Dienstag, 21. Mai 2024

Grenzwertüberschreitung in Lingenfelder Trinkwasser: Keine Gefahr für Bevölkerung

10. August 2021 | Kategorie: Kreis Germersheim

Foto: dts Nachrichtenagentur

VG Lingenfeld (aktualisiert) Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung und die Verbandsgemeindeverwaltung Lingenfeld sind weiterhin auf der Suche nach der Ursache der Grenzwertüberschreitung bei den coliformen Keimen im örtlichen Wassersystem.

Am Montag (9. August 2021) wurde der erhöhte Wert bei einer Routineuntersuchung festgestellt und die Bevölkerung daraufhin gebeten, das Trinkwasser, das zum Trinken, für die Zubereitung von Nahrung, zum Zähneputzen oder zur Reinigung offener Wunden verwendet wird, in einem Wasserkocher aufzukochen und danach mindestens zehn Minuten abkühlen zu lassen. Diese Empfehlung gilt insbesondere für immungeschwächte Personen, Kleinkinder oder ältere Menschen. Etwas mehr als 6.000 Haushalte in den Gemeinden der Verbandsgemeinde Lingenfeld und der Ortsgemeinde Zeiskam sind von der Grenzwertüberschreitung betroffen.

Das komplette Leitungssystem in den betroffenen Ortschaften wird derzeit mit normalem und nicht gechlortem Trinkwasser durchspült, anschließend werden Messungen vorgenommen. „Diese Messungen sind allerdings nur Momentaufnahmen und können sich durch Spülvorgänge verändern. Dennoch erhalten wir so Hinweise auf den Ursprung der Veränderung, was uns letztlich dabei hilft, die Ursache zu beseitigen. Wenn die Messergebnisse am Ende dreimal in Folge negativ sind, können wir davon ausgehen, dass die Ursache dank getroffenen Maßnahmen erfolgreich beseitigt wurde. In der Zwischenzeit haben wir gemeinsam mit den Experten der Wasserwerke ein Gremium einberufen, das sich ab morgen berät, die Lage bewertet und gegebenenfalls weitere Maßnahmen vorschlägt. Eine Gesundheitsgefährdung für die Bevölkerung besteht jedenfalls nicht“, informiert Landrat Dr. Fritz Brechtel.

Inzwischen wurde seitens der Verbandsgemeindeverwaltung eine „Trinkwasser-Hotline“ eingerichtet. Unter der Nummer 06344-509409 informieren die Mitarbeitenden der Verbandsgemeindewerke von 8-13 Uhr über die aktuelle Lage, schriftliche Anfragen können an die Mail-Adresse vgwerke@werke-lingenfeld.de gestellt werden.

Coliforme Keime sind für Menschen prinzipiell nicht gefährlich. Sie finden sich überall in der Natur, beispielsweise in der Erde. Coliforme sind Bestandteil des sogenannten natürlichen Biofilms, der in jedem Wassernetz zu finden ist. Gerät dieser natürliche Schutz aus dem Gleichgewicht, können sich Bakterien und Keime besonders gut vermehren und verteilen. Es wurden keinerlei besorgniserregende Bakterien oder Legionellen im Trinkwasser der betroffenen Ortsnetze nachgewiesen.

Da die Untersuchungen weiterhin anhalten, besteht keine Gefahr für die Bevölkerung, so die Kreisverwaltung. Die Empfehlung, Wasser abzukochen, sei eine gemeinsam verabredete Vorsichtsmaßnahme der beiden Verwaltungen. (kv)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen