Mittwoch, 01. Februar 2023

Illerkirchberg: Auf Schulweg angegriffen – 14-Jährige tot, 13-Jährige schwer verletzt

5. Dezember 2022 | Kategorie: Nachrichten

Symbolbild: dts Nachrichtenagentur

Illerkirchberg – In der Gemeinde Illerkirchberg im baden-württembergischen Alb-Donau-Kreis hat ein Mann am Montagmorgen zwei Mädchen auf dem Weg zur Schule angegriffen.

Augenzeugen informierten die Polizei und den Rettungsdienst. Die beiden Mädchen, 14 und 13 Jahre alt, seien schwer verletzt worden, teilte die Polizei mit. Die 14-Jährige musste nach dem Angriff noch am Tatort wiederbelebt werden, bevor sie in die Klinik gebracht wurde, wo sie trotz aller ärztlichen Bemühungen starb. Auch die 13-Jährige wird schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt in einer Klinik behandelt.

Der mutmaßliche Täter war im Anschluss an die Tat in ein benachbartes Haus geflüchtet, das eine es Flüchtlingsunterkunft war. Dort nahm die Polizei insgesamt drei Personen fest, darunter auch den Verdächtigen. Der sei ein 27-jähriger Asylbewerber aus Eritrea, so die Polizei.

Der 27-Jährige, der selbst verletzt war, steht nun in dringendem Verdacht, die Mädchen angegriffen zu haben. Bei ihm fand die Polizei auch ein Messer, das als Tatwaffe in Betracht komme, hieß es. Der Verdächtige befindet sich aktuell unter polizeilicher Bewachung in einem Krankenhaus.

Jetzt ermitteln Staatsanwaltschaft und Polizei, weshalb es zum Angriff auf die beiden Mädchen kam und ob der Tatverdächtige und die beiden Mädchen sich vorher kannten.

Die Polizei betont, dass sie sich bewusst ist, „dass Ereignisse dieser Art Ängste und Emotionen schüren.“ Sie bittet daher darum, „keinen Generalverdacht gegen Fremde, Schutzsuchende oder Asylbewerber allgemein zu hegen oder solchem Verdacht Vorschub oder Unterstützung zu leisten.“ (dts Nachrichtenagentur/red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen