Dienstag, 19. Oktober 2021

Landau: Silvesternacht mit Randale

1. Januar 2017 | Kategorie: Landau
Symbolbild: Pfalz-Express

Symbolbild: Pfalz-Express

Landau – In der Silvesternacht hatte die Polizei mit einigen Streiterein zu tun. Im Großen und Ganzen blieb es aber ruhig.

So trugen ein 37-jähriger und 28-jähriger Mann ihren schon länger bestehender Zwist mit körperlichem Einsatz aus. Dabei besprühten sie sich auch gegenseitig mit Pfefferspray. Beide wurden dadurch leicht verletzt.

Einer der beiden Männer habe laut Polizei ein deutlich erhöhtes Aggressionspotenzial aufgewiesen und sei aufgrund seiner psychischen Verfassung ins Pfalzklinikum nach Klingenmünster gebracht worden.

Randalierer

Im Südring beschädigte ein 36-jährige Mann ein abgestelltes Auto, ging dann aggressiv auf einen 22-Jährigen zu und bedrohte ihn. Bekannte des jungen Mannes konnten Schlimmeres verhindern, allerdings wurde eine 24-jährige Frau dabei leicht verletzt.

Der Randalierer wurde auf die Dienststelle der Polizei und dann wegen einer erlittenen Verletzung ins Krankenhaus gebracht. Der Mann war augenscheinlich betrunken, verweigerte aber einen freiwilligen Atem-Alkoholtest. Im Anschluss an die medizinische Behandlung wurde er auf freiwilliger Basis ins Pfalzklinikum Klingenmünster eingeliefert.

Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in bislang ungeklärter Höhe.

Drohgebärden mit abgebrochener Bierflasche und Holzlatte

In der Xylanderstraße stritten sich vor einer Diskothek ein 21-Jähriger und eine Gruppe von drei Personen im Alter von 20 bis 23 Jahren.

Der 21-Jährige schlug einem der Männer die Bierflasche aus der Hand und bedrohte alle drei mit der abgebrochenen Flasche.

Dann verschwand er, erschien aber kurz danach wieder vor der Diskothek. In seiner Hand hielt er nun eine Holzlatte. Er wurde aber von der Security aufgehalten. Der Mann wurde von der Polizei festgenommen. Ein freiwillig durchgeführter Atem-Alkoholtest ergab einen Wert von 0,36 Promille. Nach Erteilung eines Platzverweises für den Innenstadtbereich und Androhung der „Ingewahrsamnahme“ wurde er wieder entlassen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Sachverhalten geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Landau, Tel.: 06341/287-0 oder per E-Mail: pilandau@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin