Freitag, 20. Juli 2018

Kreative Wettbewerbs-Ideen: Bunter Sagenvogel putzt sich raus

12. November 2012 | noch keine Kommentare | Kategorie: Landau, Regional

Wilhelm Hauth, OB Schlimmer und Christian Leonhardt mit den Preisträgern, haben sich um die Lady Trittch der BBS SÜW gruppiert. Fotos: Ahme

Landau. „Tritsch, tritsch, ui,ui! Ja, so lautet der Lockruf um die seltenen Elwetrittchen herbei zu locken. OB Schlimmer und der vom Oberbürgermeister ernannte „Professor und Doktor“ Wilhelm Hauth, seines Zeichens erster Vorsitzender des Elwetrittche-Vereins, waren heute Abend sehr erfolgreich damit. Denn sie riefen und 181 Elwetrittche in jeder Farbe, Größe und Ausführung mit ihren „Erfindern“ hatten sich in der Sparkasse Südliche Weinstraße zur Preisverleihung eingefunden.

„Landau ist nicht nur Zentrum des Saumagenwettbewerbes sondern hält auch urpfälzisches Kulturgut wie die Elwetrittche hoch“, sagte Schlimmer. „Eine ausgesprochen charmante Idee“, nannte in Vertretung des Vorstandes, Regionaldirektor Christian Leonhardt die neue Ausstellung im Haus der Sparkasse SÜW.

Der Landauer Elwetrittche-Verein Landau, der dieses Jahr sein 30jähriges Bestehen mit einer Reihe interessanter Veranstaltungen feiert und den Pfälzer Sagenvogel vor dem Aussterben bewahren will, hatte nämlich zu einem Kreativwettbewerb aufgerufen. Ihn interessierte die Frage „Wie sieht sie denn nun wirklich aus, die Trittche?“
Man kennt die Elwetrittche ja aus vielen Darstellungen in der Pfalz. Da Unterschiedlichkeit Trumpf ist, konnte jeder Elwetrittche-Fan seiner Fantasie freien Lauf lassen.

„Das Material spielte keine Rolle“ so Hauth. Es durfte geknetet, gemalt, gebastelt und gebrannt werden. „Obwohl es keine Vorgaben gab, war die klassische Vogelgestalt dominant“, so Hauth. Alle Altersgruppen von 4 bis 80 Jahren waren vertreten. Hauth freute besonders, dass so viele junge Leute offensichtlich mit dem Pfälzer Sagenvogel etwas anfangen konnten. Niemand hatte wohl auch mit so vielen Einsendungen gerechnet und so war auch die Ausstellungseröffnung sehr gut besucht.

Die Prämierungen wurden in verschiedenen Kategorien durchgeführt, eine Jury aus Künstlern, Pädagogen und Kommunalpolitikern hatte die Arbeiten beurteilt.

In der Kategorie „Bürger“ ging der erste Preis für eine Riesentrittche an Doris Graf aus Edenkoben. Doris Graf erhielt auch den Sonderpreis für eine von ihr liebevoll entworfen und gestaltete Trittchen-Brunnenanlage, die sie extra im Garten abgebaut hatte und die möglicherweise, wenn alles gut läuft, Vorlage für eine Brunnen-Elwetrittche zur Landesgartenschau werden könnte.

Bei den „Schülern 6 -10 Jahre“ hatte die 3. Klasse der Grundschule Dörrenbach die Nase vorn. In ihren Jutesack hatte sie 13 Bücher gepackt, alle beschäftigen sich natürlich mit der Elwetrittche.

Die „räuberische Gartentrittche“ hatte in der Kategorie „Schüler 11 – 16 Jahre“ Florian Schlösser aus Landau den ersten Preis eingebracht.

50 Stunden Arbeit steckten in „Lady Trittch“. In der Kategorie „17 Jahre und älter“ konstruierte die Technik-Klasse der BBS Südliche Weinstraße in Bad Bergzabern aus Metall einen ansprechenden Trittsche-Vogel. Fachlehrer Wolfgang Trautwein und Schulleiter Helmut Schweder sind stolz auf die Arbeit ihrer Schüler, zumal die Elwetrittche als Pfälzer Wappenvogel in vielfältiger Weise die verschiedenen BBS-Standorte schmückt.

Die Ausstellung kann noch bis Freitag, 16. November in der Sparkasse Südliche Weinstraße zu deren Öffnungszeiten besucht werden.(desa)

 

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin