Dienstag, 02. Juni 2020

Köln: Polizei zieht positive Bilanz der Silvester-Nacht

1. Januar 2017 | 4 Kommentare | Kategorie: Nachrichten
Foto: dts Nachrichtenagentur

Foto: dts Nachrichtenagentur

Köln  – Die Kölner Polizei hat eine positive erste Bilanz der Silvester-Nacht gezogen.

Stadt, Polizei und Bundespolizei blickten „bislang positiv“ auf die Nacht, sagte Polizeisprecher Baldes in der Nacht. So seien 29 Personen von der Polizei in Gewahrsam genommen und sechs verhaftet worden. Daneben habe es zwei sexuelle Übergriffe gegeben.

Die Polizei habe mehrere hundert Platzverweise ausgesprochen und mehr als 1.700 Personalien aufgenommen. Die meisten von ihnen stammten „augenscheinlich aus Afrika“, teilten die Einsatzkräfte mit. Ihre Identität sei festgestellt und dabei auch der ausländerrechtliche Status überprüft worden. „Die Personengruppe ist unter Kontrolle und es geht von ihr keine Gefahr aus“, schrieb die Kölner Polizei gegen Mitternacht auf Facebook.

Im Stadtteil Deutz hatte die Polizei einen Zug gestoppt und rund 300 Fahrgäste kontrolliert.

Die Behörden waren mit mehr als 1.500 Beamten im Einsatz. Vor einem Jahr hatten massive sexuelle Übergriffe im Bereich des Kölner Domes eine intensive Debatte über die öffentliche Sicherheit in Deutschland ausgelöst. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

4 Kommentare auf "Köln: Polizei zieht positive Bilanz der Silvester-Nacht"

  1. Alfred M. sagt:

    Die Tragikomödie in #Kölnistan ist vorbei, hunderte Nafri-Statisten waren trotz massiver Präsenz des blauweißen Orchesters angereist, wurden kontrolliert und schon heulen die Bahnhofsklatscher wieder herum von wegen „racial profiling“, weil nur „Poc`s“, also „People of colour“ kontrolliert wurden.

    Ja wen denn sonst? Mit der japanischen Gemeinde in Düsseldorf oder den legal in Deutschland lebenden Sikh, gibts nun mal kein Theater…….

  2. Max sagt:

    1700 Polizisten standen 650 angereisten (Zahlen aus Zeitungsmeldungen) Nordafrikanern und Sonstigen Arabern gegenüber, also je einem angereisten Abenteurer drei Polizeibeamte !
    Das würde bedeuten bei 2 Millionen Neubürger (ohne die die vorher schon gekommen sind) benötige ich fast 6 Millionen Polizeibeamte um eine tatsächliche Sicherheit zu garantieren !
    ( Im 2 Weltkrieg waren es 3,5 Millionen Soldaten in Deutschland …nur so ein Vergleich…sonst nichts…nur so zum Zahlendenken )
    Jetzt die große Frage:
    Wie lange soll das so weitergehen, in welchem Ausmaß ?
    Und wo überall ? Oktoberfest, Karneval, Weihnachtsmärkte, Veranstaltungen, Schwimmbäder, Parks,Wochenmärkte….
    Aufgebot von Panzersperren, Maschinenpistolen, Wasserwerfer, schwere Panzerfahrzeuge….
    Das war jetzt nur Silvester, nur eine Stadt, in Berlin das gleiche Verhältnis ! Aber das war ja noch nicht das Ende aller Tage, aller Orte !
    Köln hatte gezeigt das unbeeindruckt von der Sicherheitsankündigung massenhaft Abenteurer zum Bahnhof angereist sind. Ohne Überzahl der Beamten wäre die Meldung „bislang positiv“ möglich nicht zu halten !

  3. Realist sagt:

    Danke an die gute Arbeit der Polizei. Es ist beruhigend, dass nun nur über den Begriff Nafri diskutiert wird und nicht über massenhafte Übergriffe auf Frauen. Aber klar, dass die Grünen jetzt wieder aufschreien.

Directory powered by Business Directory Plugin