Dienstag, 12. November 2019

Künstler für tolerante und offene Gesellschaft: Pfälzer „Erklärung der Vielen“ ins Leben gerufen

„Zivilgesellschaft gegen populistische und völkisch-nationale Strömungen“

23. Juni 2019 | 11 Kommentare | Kategorie: Kreis Bad Dürkheim, Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Kultur, Landau, Ludwigshafen, Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer, Rhein-Pfalz-Kreis, Südwestpfalz und Westpfalz

Künstler sind sich einig: Kunst soll sich für eine „tolerante, offene und solidarische Gesellschaft“ einsetzen.
Foto: Jürgen Eck

Pfalz – Am 19. Juni 2019 wurde die Pfälzer „Erklärung der Vielen“ bei einer Pressekonferenz beim „Inselsommer.eu“ auf der Parkinsel in Ludwigshafen vorgestellt.

Die „Erklärung der Vielen“ ist eine bundesweite Kampagne, die sich in Aktionen, Veranstaltungen und Diskussionen artikuliert. Ziel ist es, den Austausch der Kulturinstitutionen und Aktiven in der Kulturlandschaft zu intensivieren und damit lokale und überregionale Netzwerke anzuregen. Diesen Netzwerken geht es darum, die Freiheit der Kunst gegen Angriffe zu verteidigen.

Gemeinsam wollen sich die Unterzeichner mit zahlreichen weiteren Initiativen, Verbänden und zivilgesellschaftlichen Organisationen „gegen Rassismus und andere Formen der Diskriminierung und für eine tolerante, offene und solidarische Gesellschaft“ einsetzen, so die Unterzeichner.

Mittlerweile haben bundesweit an die 2000 Kunst- und Kulturinstitutionen mit ihren Aktiven aus der Kulturlandschaft eine Debatte zur Freiheit der Kunst und zur Fortentwicklung der offenen Gesellschaft angestoßen. Nach Berlin, Dresden, Hamburg und Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Bremen, Celle, Frankfurt am Main, Halle, Lüneburg, Mannheim, Mecklenburg-Vorpommern, Oldenburg, Region Nordwest, Rostock, Schleswig-Holstein und Thüringen kommt nun auch die Pfalz hinzu. Unter anderem beteiligt sich das Herxheimer „Chawwerusch“-Theater.

In der Pfalz, wo mit dem Hambacher Fest 1832 die Wiege der deutschen Demokratie ihre Heimat hat, versammeln sich Künstler, „um den Zusammenhalt in Kunst und Kultur als Teil der Zivilgesellschaft gegen populistische und völkisch-nationale Strömungen deutlich zu artikulieren.“

Die bislang beispiellose bundesweite Kampagne sei eine Antwort auf „gezielte Angriffe gegen die Kunst- und Kulturlandschaft durch rechtspopulistische und -extreme Parteien und Gruppierungen. Wir Kunst- und Kulturschaffende der Pfalz und der ganzen Bundesrepublik setzen mit dieser Erklärung ein gesellschaftspolitisches Signal, das wir in unserer täglichen Praxis umsetzen“, heißt es.

Erstunterzeichner der „Pfälzer Erklärung“

Michael Bauer, Chawwerusch Theater, Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Dicke Luft

Theater, Django Beinhart, Isabel Eichenlaub, Funny Girls, Eleonore Hefner, Herxheimer Dorftheater, Hansgünther Heyme, Jeder kann was e.V., Kammgarn GmbH, Kinder-und Jugendtheater Speyer, KiTZ Theaterkumpanei, Künstlerhaus Edenkoben, Kultur Rhein Neckar e.V., Kulturverein Wespennest e.V., KUNSTRAUM „Altes Schulhaus Schweigen“, LAG Soziokultur & Kulturpädagogik Rheinland-Pfalz e.V., laprofth Landesverband professioneller freier Theater Rheinland-Pfalz, Museumsverband Rheinland- Pfalz e.V., NANOTheater e.V., Pfalztheater Kaiserlautern, Annette Postel, Reinig, Braun + Boehm, Rotznasentheater, Christian Schega, Claudia Stump, Theater am Türmchen e.V., Theater am Werk, Theater Im Pfalzbau/Pfalzbau Bühnen, Theater Kauderwelsch e.V., Bernhard Vanecek, Verein Spurensicherung und Volkstheater e.V., Worms Verlag, Zimmertheater Speyer, Zopp + Co.

Pfälzer Erklärung im Wortlaut (Dokument öffnen)

Pfälzer Erklärung – Die Vielen

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

11 Kommentare auf "Künstler für tolerante und offene Gesellschaft: Pfälzer „Erklärung der Vielen“ ins Leben gerufen"

  1. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Den Künstlern und Kulturschaffenden sei im Hinblick auf das Hambacher Fest von 1832 ein wnig Nachhilfeunterricht angeraten:

    1832 versammelten sich in Hambach Patrioten unter der deutschen Flagge Schwarz, Rot, Gold, den Farben des Freikorps der Lützowschen Jäger, um die Volksherrschaft gegen Adel und Obrigkeit durchzusetzen. Nach heutiger Lesart wären das alles gefährliche Populisten und Nazis.

    Die Flagge können sich die großen Künstler im Museum auf dem Hambacher Schloss anschauen, zu Not geht’s auch per „Google“. Der Schrifzug lautet „Deutschland’s Wiedergeburt“ – damals so nötig wie heute!

  2. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    ‚Redner war auch Johann Heinrich Hochdörfer, der seine radikalen Ansichten unter anderem mit diesen Worten kundtat:

    „Armes Volk! Du stehest und staunest und kannst es nicht fassen, wie man den Arbeitsschweiß eines ganzen Volkes durchbringen könne. Aber blicke nur in deine so gepriesene Verfassungsurkunde, und sie selbst wird dir das schauerliche Rätsel lösen. […] Hier, verhöhntes Volk, ist es dir gesagt: Schaffen, von seiner Hände Arbeit ehrlich sich ernähren – das, das ist […] bürgerlich, aber nicht adelig, das schändet, das raubt vielmehr den Adel. Adelig ist nur, sagt deine Konstitution, bequem, reich, vornehm, üppig leben – von fremdem Schweiße.“‘ – Quelle: Wikipedia

  3. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    ‚Dieser schöne Bund möge dann das Schicksal unseres Volkes leiten; er möge unter dem Schirme der Gesetze den Kampf für unsere höchsten Güter beginnen, er möge unser Volk erwecken, um von innen heraus, ohne äußere Einmischung, die Kraft zu Deutschlands Wiedergeburt zu erzeugen; er möge auch zu gleicher Zeit mit den reinen Patrioten der Nachbarländer sich verständigen, und wenn ihm Garantien für die Integrität unseres Gebietes gegeben sind, dann möge er immerhin auch die brüderliche Vereinigung suchen, mit den Patrioten aller Nationen, die für Freiheit, Volkshoheit und Völkerglück das Leben einzusetzen entschlossen sind.‘ – Quelle: Wikipedia

    Hier zum Nachlesen:
    „… wenn ihm Garantien für die Integrität unseres Gebietes gegeben sind …“

  4. AntiAntifa sagt:

    Sitze gerade zu Hause und schaue PayTV also ARD die Sendung Anne Will. Ich bin entsetzt wie 3 Politikerinnen und eine Vertreterin der Medien vom Feinsten gegen die AfD hetzen und verbal dafür verantwortlich machen am Tod von Walter Lübke. Selbst der Oberstaatsanwalt der mit in der Sendung ist und diese These nicht teilt hält die Damen nicht von Hass und Hetze ab. Ich selbst Mitglied der AfD und als gewählter Politiker auf kommunale Ebene verstehe diese Art und Weise der Diskussion nicht. Da werden rote Linien übersprungen, und Wähler und Politiker der AfD als Mörder dargestellt. Ich verabscheue jede Art von Gewalt, egal von rechts oder links. Und die AfD ist kein verbaler Brandstifter, sondern ein Vertreter des Volkes. Und was ich nicht verstehe, warum werden immer nur Posts die gegen …

    • Helga sagt:

      Tja, Herr Kommunalpolitiker, so ist das, wenn AfD Abgeordnete Seite an Seite mit Nazis und gewaltbereiten Rechtsextremen marschieren. Sie werden von den bösen Gutmenschen einfach ins rechte Eck gestellt (wo die meisten auch hin gehören)
      Da hilft kein Weinen und auch kein Wehklagen.

  5. AntiAntifa sagt:

    Prof.Dr. Jörg Meuthen zu den unfassbaren Äüßerungen bei Anne Will:
    Liebe Leser, was sich gestern bei Anne Will in der ARD abspielte, ist wohl der absolute Tiefpunkt der bisherigen deutschen Talkshow-Geschichte – und zugleich ein Höhepunkt der GEZ-Gehirnwäsche für die weniger informierten Fernsehzuschauer.

    Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) und Katrin Göring-Eckardt (sogenannte „Grüne“) verbreiteten in einem fort unwidersprochen und ohne jeden inhaltlichen Beleg Hass-, Hetz- und Lügenpropaganda gegen unsere Bürgerpartei in einem bislang noch nicht dagewesenen Ausmaß – und es gab in der Vergangenheit wahrlich schon viel Unsägliches, was so inhaltslos wie perfide gegen uns abgefeuert wurde.

    Es ging in dieser unterirdischen Sendung ganz offensichtlich um den ungeheuerlichen Versuch, einen Z…

    • Magnetmensch sagt:

      Ich möchte von einem AfD-ler nicht mit „Lieber Leser“ angesprochen werden!
      Sie sietz en mich gefälligst!

    • Tobi sagt:

      „ohne jeden inhaltlichen Beleg Hass-, Hetz- und Lügenpropaganda gegen„

      Das ist aber gemein, bedienen die sich der Kernkompetenz der AfD.

    • Magnetmensch sagt:

      Meines Wissens wurde ein Schuss „abgefeuert“, nicht gegen Sie, sondern gegen einen hochverdienten Repräsentanten UNSERES Staates. Sie und Ihre AfD sollten sich besser dafür schämen, dass sie, wo sie auftauchen durch ihre unsägliche Hetze, ein Klima schaffen, in dem sich Menschen zu solchen Taten legitimiert oder gar ermutigt fühlen. Sie und Ihresgleichen sind „verbale Brandstifter“, ganz ohne jeden Zweifel!

  6. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Was soll man zu einer Sendung wie Anne Botox Will noch sagen außer „Ausschalten“?

    Immerhin kommt diese stupide Hetze, gegen alle, die es wagen Widerspruch gegen eine illegale Masseneinwadnerung zu erheben, bei einigen Leuten super an.

    Die sind nach der GEZ-Gehirnwäsche „nicht nur sauber, sondern rein“!

  7. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Ich möchte von einem AfD-ler nicht mit „Lieber Leser“ angesprochen werden!“

    Beißende Toleranz und schnaubende Weltoffenheit vernebeln offenbar bei den Bildungsbürgern selbst Grundkenntnisse der deutschen Sprache. Wer weiß, vielleicht will man damit seine Integrationsfähigkeit unter Beweis stellen, wenn man noch nicht zum Islam konvertiert ist.

    Die Ansprache „Liebe Leser“ hat jedenfalls mit Duzen ungefähr so viel gemein, wie viele der illegalen Migranten mit tatsächlichen Flüchtlingen nach der Definition der Genfer Konvention.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin