Sonntag, 28. Februar 2021

Köln: Krisentreffen nach sexuellen Massenübergriffen am Hauptbahnhof

4. Januar 2016 | Kategorie: Nachrichten, Politik
Kölner Dom direkt neben dem Hauptbahnhof, wo sich der Massenüberfall ereignete. Foto: dts Nachrichtenagentur

Kölner Dom direkt neben dem Hauptbahnhof, wo sich der Massenüberfall ereignete.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat nach den massenhaften sexuellen Übergriffen auf Frauen und den Raubüberfällen am Hauptbahnhof der Domstadt in der Silvesternacht ein Krisentreffen für Dienstag anberaumt.

In der Silvesternacht waren Dutzende Frauen sexuell belästigt und ausgeraubt worden. Ausgangspunkt für die Übergriffe soll eine Gruppe von etwa 1.000 Männern gewesen sein, teilte die Kölner Polizei am in einer Pressekonferenz mit.

Es habe zahlreiche Sexualdelikte gegeben, so der Kölner Polizeipräsident Wolfgang Albers. „Auch in sehr massiver Form. Frauen sind angefasst, angegangen worden.“

Die Straftaten seien aus einer Gruppe von Menschen heraus begangen worden, „die von ihrem Aussehen her aus dem nordafrikanischen beziehungsweise arabischen Raum stammen“, so Albers weiter. „Das ist ein völlig unerträglicher Zustand, dass in Köln solche Straftaten begangen werden.“

Ein Opfer teilte dazu mit: „Wir beiden wurden sofort massiv angefasst, an den Brüsten und im Intimbereich. Die Männer lachten, griffen uns in die Haare und behandelten uns wie Freiwild. Wir schlugen um uns, weinten und hatten große Panik. Es war Horror.“

Oberbürgermeisterin Reker: „Ungeheuerlich“

Die Vorfälle seien „ungeheuerlich“, sagte Reker dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. Es könne nicht sein, dass Besucher, die nach Köln kommen, Angst haben müssten, überfallen zu werden.

„Wir können nicht tolerieren, dass hier ein rechtsfreier Raum entsteht“, so Reker. Polizei und Bundespolizei seien „dringend gefordert“.

In einem Telefonat mit dem Polizeipräsidenten habe sie für Dienstag einen Termin vereinbart. Bei diesem werden außerdem der leitende Polizeidirektor, ein Vertreter der Bundespolizei, der Kölner Stadtdirektor Guido Kahlen und der Leiter des städtischen Ordnungsamts teilnehmen.

Man wolle Maßnahmen vereinbaren, die „insbesondere Frauen vor solchen Übergriffen schützen“. Möglicherweise müsse man auch die Video-Überwachung im Hauptbahnhof ausweiten.

Mittlerweile hatte Reker mit einem Verhaltenskodex für Frauen für Empörung  (Link anklicken) gesorgt.

Auch in anderen Städten wie Stuttgart oder Hamburg wurden ähnliche Vorfälle bekannt, wenn auch nicht in diesem Umfang.

(dts Nachrichtenagentur/red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

35 Kommentare auf "Köln: Krisentreffen nach sexuellen Massenübergriffen am Hauptbahnhof"

  1. irene rios sagt:

    Was werden die Gutmenschen dazu sagen? Ein Einzelfall vielleicht?

    Gutmenschen, das ist was ihr aus diesem Lande macht !

    • Henk sagt:

      Ich komme ursprünglich aus Köln, da gibts zu Hunderttausenden Ausländer, würd nicht alles auf flüchtlinge schieben du besorgter bürger 😀

      • Meinungssagerin sagt:

        Ziehe mal Deine Rosarote Brille aus. Vielleicht hättest Du eine von den Opfern sein sollen, denn dann würdest Du nicht mehr solchen Schwachsinn von dir lassen. Ca 1000 Männer, aber ganz sicher keine deutschen. Na, was sagt uns das? Danke Frau Merkel, dank ihnen und solcher Nichtswisser mit rosaroten Brillen haben wir hier die Scheiße am dampfen. Aber „kommt alle zu uns“ und bla bla bla..und Worte von Madame Merkel: „Die Deutschen müssen sich die Gewalt der Flüchtlinge gefallen lassen“, ganz sicher nicht. Leute wie Du haben echt nur ein saudummes Mundwerk, aber wenn es soweit ist, dass Du betroffen bist, schreibst Du dann auch noch solchen Müll??????

  2. Spassbremse sagt:

    Warum nur bin ich nicht im Geringsten überrascht über solche „Einzelfälle“? Aber wird alles „noch besser“ werden dank unserer lächerlichen Link…äh Rechtsprechung. Immer schön ein freundliches Gesicht zeigen, egal, wer woher aus welchen dubiosen Gründen hier ankommt, und wie er sich hier verhält. In manchen Medien wird nicht einmal die mutmaßliche Herkunft der Täter erwähnt. Und die Asylparty geht fröhlich weiter: http://www.welt.de/politik/ausland/article150539427/Jetzt-kommen-auch-Marokkaner-und-Algerier-uebers-Meer.html Genau die problematischen Nationalitäten in diversen Kriminalitäts-Statistiken. Nichtsdestowenigertrotz: Wir schaffen das NATÜRLICH!

  3. Danny G sagt:

    Wenn es nicht so traurig wäre, würde ich den Frauen in Köln einfach den Kauf einer Burka nahelegen.
    Damit kommt man ungesehen an alle Videokameras vorbei und die netten neuen Mitbürger lassen die Finger weg.
    So lange die Polizei nicht mehr Herr der Lage ist, wird es solche Szenen immer wieder geben.
    Rechtsfreie Räume gibt es in und um Köln doch schon genug.. warum nicht noch einen dazu nehmen.
    Mal sehen ob dazu auch nur ein einziger höherrangiger Politiker Stellung bezieht und ob der Kölner Dom die Beleuchtung abschaltet.

    Was muss eigentlich noch alles passieren ?

  4. JohnnyB sagt:

    das Volk erntet, was Mama Merkel gesät hat……laut Frau Özoguz sollen wir uns ja den lieben Flüchtlingen anpassen, also Mädels macht die Beine breit und lasst die multikulturelle Bereicherung schön über euch ergehen… den wenn nicht seid ihr alle…NAAAZZZIIISSSS … ich könnte platzen vor Wut

  5. Tom F sagt:

    Ich finde es einfach nur ungeheuerlich, dass solche schweren Straftaten erst nach 3 Tagen in unserem Rechts/Linksstaat den Weg in die Presse finden. Da wurde wieder ganze Verschleierungsarbeit geleistet. Wenigstens das haben wir wieder geschafft….
    Bin auch mal gespannt, was die Merkelche Fingerpuppe Heiko Maas zu dem Thema zu sagen hat…
    und auch der nette Herr Stegner….! Wahrscheinlich haben die deutschen Frauen die traumatisierten Asylsuchenden provoziert…..die konnten dann nicht anders, das ist halt deren Kultur!
    Unglaublich.

  6. Freiheitsdenker sagt:

    Das ist erst der Anfang!

    Es wird noch viel schlimmer kommen! Wir werden Massenvergewaltigungen erleben, so wie in Schweden und Norwegen. Dort färben sich bereits blonde Frauen ihre Haare schwarz und tragen vergewaltigungssichere Unterwäsche.

    Wartet mal ab, was wir noch im Landauer Freibad im Sommer erleben werden. Container und Sporthalle prall gefüllt mit jungen muslimischen Männern. Die werden durchdrehen, wenn sie bei der Hitze halbnackte Frauen sehen. Im Prinzip kann man es denen dies gar nicht verdenken, sie sind so sozialisiert worden in ihren Heimatländern. Doch was haben die hier zu suchen? Nichts! Sofort zurück in ihre Heimat! Dort sollen sie kämpfen um ihr Land und ihre Heimat aufbauen!

    Ex-OB Schlimmer wird sich dafür auch noch verantworten müssen. Jetzt ist er ja mit großen Worten und viel Pompös verabschiedet worden. Was hat er eigentlich geleistet? Außer den Schuldenstand zu erhöhen und Landau weiter in den Sumpf zu treiben? Ja, er sprach sogar von einem neuen Deutschland – eine Veränderung der Gesellschaft! Ach ja? Was genau meint er denn damit? Welche Veränderungen? Und wurde das deutsche Volk gefragt, ob es das will?

    Arabische und muslimische Invasoren werden uns hier den Gar ausmachen! Die Gutmenschen müssen wohl erst selbst solche Erfahrungen machen, bevor sie verstehen was los ist! Ich hoffe, dass besonders diese Gutmenschen schnell in der Realität ankommen werden!

    Viele Ausländer die schon lange in Deutschland leben und sich sehr gut integriert haben, sehen dies genauso und sind kritisch. Sie verstehen die Verrückten im Bundestag auch nicht mehr! Sie schütteln nur noch den Kopf!

    Das alles ist geplant! Man will Unruhen in Europa und in Deutschland! Warum? Damit soll der große diktatorische undemokratische Großstaat namens EU erzwungen werden! Das ist das Ziel!

    DAS MÜSSEN WIR VERHINDERN! WÄHLT ANDERS und GEHT AUF DIE STRASSE! Schreibt jedem verantwortlichen Politiker, geht vor Gericht, stellt Strafanzeige, legt in Massen eure Arbeit nieder! Das ist alles im Rechtsstaat legitim!

    Merkel und ihre Verbrecherbande machen eine Politik gegen das eigene Volk!

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ex-verfassungshueter-roewer-umsturz-falls-weiter-gegen-volk-regiert-wird-a1296053.html

  7. Ohrwürmsche sagt:

    Was mich am meisten daran schockt, ist, dass es von offizieller Seite so dargestellt wir, als käme das vollkommen überraschend.
    In Nordafrika wird an Frauen Genitalverstümmelung praktiziert, Beschneidung, nach der die Frauen, oftmals weder normal gebären, ihre Monatsblutung bekommen, noch normal auf die Toilette gehen können. Von den unzähligen Frauen die mit ihrem Leben bezahlen ganz zu schweigen.
    Wie können unsere Politiker erwarten, dass sich diese Männer benehmen?
    Sie kennen keinen Respekt Frauen gegenüber.
    Eine Frau hat auch sie geboren und unter ihrem Herzen getragen und dennoch…..
    Ich erwarte und verlange von unserer Regierung eine konsequente Abschiebung und umfangreichen Schutz für Frauen vor Übergriffen.
    Wer die Suppe einbrockt, hat sie auch auszulöffeln.
    Vielen Dank, Frau Merkel!
    Ihr Männer in diesem Lande, schützt Eure Frauen.

  8. Alter Schwede sagt:

    Bin mal gespannt ob es diesmal ebenso zu Entpörungsausbrüchen von Riedmaier und Co. kommt,
    wie bei den Bränden in Herxheim.

    http://www.focus.de/politik/experten/bkelle/schreckliche-taten-in-koeln-sexuelle-gewalt-gegen-frauen-warum-der-aufschrei-gegen-die-taeter-nicht-ausblieben-darf_id_5189307.html

  9. Danny G sagt:

    Die Rheinpfalz berichtet heute auch, nach Tagen des Schweigens, über den Vorfall.
    In einen kleinen Artikel auf der letzten Seite unter „Zeitgeschehen“.
    Es wird im Artikel natürlich nicht vergessen zu erwähnen, dass es keine Beweise gibt, dass 1000 ,dem Aussehen nach arabische und nordafrikanische Männer, etwas mit Flüchtlingen zu tun haben.
    Auf der ersten Seite wird dafür wieder gleich die Hälfte der Seite genutzt um pro Flüchtlings-Stimmung zu erzeugen. Ich muss zugeben, dass ich weder Schüsse auf Flüchtlingsheime, noch Brandanschläge gutheisse. Aber es wird immer offensichtlicher in der deutschen Presselandschaft mit zweierlei Mass gemessen. Und das kotzt (das könnt ihr ruhig unzensiert lassen) die Mehrheit der hier schon lange friedlich Lebenden richtig an !
    Man kann mir nicht erzählen, dass es bei solchen Zwischenfällen wie in Köln nicht einige gab, die mit dem Handy die Szenen gefilmt haben. und was bekommen wir zu sehen ?? Nichts !
    Die Polizei hält sich ziemlich zurück, weil sie wissen, dass es hier außer einer Eskalation nichts zu erreichen gibt. Und wenn sie richtig agiert hätten, würden sie mit Sicherheit auch wissen aus welchen Länder die Kölner Täter sind und wie deren Aufenthaltsstatus ist.
    Wenn sich in Herxheim zwei Männer in der Nacht Benzin an der Tankstelle holen sind gleich Videos der Tatverdächtigen im Internet verbreitet worden. Das ist ein sehr schmaler Grat auf dem hier in Deutschland mittlerweile gewandelt wird.
    Der zweite Brand in Herxheim ist nach anfänglicher Massenempörung schnell unter den Teppich gekehrt worden, da wohl nichts für einen Brandanschlag spricht. Aber genau das würden die Leser der deutschen Presse auch gerne mal auf Seite eins lesen. Nicht nur die anfängliche Empörung, Schuldzuweisung und Bestürzung, sondern auch einmal Tatsachen, Ermittlungsstände und Aufklärung.
    Wenn es in Deutschland so weitergeht braucht man sich nur unsere geschichtliche Entwicklung anzusehen. Mir graut es davor, aber so wird ein ganzes Volk politikmüde gemacht und
    wendet sich irgendwann radikalen Strömungen zu. Polen, Ungarn, Frankreich, Dänemark und bestimmt auch bald Schweden sind gerade dabei zu kippen und nur weil man in der EU nicht fähig ist bestehende Gesetze anzuwenden und zu kontrollieren.

    • Je suis Köln sagt:

      Ihren Worten ist nichts mehr hinzuzufügen,vielen Dank.
      Ich weiß,wo ich mein +chen hinmache bei den nächsten Wahlen…

  10. Tom F sagt:

    Es war sofort klar, aus welchem sogenannten „Kulturkreis“ (das Wort klingt wie eine Verhöhnung der Opfer!) die Verbrecher kamen, weil ja auch eine Zivilpolizistin Opfer der Übergriffe war! Das Schlimme ist ja auch, dass diese Barbaren anscheinend schon länger ihr polizeibekanntes Unwesen treiben – und das auch immer noch tun, ohne eine Verurteilung oder Sanktionen bezüglich ihres illegalen Asylbegehrens fürchten zu müssen. Ja, ich denke, dass sich auch Herxheim freuen kann auf viele neue tolle Erfahrungen, die sich die asylsuchenden, ca. 16-30 jährigen, gut ausgebildeten männlichen Ingenieure und Ärzte einfallen lassen werden….!

  11. elfenpolizei sagt:

    Es ist unglaublich, was hier in DE abgeht!!! Es ist ja nicht nur Köln betroffen, in Hamburg und Stuttgart sollen solche Ereignisse auch vorgekommen sein. Diese Tatsachen konnten nicht vertuscht werden ich wette mit Euch es gibt noch vieles mehr was wir nicht wissen dürfen! Und immer mehr kommen zu uns, es ist einfach abartig.
    Es wird ein heisser Sommer, glaubt mir.
    Danke, Frau Merkel……
    Ich bestehe auf eine schnelle Abschiebung der Täter auf nimmer Wiedersehen und eine Änderung des Asylgesetzes!!!!!

  12. Andreas sagt:

    Die Situation ist tatsächlich sehr verfahren, es wird (leider) auch kein Einzelfall bleiben werden. Was passiert eigentlich wenn 1000 junge Fachkräfte ein Wohngebiet stürmen?

    Bislang hielt ich solche Szenarien für Spinnerei, aber die Realität zeigt leider immer mehr, daß man mit solchen Szenerien wird rechnen müssen.

    Letztendlich ist immer wieder die reine Masse das Problem. In der Südpfalz geht es diesbezüglich ja noch verhältnismässig gut zu, man mag nur mal nach Karlsruhe oder Heidelberg fahren – ich hätte das selbst kaum geglaubt..

    Ein „normales“ Beispiel
    Kurz vor Weihnachten wollte ich mich mit Kollegen in HD auf dem Weihnachtsmarkt treffen. Wie oft wollte ich dazu ausserhalb parken und mit der Strassenbahn in die Stadt fahren. Bereits an der Endhaltestelle stieg mit mir eine grosse Anzahl von Migranten ein, die auch sofort zu mir kamen, einen Ring um mich bildeten und mich mit vielen Fragen (mit holprigen Englisch) löcherten (Wie kommt man zum Hbf? haben Sie Geld, wir müssen nach München? Können wir ihr Telefon benutzen?). Sicherlich harmlose Fragen, aber der Tonfall war überhaupt nicht freundlich, sondern sehr fordernd und die Situation durch die Umrandung beengend und sehr unangenehm.
    Wie gesagt, das war am helllichten Tag. Wie es auf der Rückfahrt war, habe ich gar nicht mehr ausprobiert, sondern bin lieber mit dem Taxi zum Auto zurück gefahren.

    Wie soll das nun weitergehen?
    Letztendlich können nur die kommenden Landtagswahlen ein Signal setzen. Persönlich wünsche ich mir in RLP den Politikwechsel; ich halte Frau Klöckner für überzeugend und sehr kompetent. Aber, würde man jetzt die CDU wählen, würde das von Frau Merkel &Co als Bestätigung ihrer Linie interpretiert werden. Das täte mir persönlich weh, also muss man wohl doch eine Alternative wählen. Ich gebe zu, da habe ich sehr grosse Bauchschmerzen, schon alleine weil ich glaube, daß diese Partei bei einem zweistelligen Ergebnis gar nicht das fähige Personal hätte.

    Es wird wohl aber (derzeit) kein anderer Weg bleiben Unser Land, Deutschland, braucht bei diesem Thema unbedingt parlamentarische Opposition – das grösste Gift für unser Land wären weitere grosse Koalitionen.

    FDP wäre vielleicht eine weitere Möglichkeit – aber bei diesem Thema schweigt diese Partei bislang, eine klare Linie ist noch nicht mal in Ansätzen erkennbar. Derzeit liegt sie wohl irgendwo zwischen SPD und CDU – falls man diese Trennlinie überhaupt noch ziehen kann.

    Ich habe grosse Angst vor den kommenden Entwicklungen!

    • Tom F sagt:

      Hallo Andreas,
      schöner Beitrag, aber:
      Das südpfälzische Wohngebiet für die „1000 Fachkräfte“ haben wir ja bald schon in Herxheim.
      Die Klöcknerin poltert so lange los, bis sie – wie im CDU Parteitag gesehen – neben der Merkel sitzt.
      Dann hört man nix mehr von der, dann sitzt sie da wie ein kleines Schulmädchen.
      Solange du nur Bauchmerzen hast, wenn die AFD ein zweistelliges Ergebnis schafft, geht es dir noch gut. Ich habe heute Gift und Galle gekotzt, als ich das mit Köln, Stuttgart, Hamburg, etc. mitgekriegt habe, und die Reaktionen der unfähigen Politiker hörte.
      Die FDP braucht noch etwas Zeit, um sich zu positionieren. Da wird erstmal gecheckt, um wieviel Grad sich die Wendehälse drehen lassen!
      Zum Thema fähiges Personal kann ich nur sagen – Fortschritt durch Veränderung!
      Hoffen wir mal, dass bei der Wahl alles mit rechten Dingen zugehen wird. Da bin ich mir momentan auch nicht mehr so sicher im linksdemokratischen Deutschland.

    • B. Werling sagt:

      Mit welchem Wahlergebnis ist in RLP zu rechnen? Vielleicht reicht es für Schwarz-Grün, wahrscheinlicher erscheint mir auch im Land eine GroKo.

      Strategische Überlegung: die AfD wird, egal mit wie vielen fähigen oder unfähigen Männlein und Weiblein sie in den Landtag einziehen, in der Opposition keinen unmittelbaren Schaden anrichten können. Aber allein durch ihre Anwesenheit werden sie die Regierung unter Druck setzen. Des Weiteren ist aus der Bevölkerung kein Aufstand gegen Merkel und ihre Politik zu erwarten. Der Aufstand kann nur aus den Reihen der CDU kommen können. Wann und warum sollten die klatschenden Duracell-Hasen von Karlsruhe rebellieren? Nur, wenn sie in großem Stil ihre Mandate verlieren. Womit wir wieder bei der AfD wären.

    • Danny G sagt:

      Ich habe keine Bauchschmerzen.
      20% bekommen die nicht, aber ohne die AfD größer 5% werden wir kein Zeichen setzen können.
      Geben wir ihnen eine Chance ! Wir haben in 5 Jahren die Möglichkeit sie abzuwählen, wenn sie Mist bauen. So wie es aber bisher läuft, kann es sicherlich nicht weitergehen.
      In der Opposition werden sie sicherlich die ein oder anderen Akzente setzen können.

  13. kersten beyer sagt:

    Mich würde die Meinung der Herren Klaus Böhm und Clemens Nagel zu den Ereignissen in Köln interessieren bzw. wie sie als ehemalige überregionale Entscheidungsträger mit der Situation umgehen würden.

    • Tom F sagt:

      Mich würde eigentlich nur die Meinung zu diesem Thema von einem ehemals fähigen Politiker interessieren – Er ist momentan schon gestorben – auch wenn er sich schon etliche Male im Grabe umgedreht haben dürfte, aufgrund der unfähigen Politiker! Leider können wir bei diesem Problem auch nicht die GSG9 einsetzen…..Helmut Schmidt! Seine Meinung war ja seit 2004 „Die multikulturelle Gesellschaft ist eine Illusion von Intellektuellen“ das hat er ja als Herausgeber der „ZEIT“ so gesagt……!
      http://www.presseportal.de/pm/9377/548451

  14. Achim sagt:

    So weit ist es also schon mit unserem Land gekommen

    Zitat:
    Es wurden auch in den Waggons Böller geschmissen und Mädchen ins Gesicht gespuckt. Die Horrorfahrt begann für sie am Duisburger Hauptbahnhof und die Rückfahrt am frühen Morgen mit Umstieg in Düsseldorf war genauso schlimm. Trotz diverser Zwischenstopps – auch durch das Ziehen der Notbremse – sind die Provokateure nicht aus dem Zug entfernt worden.“
    Zitatende

    http://www.focus.de/politik/deutschland/unglaubliche-vorfaelle-in-hamburg-und-koeln-begrabschten-mich-ueberall-augenzeugen-berichten-vom-horror-der-silvesternacht_id_5191413.html

  15. Ohrwürmsche sagt:

    Ich bin bestürzt und erschüttert darüber, was der Großteil der Presse und der regierenden Verantwortlichen verlauten lässt.
    Man muss sich mal vorstellen, dass der Vorfall erst mindestens vier Tage später von der Presse erwähnt wurde und das auch erst im kleinen Rahmen! Was bitte soll das?
    Dann wird vorrangig von Diebstählen gesprochen, bitte? Frauen wurden massivst angegangen!!
    Die Wut, die sich im Internet entlädt kommt doch nur von dieser unsäglichen Verharmlosung!
    Und das Gerede von Verhaltensregeln, da wird mir ganz übel.
    Wenn man von einer Gruppe von bis zu 40 Männern umringt wird, wie hält man da ein Armlänge Distanz!?!
    Das ist nicht mehr meine Regierung…

  16. Danny G sagt:

    Man reibe sich verwundert die Augen.
    „Die Rheinpfalz“ hat sich dem Thema heute ausführlich angenommen.
    Konnte ja gestern keiner wissen, dass der kleine Artikel auf der letzten Seite unter „Zeitgeschehen“ deutschlandweit solche Wellen schlägt.
    Eine Zeitung die, als ich noch jünger war, „unabhängig und überparteilich“ auf der Titelseite stehen hatte, hätte meiner Meinung nach schon spätestens am 2. Januar auf der Titelseite über diese Vorkommnisse berichten müssen.
    Ich kenne mehr als genug Abonnenten die sich momentan mit dem Gedanken tragen, diese Zeitung nicht mehr zu abonnieren.

  17. haardtriechel sagt:

    Tatsächliche Ursachenanalyse ist schon lange keine Handlungsprämisse unserer Volks-Zertreter mehr. Man arbeitet sich medienwirksam am Sekundären ab und gibt sich bemüht ohne tatsächlich wirken zu wollen. Man nimmt defätistisch in Kauf, dass man sich schmarotzend am steuerfinazierten Sozialsytem labt, man nimmt in Kauf das Frauen zu Freiwild werden, man nimmt in Kauf das Parallelgesellschaften dauerhaft kulturelle Verwerfungen erzeugen, die die deutsche Gesellschaft auf Generationen hinaus verändern und unser Wertefundament in archaischer Weise unterminieren werden. Wer Köln ignoriert, relativiert, am Ende noch bagatellisiert, wird zum Beförderer dieser, für unser und das Deutschland unserer Kinder dramatischen Fehlentwicklung existentiellen Ausmaßes. Der stiehlt mit, der begrabscht mit, der vergewaltigt mit.
    Und wie sieht jetzt die Reaktion unserer Autokraten im dekandenten Berlin aus:
    De Maziere drischt masochistisch auf die Polizei ein ( wie unlängst die Dreyer auf die Mitarbeiter des BAMF)
    Das Maas-Männchen “ würde gerne herausfinden ob sich da jemand im Hintergrund abgesprochen hat“ und erinnert in seiner bagatellisierenden, aufgesetzten Naivität an Emil und die Detektive.
    Die nicht erst seit Köln kläglich gescheiterte Integrationsbeauftragte Özuguz schickt voran, die Herkunft der Täter sei sekundär! Bei vermeintlich fremdenfeindlichen Übergriffen war ihr die Herkunft bislang nie egal. Demütiger sofortiger Rücktritt wegen Totalversagen wäre eigentlich die logische Konsequenz für sie.
    Die OB von Köln nimmt die Opfer indirekt in Mithaftung und erteilt Verhaltensmaßregeln für Frauen. Wie schändlich darf das Verhalten dieser Politikerkaste eigentlich noch werden. Die Mutter allen Übels und Oberphrasendrescherin im Kanzleramt zeigt sich, oh wen wunderts, angewidert ob dieser Gewalt, man darf aber keine falschen Rückschlüsse ziehen zum Thema Flüchtlinge und schaffen werden wir das natürlich trotzdem alles. Wie wärs mit einem romantischen Stelldichein mit ihr und diesen 1000 potenten Fachkräften. Mal sehen ob sie das schafft und ob dies dann noch ihr Land ist. Das Handy aber bitte vorher bei den Freunden von der NSA abgeben. Lieber abgehört als geklaut.
    Eins haben sie alle gemein, das Vertreten der Interessen Deutschlands und der Deutschen ist ihre Sache schon lange nicht mehr. Und wir sind verdammt diesem irren Treiben machtlos zuzuschauen, ja sogar aufgefordert es auch noch zu beklatschen.

    „Das Abendland geht nicht zugrunde an den totalitären Systemen, auch nicht an seiner geistigen Armut, sondern an dem hündischen Kriechen seiner Intelligenz vor den politischen Zweckmäßigkeiten“
    Gottfried Benn

    (an die Redaktion: wollte nicht doppelt kommentieren, habe versehentlich den falschen Beitrag kommentiert. Hier solls hin. Danke!)

  18. kratzbürste sagt:

    Habe grad im Radio gehört, Frauen sollten sich an die Verhaltensregeln anpassen bzw. halten, das ist doch eine bodenlose Frechheit, was die Frau ( Name weiss ich nicht mehr) eben gesagt hatte! Das ist für mich und ich denke, nicht nur für mich voll der Hohn, unglaublich…Klingt so, als ob die Frauen und Mädchen selbst schuld sind oder danach gebrüllt hätten! Unfassbar so etwas. Die Frau die so eine Aussage aus dem Hut gezaubert hat, müßte selbst mal in solch eine Situation kommen, mal schauen was sie dann sagt und was soll man machen bitte, wenn man eingekreist wird und auch noch gleich von mehreren Männern? Da hätte ich doch gerne eine Antwort von ihr…… Einfach nur traurig.

  19. Alter Schwede sagt:

    Nicht zu fassen was da heute in der Rheinpfalz als Leitartikel-Kommentar
    abgegeben wurde.
    Hier wird versucht die brutalen Taten von Köln und anderen Städten aus
    einer Horde tausend muslimischer Neandertalern, mit häuslicher
    Gewalt und den Straftaten vom Oktoberfest kleinzureden und mit Zahlen
    operiert, die wiedermal zur Manipulation der Leserschaft dienen sollen.
    Es ist eine Verhöhnung der Opfer die zwischenzeitlich allein in Köln
    auf 150 angestiegenen Anzeigen wegen schwerster Sexual- und Raubdelikte
    zu relativieren.
    Gab es jemals in unserem Land eine Zusammenrottung von mehr als
    1000 Deutschen, die das Ziel hatten, Frauen zu vergewaltigen und zu berauben?
    Ich glaube nicht.
    Das letztjährige Oktoberfest hatte in zweieinhalb Wochen an die 6 Mio. Besucher.
    Nach der Wiesn-Bilanz 2015 der Münchner Polizei kam es im Bereich Sexualdelikte
    zu zwanzig Anzeigen, darunter eine versuchte Vergewaltigung, und nicht wie
    von der Rheinpfalz behauptet und suggeriert -auf jeden Tag des Oktoberfestes
    eine Vergewaltigung-.
    Dann wird auf die „Anlaufstelle für Mädchen und Frauen“ hingewiesen in der
    150 Frauen betreut worden sein sollen, wissentlich aber weggelassen wird,
    dass dort in erster Linie auch Frauen hinkommen, die wegen Ihres Alkoholkonsums,
    verlorener Handtaschen und Freunde nicht mehr weiterwissen.
    Mir fehlen langsam wirklich die Worte.
    Letztendlich wird aber mit jedem Tag deutlicher, dass es sich bei den meisten
    Journalisten nur noch um traurige und armseelige Gestalten handelt, die sich
    aus lauter Verzweiflung über die immer weiter weg schwimmenden Felle
    ihrer linken Idelogie nicht mehr anders zu helfen wissen und der organisierten
    Bandenkriminalität im Reichstag immer näher rücken.
    Für mich wird der Zeitpunkt kommen keinen Cent mehr in Abos
    dieser Art zu verschwenden.
    Meine Kündigung an die etablierten Parteien werde ich am 13.März
    persönlich abgeben.
    Hier der Link zur Polizeistatistik Wiesn-Report 2015

    https://www.polizei.bayern.de/muenchen/kriminalitaet/statistik/index.html/186117

  20. Tom F sagt:

    Refugees welcome…

    Jetzt scheint ja Alles rauszukommen….ist aber auch erst ca. 2 Monate her….

    Das Beste ist der Satz der Integrationsbeauftragten: „Ich glaube die Studenten haben dazugelernt.“
    Manche haben den Knall bis jetzt trotzdem noch nicht gehört, glaube ich.

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/fluechtlinge/Belaestigungen-bei-Fluechtlingsparty-article1797355.html

  21. haardtriechel sagt:

    …Freunde, was muß noch passieren bis wir endlich unseren Furor über das bemühte und empörte Befüllen von Kommentarspalten hinaus auf die Straße tragen? Unsere Gemeinschaft ist selbst im Angesicht solcher, von unserer eigenen Regierung mutwillig in Kauf genommenen Greueltaten, gefangen in einem über Jahrzehnte hinweg kultivierten Defätismus. In Frankreich wären Millionen auf den Straßen. Unsere Protestkultur reicht gerade einmal für Widerstand gegen Stromtrassen und Castortransporte. Vergegenwärtigt Euch das Geschehene. Kinder und Frauen wurden gejagt, sexuell gedemüdigt und missbraucht, gar vergewaltigt. Das hat nichts mit organisierter Kriminalität zu tun, wie uns unser jämmerlicher Aushilfsdemagoge Maas glauben machen will. Hier offenbart sich die Verrohtheit einer rückwärtsgewandten und in einer vormodernen, religiösen Weltanschauung gefangenen Kultur. Das Massenphänomen ist Ausdruck der kollektiven muslimischen Überzeugung, Frauen seien das legitime Objekt männlicher Bedürfnisbefriedigung. Viel Spaß allen redlichen Bürgern beim morgigen Aufstehen im Bewußtsein dieses Treiben auch noch mit harter Hände Arbeit finanzieren zu dürfen.

    @Redaktion: das ist diesmal eine bewußte Doppelkommentierung

  22. Tom F sagt:

    „Das Beste ist……“ das war natürlich von mir falsch ausgedrückt! Ich wollte damit nur sagen, dass immer alles verniedlicht wird – und bei uns anscheinend immer die Opfer eine Mitschuld angehängt bekommen aus den Mündern der politischen Elite! Ansonsten ist es schon unheimlich, dass mittlerweile (seit Sylvester in Köln, Hamburg, Stuttgart, Düsseldorf, Weil…) zig Zeitungen über Verfehlungen der heiligen, meist männlichen Migranten berichten…! Anscheinend wurde Alles an Taten gesammelt, bis man sich an negative Berichte anderer „mutiger/political incorrecter Zeitungen meinungsmässig dranhängen konnte…..jetzt scheinen ja anscheinend auch schon komplette Nationen aufgrund der deutschen Vorgänge an Sylvester die Aufnahme der muslemischen Wirtschaftsflüchtlinge zu verweigern! Mal gespannt, wie Mutti reagiert….es wird eng!

  23. Tom F sagt:

    da anscheinend der Generalanzeiger Bonn die Seite mittlerweile gesperrt hat….hier der Link zur Organisation…

    http://welcome.blogsport.de/2015/11/10/stellungnahme-zur-party-am-7-november/

Directory powered by Business Directory Plugin