Freitag, 21. September 2018

Merkel begrüßt Luftschlag durch Westmächte in Syrien – Russland droht mit Konsequenzen

14. April 2018 | 2 Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik, Politik Ausland, Weltgeschehen

US-Luftbild.
Foto (Archiv): dts Nachrichtenagentur

Die USA, Großbritannien und Frankreich haben am Samstag zur Vergeltung für einen solchen mutmaßlichen Giftgaseinsatz Ziele in Syrien bombardiert. Nach Angaben des syrischen Staatsfernsehens sollen bei dem Luftschlag durch die Westmächte mehrere Menschen verletzt, aber niemand getötet worden sein. Viele Raketen seien abgefangen worden, hieß es.

Bundeskanzlerin Merkel hat den Militärschlag in Syrien begrüßt. „Der Militäreinsatz war erforderlich und angemessen“, sagte Merkel am Samstagvormittag. Damit werde die Wirksamkeit der internationalen Ächtung des Chemiewaffeneinsatzes gewahrt und das syrische Regime vor weiteren Verstößen gewarnt.

„Wir unterstützen es, dass unsere amerikanischen, britischen und französischen Verbündeten als ständige Mitglieder des UN-Sicherheitsrats in dieser Weise Verantwortung übernommen haben“, so Merkel.

Im syrischen Duma seien vor wenigen Tagen durch einen „abscheulichen Chemiewaffenangriff“ zahlreiche Kinder, Frauen und Männer ums Leben gekommen. „Alle vorliegenden Erkenntnisse weisen auf die Verantwortung des Assad-Regimes hin, das auch in der Vergangenheit vielfach Chemiewaffen gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt hat“, sagte die Kanzlerin.

Zum wiederholten Mal habe Russland auch im vorliegenden Fall durch seine Blockade im UN-Sicherheitsrat eine unabhängige Untersuchung der Geschehnisse verhindert. 100 Jahre nach Beendigung des Ersten Weltkrieges sei die Weltgemeinschaft aufgerufen, „einer Erosion der Chemiewaffenkonvention entgegenzuwirken“.

Deutschland werde „alle diplomatischen Schritte in diese Richtung entschlossen unterstützen“, sagte Merkel.

Großbritannien zufrieden

Indessen ist Großbritannien mit Luftschlag auf Ziele in Syrien zufrieden. Es sei eine „hoch erfolgreiche Mission“ gewesen, sagte der britische Verteidigungsminister Gavin Williamson am Samstag.

Weitere Luftschläge sollen vorerst nicht geplant sein, es handelte sich um eine konzentrierte Aktion, mit der militärische Stellungen des syrischen Regimes getroffen werden sollten.

Der iranische „Revolutionsführer“ Ali Chamene’i bezeichnete Trump, Macron und May unterdessen im dortigen Staatsfernsehen als „Kriminelle“.

Russland verurteilte den Luftschlag und drohte mit „Konsequenzen“. Das syrische Regime verteidige sich lediglich gegen Terroristen. Moskau beantragte eine Eilsitzung des UN-Sicherheitsrats. Zuvor hatte Russland den Westmächten vorgeworfen, vermeintliche Beweise über einen Giftgaseinsatz durch das syrische Regime gefälscht zu haben.

(dts Nachrichtenagentur)

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "Merkel begrüßt Luftschlag durch Westmächte in Syrien – Russland droht mit Konsequenzen"

  1. fredvumjupiter sagt:

    C = Christilich? S = Sozial?
    Krieg ist Frieden? Merkel ist gut? Wir schaffen das?

    Null Beweise für diesen Giftgasanschlag und mal wieder gegen Völkerrecht verstoßen. Bei den Waffenherstellern knallen die Sektkorken, die lachen sich über diese Politikdarsteller um eine Merkel schlapp. Die Frau ist keine Bundeskanzlerin sondern Verkaufsförderin für Waffen.

  2. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    Ein WUNDER:
    die syrischen Giftgasdepots wurden zerbombt ohne dass Giftgas austrat!
    Niemand durch Gift gefährdet!

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin