Dienstag, 16. August 2022

Keime im Trinkwasser in Minfeld und Teilen der Kandeler Saarstraße: Abkochgebot erlassen

6. Juli 2022 | Kategorie: Kreis Germersheim, Regional

Foto: Pfalz-Express

Minfeld/Kandel – Bei einer der routinemäßigen Trinkwasseruntersuchungen, die vom Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Germersheim in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden, wurde am Dienstag, 5. Juli 2022, im Wasserreservoir Minfeld E-coli-Bakterien identifiziert.

Das teilten Inge Grein, Werkleiterin der Verbandsgemeindewerke Kandel, und die Kreisverwaltung am Mittwoch mit. Es handelte sich zunächst um einen Verdachtsfall, der aber durch eine weitere Trinkwasseruntersuchung am 6. Juli 2022 bestätigt werden konnte.

Achtung: Betroffen sind die Gemeinde Minfeld und Teile der Saarstraße in Kandel mit den Hausnummern 124 bis 188 sowie 157 bis 223. Zuvor hatte es geheißen „bis zur Hausnummer 155″. Das hat die Kreisverwaltung gegen 16.20 Uhr korrigiert.

Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Germersheim haben weitere Beprobungen durchgeführt und ein Abkochgebot für die gesamte Gemeinde in Minfeld und die betroffenen Teile der Saarstraße in Kandel erlassen.

Escherichia coli ist ein natürlich vorkommender Keim im Darm von Vögeln und warmblütigen Säugetieren. Ebenso ist er Bestandteil der Darmflora des Menschen. Diese mikrobiologische Verunreinigung im Trinkwasser kann unter Umständen die Gesundheit beeinträchtigen.

Das Trinkwasser ist für die nachfolgend aufgeführten Zwecke mindestens 3 Minuten sprudelnd abzukochen:

· Zubereitung von Nahrung bzw. Essen, insbesondere für Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Kranke.
· Abwaschen von Salaten, Gemüse und Obst
· Herstellung von Eiswürfeln zur Kühlung von Getränken
· Zähneputzen
· Medizinische Zwecke (Reinigung von Wunden, Nasenspülung etc.)

Das gekochte und soweit wie nötig abgekühlte Wasser kann man dann wie bisher verwenden.

Die Körperpflege (Waschen, Duschen, Baden) kann auch mit nicht abgekochtem Wasser erfolgen, sofern darauf geachtet wird, dass das Wasser nicht getrunken wird bzw. nicht auf offene Wunden gelangt.

Für Haustiere und Vieh benötigt man kein abgekochtes Wasser, ebenso wenig wie für die
Toilettenspülung und die Waschmaschine.

Wer gesundheitliche Beschwerden hat, sollte sich an den Hausarzt wenden. Falls er den Verdacht hat, dass dies mit dem verunreinigten Wasser zusammenhängen könnte, muss er es umgehend dem Gesundheitsamt melden.

Aktuelle Informationen zur Lage werden auf der Homepage der Verbandsgemeinde Kandel, unter www.vg-kandel.de, vorgehalten, außerdem wurde eine Telefon-Notrufnummer, 0172-2018337, eingerichtet. Die Anwohner im Einzugsbereich des Hochbehälters Minfeld bekommen auch noch eine Posteinwurfsendung zur Warnung. 

Zur Behebung des Problems hat das Gesundheitsamt inzwischen die Chlorung des Trinkwassers veranlasst. Begleitet wird diese Maßnahme von einem engen Überwachungsprogramm des Wasserwerks und der Verbandsgemeinde Kandel sowie das Spülen und die Chlorung der betroffenen Netze. Die Kreisverwaltung will in Rücksprache mit den Verbandsgemeindewerken unverzüglich darüber informieren, sobald das Abkochgebot aufgehoben werden kann.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen