Donnerstag, 19. September 2019

Herxheim: Science-Fair 2016 – Pamina-Gymnasium zur Botschafterschule des Europäischen Parlaments ernannt

11. Juli 2016 | 2 Kommentare | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße
„Natur & Technik – Oberstufe 1“: Daniel Vollmer, Fabio Mayer und Michael Bissinger haben ein Exoskelett konstruiert. Fotos: pfalz-express.de/Kunze

„Natur & Technik – Oberstufe 1“:
Daniel Vollmer, Fabio Mayer und Michael Bissinger haben ein Exoskelett konstruiert.
Fotos: pfalz-express.de/Kunze

Herxheim – Science-Fair ist eine Wissenschaftsausstellung der besonderen Art.

Den Besuchern des Pamina Schulzentrums hat sich am Freitag ein breites und bunt gefächertes Programm eröffnet. Die Schüler hatten 44 Projekte erarbeitet, an denen die begeisterten Forschergeister außerhalb ihrer Unterrichtszeit ihre Ideen zu verwirklichen suchten. Und es waren erstaunliche Ideen.

Bereits im Jahr zuvor, unter der Regie des mittlerweile in den Ruhestand verabschiedeten Schuldirektors Lothar Bade, fand eine solche Ausstellung statt. Prof. Dr. Michael Buback, schon im letzten Jahr dabei, freute sich, aufs Neue als Schirmherr der Veranstaltung fungieren zu dürfen.

Der Sohn des von der RAF ermordeten Generalstaatsanwaltes Siegfried Buback, Autor von „Der zweite Tod meines Vaters“ und Professor am Göttinger Institut für Physikalische Chemie, sollte am Abend die Siegerurkunden für Science-Fair 2016 überreichen.

Schulleiter Simon Lietzmann eröffnete um 17 Uhr bei sommerlichen Temperaturen die mehr als gut besuchte Veranstaltung. Die digitale Welt, das Thema dieses Festivals, sei eine provokante Thematik, so Lietzmann. Er sprach sich für eine kritische Auseinandersetzung aus, aber auch für einen facettenreichen, innovativen und spielerischen Umgang damit.

„Den Verlust der Vergänglichkeit“ im Computerzeitalter warf Lietzmann als philosophischen Gedanken in den Raum.

Prickelnde Spannung lag in der Luft, auch weil die Europaabgeordnete Jutta Steinruck (SPD) die Auszeichnung der Schule zur Botschafterschule für das Europäische Parlament vornehmen sollte – eine ungewöhnliche und erstmalige Ernennung.

Die Auszeichnung ist eine Anerkennung für die Förderung des demokratischen Gedankens bei jungen Menschen und des Stärkens des Bewusstseins für Europa. Kurt Beck, der ehemalige Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, war ebenfalls zu diesem besonderen Event gekommen.

Kurt Beck, Michael Buback und Hedi Braun.

Kurt Beck, Michael Buback und Hedi Braun.

Jutta Steinruck lobte den natürlich gewachsenen und grenzüberschreitenden Gedanken, der in dieser Region gelebt werde.

Die EU habe mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen, dabei gäbe es in einer globalisierten Welt nur mit einem geeinten Europa eine gute Zukunft, so Steinruck.

Die Europaabgeordnete lud die Schüler zu einem Besuch in Straßburg ein, um das Innenleben des Europäischen Parlaments kennenzulernen. Sie zeichnete auch einige Schülerinnen zu Juniorbotschafterinnen aus.

Schulrektor Simon Lietzmann und Europaabgeordnete Jutta Steinruck.

Schulrektor Simon Lietzmann und Europaabgeordnete Jutta Steinruck.

Nach einigen Dankesworten des Kreisbeigeordneten Bernd Lauerbach und Bürgermeisterin Hedi Braun stellte Science-Fair-Sprecherin  Sprecherin Miriam Bellaire die Jury vor. Dabei nannte sie auch die Themen für das nächste Jahr: „Retro“, „In Bewegung“ und „Fakten und Funktionen“.

Im Oberstufengebäude wurde danach die „Hall of Fame“ von Alena Kuntz und Kim Wehners, Schülerinnen der Planungsgruppe, eröffnet.

Science Fair Herxheim Hall of Fame_2xBade+Buback+Bellaire

Die Auszeichnungen in Form eines großen, symbolhaften Sterns gingen an Prof. Dr. Michael Buback als ein Zeichen des Respekts vor seiner Zivilcourage, an den ehemaligen Schulleiter Lothar Bade für seine besonderen Dienste und an Miriam Bellaire. Ihr sei es zu verdanken, dass es das Scienc-Fair-Festival in Herxheim gebe.

Im Anschluss wurde der Rundgang eröffnet, der bis 21 Uhr andauern sollte: Die zahlreichen Exponate und die von den Schülern unglaublich gut ausgearbeiteten Präsentationen sprengten den Zeitrahmen.

Um und im Schulgebäude wurden vom „Vergleich der Armut in Ägypten und Deutschland“ in Form eines Trickfilms, über das „Digitale Klassenzimmer“ bis zur „Geschichte und Zukunft des Automobils im Hinblick auf autonomes Fahren“ ein vielfältiges Spektrum dargeboten. Voller Begeisterung präsentierten die Projektgruppen ihre Einfälle, so dass der Besucher sich einer „Ansteckungsgefahr“ nicht entziehen konnte.

Zwei Schülerinnen hatten anhand einer App über einen Selbstversuch den Einfluss der digitalen Welt auf die Schlafqualität untersucht und kamen dabei auf bedenklich Ergebnisse.

Wieder andere Schüler übten sich an einem Wetterexperiment: den Stratosphärenflug. Ziel sei es gewesen, einen Wetterballon steigen zu lassen und dabei Daten zu sammeln. Sie hatten dafür sogar kurzzeitig den Luftraum sperren lassen.

In anderen Experimentierzimmern konnte über die Meinungsfreiheit diskutiert werden, oder man erhielt einen Einblick in „Die Geschichte der RAF – virtuell dargestellt“.

Nach dem Rundgang durch die Ausstellung hatten die Jurymitglieder, die über die Sieger des Festivals entscheiden sollten, keine leichte Aufgabe zu erfüllen.

Buback überreichte zuerst die Preise an die Vorjahressieger „Safe the Planet“, die „Bedini-Star Cell als alternative Energie“, „Optimierte Partnersuche“ und „Programmierung einer Hausaufgaben-App“.

Vorjahressieger.

Vorjahressieger.

Danach gab ein Vertreter der jeweiligen Jurygruppe die Sieger bekannt, wobei alle betonten, wie schwer es gewesein sei, eine Entscheidung zu treffen, da so viele tolle Projekte dabei wären und die Schüler sich ein beeindruckendes Fachwissen angeeignet hätten.

Preisträger in Kategorien und Projekten:

Mensch & Gesellschaft – Mittelstufe: Lernen in einer digitalisierten Welt. Jule und Luis Mayr.

Mensch & Gesellschaft – Oberstufe: Das Ich im digitalen Raum – zwischen Selbstdarstellung und Personalisierung. Thomas Völk, Jan-Phillip Geis.

Natur & Technik – Mittelstufe: Energiespeicher der Zukunft. Nicolai Rachul, Lars Thunecke.

Natur & Technik – Oberstufe wurde gesplittet, da es hier sehr viele Projekte gab:

Teil 1: Exoskelett. Michael Bissinger, Daniel Vollmer, Fabio Mayer.

Teil 2: Autonomer Rasenmäher. Alexander Weber.

Der Zuschauerpreis wurde an „Holographic School – Holografie im Alltag verliehen, Kategorie Natur & Technik – Oberstufe.

Miriam Bellaire beschloss den Abend, der gegen 22 Uhr endete, mit dem Motto für das nächste Jahr: „In Bewegung“. Wobei es bisher an Bewegung in dieser Schule nicht gemangelt hat. (gab)

Alle Preisträger 2016.

Alle Preisträger 2016.

 

Die neues Europa-Botschaftsschülerinnen.

Die neuen Europa-Botschaftsschülerinnen.

 

Robotik-Rasenmäher.

Robotik-Rasenmäher.

 

PreisträgerEnergiespeicher der Zukunft.

PreisträgerEnergiespeicher der Zukunft.

 

 Bürgermeisterin Hedi Braun lobte das Engagemant der Schule.

Bürgermeisterin Hedi Braun lobte das Engagemant der Schule.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "Herxheim: Science-Fair 2016 – Pamina-Gymnasium zur Botschafterschule des Europäischen Parlaments ernannt"

  1. Jule Mayr sagt:

    Könnten Sie eventuell Jule und Luis Mayr schreiben anstatt „Jule Luis Mayr“, da es sich sonst wie nur ein Name anhört. Ich wäre Ihnen dafür sehr dankbar. Liebe Grüße Jule Mayr

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin