Freitag, 18. Oktober 2019

Höcke-Debatte: Thüringer CDU-Spitzenkandidat greift Bundes-AfD an

18. September 2019 | 2 Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik

Björn Höcke.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Erfurt  – Der Spitzenkandidat der CDU für die Landtagswahl in Thüringen, Mike Mohring, hat das Schweigen der Bundes-AfD zu den von Björn Höcke angedrohten „massiven Konsequenzen“ nach einem abgebrochenen ZDF-Interview scharf kritisiert.

„Deren Umgang mit Björn Höcke zeugt von völliger Hilflosigkeit“, sagte Mohring dem „Handelsblatt“. Der Vorgang bestärke ihn in seiner Einschätzung, wie wichtig es sei, dass Thüringen nicht vom rechten oder linken Rand des politischen Spektrums regiert werde, „sondern aus der Mitte der Gesellschaft für die Mitte der Gesellschaft“.

Zugleich hielt Mohring Höcke mit Blick auf den TV-Eklat vor, mit zweierlei Maß zu messen. „Zu der von Herrn Höcke für seine oft unsäglichen Provokationen beanspruchten Meinungsfreiheit gehört auch die Freiheit von Journalisten, Fragen zu stellen“, sagte er.

Der Bremer Politikwissenschaftler Lothar Probst kritisierte ebenfalls die Zurückhaltung der AfD-Spitze. „Da Herr Höcke zum wiederholten Male nicht nur gezielt auf das Vokabular des Nationalsozialismus zurückgegriffen hat, sondern auch offen die Medienfreiheit angreift, müsste man vom Bundesvorstand eine klare Distanzierung von Herrn Höcke erwarten“, sagte Probst.

Aber bereits die Vergangenheit habe gezeigt, dass der Vorstand sich scheue, eine klare Position zu den „verbalen Entgleisungen“ von Höcke zu beziehen. Vielmehr suchten Vorstandsmitglieder sogar seine Nähe, um ihre Position innerhalb der Partei zu festigen. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "Höcke-Debatte: Thüringer CDU-Spitzenkandidat greift Bundes-AfD an"

  1. Aufgewachte sagt:

    Erkläre mir doch mal einer, worin die verbalen Entgleisungen des Herrn Höcke bestehen. Meines Erachtens hat dieser Mensch mehr Verstand und Herz als alle die Heuchler, Lügner und Systemlinge, die der NWO Diktatur zuarbeiten.

  2. Gott sagt:

    Was soll der Buffo denn machen? Wer Bernd Ledig kritisiert, riskiert sein Posten.

    Bernds lächerliches Rumgeseire versteh ich nicht, er ist ein Nazi und deshalb hat er seinen Posten.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin