlsruhe Albtalbahnhof 16.39 Uhr – Germersheim Bahnhof 17.39 Uhr
    Diese Fahrt verkehrt zwischen Wörth Bahnhof und Germersheim 5 – 8 Minuten früher)
  • Karlsruhe Albtalbahnhof 17.39 Uhr – Germersheim Bahnhof 18.45 Uhr

Außerdem halten die Eilzüge der S52 mit Abfahrt am Albtalbahnhof Karlsruhe um 15.39 Uhr, 16.39 Uhr und 17.39 Uhr in Richtung Germersheim zusätzlich in Rheinzabern (Alte Römerstraße) und Rülzheim (Freizeitzentrum.  Achtung: Durch die Zusatzhalte können in Germersheim manche Anschlüsse an die S-Bahn Rhein-Neckar in Richtung Speyer nicht mehr erreicht werden.

Achtung frühere Abfahrt auf der S5 montags bis freitags (seit 30.7.):

  • S5 verkehrt ab KA Rheinbergstraße (Abfahrt neu 6.20 Uhr) ein bis zwei Minuten früher bis Wörth Badepark (Ankunft neu 6.35 Uhr)
  • S5 verkehrt ab Wörth Badepark (Abf. neu 6.22 Uhr) bis KA Rheinbergstraße (Ankunft neu 6.37 Uhr) drei Minuten früher

Diese Verlegungen sind Auswirkungen der zusätzlichen Fahrten von DB Regio.

 

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

8 Kommentare auf "Rheinbrücken-Sanierung: Kommunen schaffen zusätzliche Parkplätze für Pendler"

  1. Steffen Weiß sagt:

    Ich kann mich über diese fortgeschriebene Grafik nur jedesmal aufs Neue wundern.

    Mir ist klar, dass diese vom ZSPNV kommt und vom Kreis mitgestaltet wurde.
    Eine farbliche Unterscheidung nach Anzahl der „üblicherweise“ noch freien Parkplätze zu machen, passt zu einer Erhebung, daraus muss dann eine Aufstellung werden, wie viele Plätze es absolut am jeweiligen Haltepunkt gibt.

    Um dann auch konkret zu werden: die Haltestellen „Winden“ und „Wörth-Zügelstraße“ sind beide rot, was zeigen soll, dass dort „weniger als 10 freie Plätze“ sind. Tatsächlich sind in Winden sehr viele Parkplätze, meist aber früh besetzt. In der Wörther Zügelstraße sind – lässt man den benachbarten Lidl-Parkplatz außer Acht – überhaupt keine Parkplätze.

  2. Steffen Weiß sagt:

    Dafür fehlen in der Grafik alle Haltepunkte in Wörth an der S5, die jeweils nahegelegene Parkflächen haben:
    – Badepark (am Badepark, tagsüber freie Stellplätze)
    – Badallee (wenige Stellplätze)
    – Rathaus (der nahe Festplatz)
    – Bürgerpark (der nahe Festplatz)
    – Bienwaldhalle (an der Bienwaldhalle)
    – Alte Bahnmeisterei (da wäre ein großes städtisches Gelände, eine Industriebrache, auf der LKW abgestellt werden, nahegelegen….)

    • Danny G. sagt:

      Zügelstraße:

      Westlich hinter der Zügelstraße liegt ein riesiges Wiesenareal, welches gemäht werden könnte und als Parkplatz funktionieren würde. Hier wären mehr als 1000 Parkplätze realisierbar.

      – Alte Bahnmeisterei (da wäre ein großes städtisches Gelände, eine Industriebrache, auf der LKW abgestellt werden, nahegelegen….)

      Da sind wir mal wieder d’accord…aber jetzt wo die Stadt so einen schönen (sinnlosen) Zaun um das riesige Gelände gebaut hat, wird es wohl nicht zum dringend benötigten Parkplatz umfunktioniert.
      Es wäre ein Leichtes hier min. 500 Parkplätze zur Verfügung zu stellen. Man müsste es nur wollen.

      • Steffen Weiß sagt:

        Das riesige Wiesengelände westlich der Zügelstraße war mal als Baugebiet „Abtswald Teil B“ vorgesehen – dann hat man da irgendwelche Amphibien entdeckt…. 🙄

        Am Schauffelesee hindert der Zaun ja auch nicht am LKW abstellen. Parken müsste man dort machen WOLLEN.

        Aber wenn das Ego zu groß ist….

        • Danny G. sagt:

          Ja, das mit dem Naturschutzbaugebiet war mir bekannt. Nichts als verletzte Eitelkeiten.
          Interessierte können sich aber per Google Maps leicht dieses Gebiet in der Satelliten Ansicht betrachten und erkennen, dass es landwirtschaftlich genutzt wird. Sogar befestigte gut zu erreichende Zufahrtswege sind vorhanden.
          Wer wirklich will, dass die Rheinbrückensanierung nicht im Chaos endet, improvisiert für diese Zeit. Verdoppelt die Straßenbahnen, hängt noch einen Wagen an die Züge und stellt, die in großer Zahl vorhandenen, Parkräume zur Verfügung !
          Aber in Wörth ist wichtiger das Projekt „Demokratie leben“, welches keiner braucht voranzutreiben.

  3. Besserwisser sagt:

    Leider passt Text und Grafik weder verbal noch farblich zusammen.
    Die Zusatzhalte wurden lt. Pfalz Express vom 29.07. kurzfristig abgesagt.
    An der Strecke Landau-Wörth gibt es immer noch keine weiteren P+R-Plätze, aber dafür wurden viele Sitzplätze in den Zügen geschaffen. Die CDU-Kandel wollte dies doch lösen?
    Der Text ist weitgehend kopiert aus früheren Veröffentlichungen.
    Hr. Weiß muss man recht geben.
    …und Parkplätze am Schauffele Gelände auf Höhe Alte Bahnmeisterei für Pendler in die Karlsruher Innenstadt AVG S5 fehlen auch noch.

    • Redaktion sagt:

      Hallo Herr Besserwisser :-),

      das sind die neusten! Infos der KV. In Teilen natürlich ähnlich oder sogar gleich wie die älteren, das ist richtig und uns natürlich auch aufgefallen :-D.
      Das Bild soll aktuell sein. Falls nicht, können Sie uns gerne per Mail oder telefonisch Ihre …besseren Kenntnisse übermitteln, wir freuen uns immer darüber.
      Grundsätzlich gehen wir aber eigentlich schon davon aus, dass die behördlichen Angaben und Fakten korrekt sind, wenngleich natürlich auch dort Fehler vorkommen können.

      Beste Grüße,

      die Red.

      • Steffen Weiß sagt:

        Ach, liebe Redaktion,
        natürlich stellt man sich das so vor, dass Angaben von Behörden oder aus Rathäusern korrekt sind.
        Und manchmal reichen nicht mal Beweise, dass das Gegenteil der Fall ist, eine Berichterstattung zu erweitern oder zu korrigieren….

        Es gab zB keine Ausschreibung zu einem ÖPNV-Pilotprojekt – auch wenn es aus dem Rathaus anders tönte…

        An der Probeplatte wird mit Dyckerhoff-Beton getestet, obwohl Contec-Beton zugelassen ist und ausgeschrieben wurde…

        Und den „Fehler“ der Grafik des ZSPNV habe ich bereits erläutert.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin