Freitag, 20. September 2019

Neues Feuerwehrgerätehaus für den Löschzug Gimmeldingen

23. Dezember 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer
 Stellvertretender Ortsvorsteher Ralf Schupp, Oberbürgermeister Hans Georg Löffler und der Gimmeldinger Löschgruppenführer Tobias Bauer nehmen den ersten Spatenstich für das neue Feuerwehrgerätehaus vor (von links). Foto: stadt-nw

Stellvertretender Ortsvorsteher Ralf Schupp, Oberbürgermeister Hans Georg Löffler und der Gimmeldinger Löschgruppenführer Tobias Bauer nehmen den ersten Spatenstich für das neue Feuerwehrgerätehaus vor (von links).
Foto: stadt-nw

Neustadt-Gimmeldingen. Nach langjähriger Vorgeschichte wird im Bereich Neubergstraße/ Tiefenweg in Gimmeldingen jetzt ein neues Feuerwehrgerätehaus errichtet.

Oberbürgermeister Hans Georg Löffler nahm im Beisein des Stadtfeuerwehrinspekteurs Stefan Klein sowie zahlreicher Wehrleute gestern Abend den symbolischen ersten Spatenstich vor. Den Standort habe man bewusst gewählt, so Löffler, da er für die Einsatzkräfte schnell erreichbar sei und diese dann wiederum schnell zum Einsatzort kämen.

Der Gebäudekomplex wird aus einer eingeschossigen Fahrzeughalle und einem zweigeschossigen Sozialtrakt bestehen. Insgesamt sollen 428 Quadratmeter Nutzfläche zur Verfügung stehen. Das Flachdach wird mit einer Dachbegrünung versehen, die Regen auffangen soll. Zugunsten des Klimaschutzes erhält das neue Gerätehaus eine Luftwärmepumpe.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf eine Million Euro, wobei das Land eine Fördersumme in Höhe von 166.700 Euro beisteuert, der Rest entfällt auf die Stadt. Planung und Bauleitung liegen bei dem Neustadter Architekturbüro Markus Neyer, für die Projektsteuerung ist das städtische Gebäudemanagement verantwortlich.

Parallel zum Spatenstich wurden gestern außerdem vier Fahrzeuge an die Freiwillige Feuerwehr übergeben. Die Löschgruppen Gimmeldingen, Königsbach und Duttweiler erhielten für jeweils rund 150.000 Euro ein Tragkraftspritzenfahrzeug (TSW-W) mit eingebautem Wassertank und integrierter Mannschaftskabine und die Löschgruppe Duttweiler für rund 50.000 Euro einen Mannschaftstransportwagen.

Zur Begrüßung entfachten die Wehrleute ein wärmendes Feuer. Foto: stadt-nw

Zur Begrüßung entfachten die Wehrleute ein wärmendes Feuer.
Foto: stadt-nw

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , ,

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin