Dienstag, 27. Juli 2021

Offener Brief der „Willkomm“ an Weigel, Röthlingshöfer und Stadträte: Überleben der lokalen Neustadter Kulturszene sichern

19. April 2020 | Kategorie: Allgemein, Kultur, Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer, Regional

Der Neustadter Saalbau bleibt für Veranstaltungen geschlossen.
Archivfoto: Pfalz-Express/Ahme

Neustadt. Corona-Krise: Die Neustadter Willkomm hat einen Offenen Brief an OB Weigel, Bürgermeister Röthlingshöfer und die Stadträte geschrieben und Vorschläge zur Unterstützung der Neustadter Künstler unterbreitet.

„Die Auflagen, die durch die Corona-Pandemie erforderlich wurden, nehmen den lokalen Kulturschaffenden jede Möglichkeit, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Gleichzeitig wird
unserer Stadt die wichtige soziale Funktion des kulturellen Austausches genommen. Sowohl die professionellen und die nebenberuflichen Künstler als auch die kulturell interessierten Bürger benötigen jetzt die Unterstützung der Stadt“, schreiben die Unterzeichner.

„Andere Städte sind bereits aktiv geworden, wir schlagen dringend vor, dass auch Neustadt reagiert. Die Willkomm Gemeinschaft schlägt – mit Unterstützung des Stadtverbandes für
Kultur – vor, dass die Kulturabteilung, ggf. auch die TKS, kurzfristig die Bereitstellung eines lokalen Kulturangebots organisiert, in dem sich lokale Künstler –unter Beachtung der Pandemie-Auflagen – durch live-Auftritte und die Präsentation aufgezeichneter Auftritte online präsentieren können und eine Erlösmöglichkeit bekommen.

Neustadt hat bereits die erforderlichen technischen Ressourcen. Es gibt innovative Unternehmen, die sowohl die Bereitstellung der Infrastruktur als auch die Vermarktung begleiten können.

So wurden bereits Konzepte mit onlinelessons.tv diskutiert, welche die Zielsetzung dieses Vorschlags unterstützen können. Onlinelessons.tv und auch andere Neustadter Unternehmen wären bereit, die Kulturabteilung zu unterstützen, es bedarf aber der Koordination durch ein professionelles Veranstaltungsmanagement.

Wir erwarten uns diese Kompetenz und die Vernetzung in der Neustadter Kulturszene von der Kulturabteilung der Stadt. Ggf. kann die TKS GmbH unterstützen.
Ein Beispiel findet sich im Angebot des Kulturreferats der Stadt Kaiserslautern, welches täglich 17-Uhr-Livestreams anbietet, die nach den ersten 14 Tagen bereits 30.000 Zuschauer
erreicht haben.

Abends übernimmt ein Musiklokal. Über eine zentrale Seite könnten Auftritte gestreamt oder aus einem Archiv abgerufen werden. Ergänzt werden könnte dies durch eine zusätzliche Verbreitung im Offenen Kanal – soweit dieser die Idee unterstützt.

Als Erlösmodell wäre zu prüfen, ob eine Gebühr für den Abruf, ein Abomodell oder eine Beteiligung über Spenden sinnvoll wäre. Technisch kann z.B. onlinelessons.tv dies bereits
umsetzen.

Zusätzlich könnten Kosten, die durch den Shutdown bei der TKS und der Kulturabteilung ggf. eingespart werden, oder Mittel der Stadt für die Finanzierung der Auftritte herangezogen werden.

Wir unterstützen gerne die Umsetzung und Vermarktung eines solchen Angebots.“

Mit freundlichen Grüßen,

Vorstand der Willkomm Gemeinschaft, Winfried Walther, Vorsitzender Stadtverband für Kultur, Pascal Bender, Sabine Omlor. Dr. Manfred Oesterle und Dr. Andreas Böhringer

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin