Montag, 06. April 2020

Kreis unterstützt berufsbegleitende Teilzeitausbildung zum Erzieher

11. Juli 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim
Symbolbild: dts nachrichtenagentur

Symbolbild: dts nachrichtenagentur

Kreis Germersheim – Erzieher sind rar: Um weitere Fachkräfte für Kitas zu gewinnen, unterstützt der Landkreis Germersheim den Schulversuch (meist Berufsfachschulen oder Fachhochschulen) „Berufsbegleitende Teilzeitausbildung zum Erzieher“.

Trägern und Einrichtungen, die einen Erzieher in Teilzeit ausbilden lassen, finanziert der Kreis nun zusätzliches Personal. Das teilte Landrat Dr. Fritz Brechtel mit.

Der Jugendhilfeausschuss hatte beschlossen, dass Kita-Träger beim Kreisjugendamt befristet für die Dauer der Ausbildung eine zusätzliche halbe Stelle beantragen können. Brechtel: „Diese zusätzliche Stelle soll die Kollegen in den Kitas während dieser Ausbildungszeit entlasten.“

Eine Vollzeitausbildung zum Erzieher dauert drei Jahre, eine Ausbildung in Teilzeit üblicherweise vier bis fünf Jahre. Seit Sommer 2013 erprobt das Land Rheinland-Pfalz die Möglichkeit, die Ausbildung in Teilzeitform innerhalb von nur drei Jahren zu absolvieren. Hierzu wird das Berufspraktikum in die Ausbildung integriert.

Voraussetzung der Schulen ist, dass die Teilnehmer schon einen Vertrag mit einer Kindertagesstätte haben (50 %). Das bedeutet, wer sich für diesen Ausbildungsweg interessiert, muss sich direkt bei Kitas bzw. deren Trägern um eine entsprechende Stelle bewerben.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin