Mittwoch, 08. Juli 2020

Neuburg erhält Landes-Förderung für Pflegewohngruppe

4. Februar 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim

Arnika Eck (Podium) vom Neuburger Bürgerverein bei einer Diskussionsrunde zum Thema im vergangenen Jahr in Berlin. Auch die ehemaligen Bundesminister Franz Müntefering und Klaus Töpfer nahmen teil.
Foto: Jürgen Stumpe im Auftrag des BMWI

Neuburg – Neuburg hat für den Aufbau einer Pflegewohngruppe für acht bis zwölf Personen den Zuschlag aus dem Förderprogramm „Wohnpunkt RLP“ des Landes erhalten.

Die Kooperationsvereinbarung wurde am 4. Februar in Mainz von Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler und den Bürgermeistern der Verbands- und Ortsgemeinde, Reinhard Scherrer und Hermann Knauß unterzeichnet.

Landesweit werden 15 dieser neuen Wohn- und Pflegeangebote gefördert. Nach Minfeld hat nun Neuburg als zweite Gemeinde im Landkreis Germersheim den Zuschlag für diese Modellförderung erhalten.

Der Neuburger Antrag mit der Kombination einer dörflichen, familienartigen Pflege-Wohngruppe mit Appartements für betreutes Seniorenwohnen und getragen vom örtlichen Bürgerverein hat fachlich überzeugt.

Ergänzt um einen Dorfladen mit Postfiliale und einem Cafe-Treffpunkt sowie Begegnungsräume und Büro des Bürgervereins kann am vorgesehenen Standort des Projekts in der Neuburger Ortsmitte ein lebendiges Dorf- und Service-Zentrum entstehen.

Konkret bedeutet die zugesagte Landesförderung, dass die Gemeinde für die aufwändigen Planungs- und Abstimmungsfragen von Seiten des Landes und einer Beratungsfirma Hilfestellung bekommt bis zur Fertigstellung und Einweihung. Ein Investor für das Vorhaben mit eigenem Grundstück am Dorfplatz steht für die Realisierung bereit.

Landrat Dr. Fritz Brechtel: „Mit dieser erfreulichen zweiten Förderzusage im Landkreis wird Neuburg unterstützt, die Versorgung älterer und pflegebedürftiger Menschen im Dorf selbst vorzuhalten. Bei der Umsetzung dieser anspruchsvollen Aufgabe wird die Gemeinde auch weiterhin von der Kreisverwaltung nachdrücklich unterstützt.“

Harald Nier, in der Kreisverwaltung zuständig für Pflegestrukturplanung, unterstreicht: „Der in diesem Projekt federführende Bürgerverein in Neuburg leistet nunmehr seit Jahren vorbildliche Arbeit mit der Zielrichtung der älteren Generation ein Verbleiben in der vertrauten Umgebung im Dorf zu ermöglichen und dafür die notwendigen Serviceleistungen zu organisieren.“

Und auch Sozialdezernent Dietmar Seefeldt weist darauf hin: „Das Vorhaben ist eine konsequente Fortentwicklung der Ansätze des soeben abgeschlossenen kreisweiten BMFSFJ-Modellprojekts „Gemeinsam älter werden, zu Hause“ und passt damit auch außerordentlich gut zu den Entwicklungsempfehlungen der Pflegestrukturplanung im Landkreis Germersheim.“ (red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin