Montag, 21. Oktober 2019

Kalmitbad Maikammer: „Amtsbekannter“ Mann verhält sich „ungebührlich“

30. Juli 2019 | 10 Kommentare | Kategorie: Allgemein, Kreis Südliche Weinstraße

Kalmitbad Maikammer
Archivfoto: vg-edenkoben.de

Maikammer – Ein Mitarbeiter des Kalmitbads in Maikammer informierte die Polizei Edenkoben, dass sich ein Mann im Freibad „ungebührlich“ verhalten und herum schreien solle.

Als der Mann von dem Mitarbeiter angesprochen wurde, ergriff er die Flucht. Außerhalb des Schwimmbads hatte der Mann dann offenbar eine 81-jährige Frau angespuckt.

Er konnte bei einer Nahbereichsfahndung nicht gefunden werden. Aufgrund einer Personenbeschreibung wurde der Mann jedoch identifiziert. Es handelt sich um einen amtsbekannten 26-Jährigen aus der Verbandsgemeinde Edenkoben. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.

Zeugenhinweise nimmt die PI Edenkoben unter 06323 955-0 oder per Mail an piedenkoben@polizei.rlp.de entgegen.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

10 Kommentare auf "Kalmitbad Maikammer: „Amtsbekannter“ Mann verhält sich „ungebührlich“"

  1. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Die neuen Kampfzonen Deutschlands: Weihnachstmärkte, Freibäder, Bahnsteige – Danke Angela Merkel! Danke 68er!

  2. Änner ausm Nirchendwo sagt:

    Ihre dumpfsinnigen Kommentare waren auch schon gehaltsvoller……

    Der Mann ist psychisch krank, und das hat GAR NICHTS mit Frau Merkel zu tun. Aber so ist es, wenn man wie ein Pawlowscher Hund auf Reizwörter reagiert… Hirn aus und das Bellen beginnt…

    • Änner vunn do sagt:

      „Der Mann ist psychisch krank“ – ist das jetzt irgendwie schon eine Entschuldigung für das grauenhafte Verbrechen was er begangen hat? Mann in was für einer Welt leben Sie?

      „hat GAR NICHTS mit Frau Merkel zu tun“. Ach so, Sie meinen Frau Merkel ist für nichts zuständig was so alles passiert hier in unserem Land? Sie irren! Frau Merkel ist als Oberchefin hier im Lande erst mal für ALLES zuständig und mit Weisungsbefugnis erst recht für unsere Grenze, die es für jeden dahergelaufenen unkontrolliert nicht mehr gibt.
      Was geht Ihnen denn im Kopp rum, dass Sie auf solche Weise hier versuchen zu relativieren und zu schwichtigen? (…)

      • Änner ausm Nirchendwo sagt:

        Hä?

        1. steht in dem Artikel gar nichts darüber, wo der Mann herkommt. Woher nehmen Sie die Gewißheit, das es einen ‚von Merkels Gästen‘ ist?

        2. Welches abscheuliche Verbrechen?

        • Änner vunn do sagt:

          Oh Entschuldigung. Ich hab da wohl zu viele Artikel auf einmal gelesen und was verwechselt.
          Doch zu Ihrer 2. Frage, dem abscheulichen Verbrechen will ich nochmal Stellung beziehen.
          Ich meinte
          1. Denjenigen der die Frau (und Mutter) in Voerde am 22. Juli vor einen Zug gestossen hat.
          2. Denjenigen, der zuerst die Mutter und dann den 8 jährigen vor einen Zug in Frankfurt gestossen hat.
          3. Denejnigen der mit rd. 70 Messerstichen in Dortmund (s)eine Frau vor 2 Tagen in einem Reisekoffer verstaut hat.
          4. Denjenigen der jetzt gerade seinen Bekannten in Stuttgart auf offener Straße mit einem Schwert niedergemetzelt hat.
          So schnell kann man garnicht mitzählen, was in unserem Land passiert. Das hat natürlich alles nichts mit Merkel zu tun, ich verstehe. Oh Gott, ich bin ganz durcheinander.

          • Änner ausm Nirchendwo sagt:

            Nun, Sie merken anscheinend, dass ihre Argumentation auf tönernen Füßen staht und die grade am Wegbröckeln sind….

            Abgesehen davon: JEDE Tat, bei der ein Mensch ums Leben kommt, ist abscheulich. Dabei spielt die Herkunft, Hautfarbe, Religion, Asylstatus oder sonstige vorgeschobene ‚Gründe‘ keine Rolle. Es spielt als Erstes auch keine Rolle, wer das Opfer ist: jung, alt, m/w/d, weiß, schwarz, gelb, grün, etc. Nur ist es besonders schlimm für Angehörige, ganz besonders wenn es sich um ein Kind handelt.

            Wenn man jetzt unter Betrachtung obiger Aussagen die von Ihnen gelisteten Verbrechen analysiert, ist da genau eins, bei dem ein bereits integrierter Asylant eine Rolle spielt. Und auch dieser war nicht in D ansässig, sondern in CH, und wurde dort bereits polizeilich gesucht. -> Teil 2

          • Änner ausm Nirchendwo sagt:

            Teil 2
            Warum die Grenzbehörden da nicht informiert waren, müssen die Schweizer Behörden erklären, die deutsche Bundespolizei kann nicht reagieren, wenn sie von nix weiß. Und seit einiger Zeit verzichtet die Schweiz im Rahmen des Schengener Abkommens auf persönliche Kontrollen, außer im begründeten Verdachtsfall.

            In so fern ist ihre Aufzählung im ersten Post nichts als die übliche üble Hetze gegen Ausländer und Andersdenkende. Aber das scheint in diesem Land zur Normalität zu werden und wo das hinführen kann, haben wir diesseits der Elbe einmal und jenseits dessen bereits zwei mal erlebt. Muss es ein drittes Mal geben?

        • Änner vunn do sagt:

          @ Änner ausm Nirchendwo Im ersten Teil ihrer Antwort scheint es offensichtlich keine Rolle zu spielen, welche Verbrechen auf welche Art von wem und wo begangen wurden. Es zählt offenbar nur das Gesetz und alle sind vor dem Gesetz gleich. Ich wette, Sie sind Jurist und das Verbrechen – so argumentieren Sie- ist nur etwas schlimmer, wenn es ein Kind betrifft!? Super, dann müssen wir alles andere „etwas mehr akzeptieren“, ganz so wie es unsere Superkanzlerin schon einmal sinngemäß vor laufender Kamera geäußert hat , „wir müssen hier mehr akzeptieren und tolerieren, weil diese Menschen aus einer fremden Kultur mit anderen Lebengewohnheiten kommen“. Nichts anders lese ich auch aus Ihrer Rechtfertigung der Gleichmacherei auf diese Art heraus.

          • Änner vunn do sagt:

            Teil 2 @ Änner ausm Nirchendwo Auch hier bezgl. Ihres Statements zur Schweiz ist zu erkennen, dass Sie den Fall fein säuberlich und juristisch zerlegen und die Schuld erst mal bei der Schweiz suchen. Ihre Eingabe „Und seit einiger Zeit verzichtet die Schweiz im Rahmen des Schengener Abkommens auf persönliche Kontrollen, “ kreischt förmlich zum Himmel, weil unsere Kanzelrin (und alle die Ihr Folgen) seit 2015 unsere Grenzen geöffnet hat und hunderttausendfach gegen Gesetz und eben das Schengener Abkommen durch unsere Politiker verstossen wurde. Ich rede von „Illegalem Grenzübertritt oder Illegaler Einreise“ gemäß § 14 Aufenthaltsgesetz –> alle interessierten googeln + nachlesen. Davon sprechen Sie leider kein Wort, weil alle die kommen erst mal qua Definition Flüchtlinge sein sollen. Nä !

  3. Helga sagt:

    Wo bitte steht hier, dass es sich bei dem Schreihals um einen Ausländer handelt. Wo steht, dass jemand bedroht wurde? Warum wird jemand der herumbrüllt mit Mördern in einen Sack geworfen? Womöglich war der Kerl besoffen, wer kann das wissen?
    Der Vergleich mit dem Pawlowschen Hund gefällt mit sehr gut! Ein Reizwort (z.B.Schwimmbad) und schon ist das Hirn ausgeschaltet und der Reflex Hass-Sabber wird eingeschaltet. Erwachsene Menschen sollten auch erwachsen reagieren.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin