Freitag, 25. September 2020

Neues Fahrzeug in der Flotte: Feuerwehr Offenbach schickt Oldie in den Ruhestand

17. Mai 2014 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße

Soll die nächsten fünfzig Jahre im Dienst bleiben: der „Neue“, das HFL 10.
Foto: Ahme

Offenbach. Millionen Liter Wasser hat es transportiert, auch der Blitz hat es schon getroffen, aber immer in all den Jahren hat das Tanklöschfahrzeug (TLF 16/24) seit seiner Erbauung 1965, treu und brav für die Stützpunktfeuerwehr Offenbach seinen Dienst erledigt.

Der Oldie dessen Lenkung nur mit einem großen Kraftakt zu bewältigen war, wie Bürgermeister Wassyl aus eigener Erfahrung, erzählte, wurde gestern in einem Festakt in der Feuerwehr Offenbach in den wohlverdienten Ruhestand geschickt. Wer den schicken Oldtimer nun zu neuem Leben erwecken soll, wurde noch nicht bekannt. Die Feuerwehrleute selbst hätten wohl am liebsten, dass das alte Tanlöschfahrzeug in einem Feuerwehrmuseum unterkommen könnte.

Ersetzt wird das Fahrzeug durch eine Neuanschaffung, die mit der aktuellesten Feuerwehrtechnik ausgestattet ist, einem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 10).

Lange hat die Wehr warten müssen, denn schon 2003 hatte Wehrleiter Josef Ziegler, Ersatz für das in die Jahre gekommene alte Fahrzeug angefordert: 2007 Zuschussantrag, 2009 Genehmigung, 2012 Ausschreibung, Indienststellung 2014 lautet die Chronologie der Anschaffung.

„Nach einer europaweiten Ausschreibung erfolgte der Zuschlag an die Fa. Ziegler (Fahrgestell Fa. Mercedes-Benz) mit einer Auftragssumme in Höhe von 283.747,60 Euro“, erzählt  Bürgermeister Wassyl.

Aufgrund der Ansiedlung neuer Firmen und der erweiterten und verbesserten Infrastruktur in Offenbach, war es nötig geworden, auch die Feuerwehr mit entsprechender Technik aufzurüsten, was nun mit dem HFL 10 umgesetzt werden konnte. Bürgermeister Wassyl konnte Wehrleiter Josef Ziegler und Wehrführer Joachim Wagner stolz den Schlüssel für das neue Fahrzeug übergeben.

„Hier wurde und wird, gut und vernünftig organisiert“ lobte Landrätin Theresia Riedmaier die Arbeit der verantwortlichen Wehrleute. „Wir brauchen gute Fahrzeuge um auch Unternehmen, die hier angesiedelt sind, Sicherheit zu geben.“ Gelobt wurde auch die gute Jugendarbeit innnerhalb der Wehr: „Hut ab, weiter so!“

Auch der stellvertretende Kreisfeuerwehrinspekteur Dirk Nerding lobte die „weitsichtige und kompetente Anschaffung“. „Wir haben hier eine eierlegende Wolfmilchsau, das heißt, mit diesem Fahrzeug kann Hilfeleistung in allen Bereichen gegeben werden“.

Innerhalb des Festaktes wurde Armin Schnabel, stellvertretender Wehrführer entpflichtet und Oliver Siebert zum stellvertretenden Wehrführer ernannt. Achim Krauter und Wolfgang Busch wurden für 25jährige Tätigkeit in der Feuerwehr geehrt. Pfarrer Matthias Bertram führte die Segnung des Fahrzeugs durch. Die Kultuskapelle Offenbach übernahm die musikalische Umrahmung, während Denise Pfeuti und Silke Kaiser sehr nett die Veranstaltung moderierten. (desa)

Hat ausgedient und wird nun (wahrscheinlich) zum Museumsstück: TLF 16/24.
Foto: Ahme

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin